Die Algarve ist die südliche Region Portugals mit stabilem Wirtschaftswachstum und guter Lebensqualität. Sie ist bekannt für ihre Strände, Golf, Tradition und Asymmetrie zwischen Fischerei und landwirtschaftlichen Dörfern ...

Die Algarve ist die südliche Region Portugals mit stabilem Wirtschaftswachstum und guter Lebensqualität. Sie ist bekannt für ihre Strände, Golf, Tradition und Asymmetrie zwischen Fischerei und landwirtschaftlichen Dörfern …

Algarve, Südportugal

Algarve ist die Touristenregion im Süden Portugals mit einer vom Atlantik im Süden und Westen gebadeten Küste. Die Region ist als bestes nationales Strandziel, weltweit anerkannte Golfplätze und eines der besten Urlaubsziele in Europa anerkannt und zeichnet sich durch ihre große natürliche Schönheit, ihr ansprechendes Klima und die große Anzahl von Orten aus, deren religiöses, historisches und kulturelles Erbe vorhanden ist Manifest. Die Algarve ist oft in zwei Teile geteilt, die Barlavento und die Ostalgarve. Barlavento entspricht der westlichen Zone und umfasst Orte wie Albufeira, Portimão, Lagos, Sagres, Aljezur und andere, die sich durch eine Küstenregion voller Klippen und Klippen auszeichnen, die die weißen Sandstrände umgeben. Sotavento ist der östlichste Teil der Algarve, der Teil der Investitionszone Triângulo Dourado (die Ferienorte Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura) und Standorte wie Quarteira, Loulé, ist Faro (Hauptstadt der Algarve), Olhão, Tavira und Vila Real de Santo António, einschließlich des Naturparks Ria Formosa und einiger der bekanntesten Golfplätze der Region. Die Algarve wird auch durch die Serra do Caldeirão geteilt, die größte Bergkette in der Region, die die Küstenregion und die Algarve barrocal trennt, die Landschaftsunterschiede der Algarve betont und uns mitnimmt vom langen klaren Sand, der von Klippen der Küste begrenzt wird, bis zum natürlichen Grün der Sierra Algarvia in einem Szenario mit endemischer Vegetation und Orten von großem geologischen, historischen und kulturellen Interesse. Für Abenteuerlustige ist es auch unerlässlich, die als Via Algarviana bekannte Große Fußgängerstraße zu befahren, da sie sich über 300 Kilometer erstreckt und in kleinere Parzellen unterteilt ist, die in ihrer Ausdehnung Alcoutim und Cabo de S. Vicente verbinden. Die Via Algarviana führt durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mehrerer Algarve-Landkreise und ermöglicht einen Überblick über die Algarve. Daneben ermöglicht das Ecovia Litoral ** Momente des Gehens oder Radfahrens auf Radwegen und unbefestigten Straßen, die über eine Küstenroute von großer natürlicher Schönheit mit einem privilegierten Blick über die Klippen, Steilwände und das Meer von Vila Real de aus verbunden sind Santo António nach Sagres.

Was tun an der Algarve?

Die Algarve ist ein beliebtes Touristenziel mit einer Vielzahl von Aktivitäten, die für alle Arten von Besuchern geeignet sind. Zu den attraktivsten Punkten der Region zählen die vom Atlantik gebadeten weißen Sandstrände mit Landschaften, die von roten Klippen, dem klaren Wasser und den Dünen durchschnitten werden. Viele dieser Strände werden international von Surfern gesucht, und an der Westküste ist das Gebiet von Sagres eine internationale Referenz für Surfen. Golf ist eine weitere Referenzsportart an der Algarve mit zahlreichen Golfplätzen, auf denen wir einige der besten europäischen Golfinfrastrukturen nutzen können. Neben diesen grünen Feldern heben die idyllischen Landschaften der lokalen Natur die Algarve als natürliches Ziel hervor, wo Naturwanderungen es Ihnen ermöglichen, mit unglaublichen Landschaften und Erlebnissen der Tierbeobachtung in Kontakt zu treten, einschließlich Vögel beobachten. Schließlich werden die Hauptgemeinden an der Algarve durch ihre Feierlichkeiten, Museen mit einer reichen und vielfältigen Sammlung und dem riesigen erbauten Erbe den Kontakt zur Kultur, lokalen Tradition und Geschichte ermöglichen. Und lokale Küche mit frischen Fischgerichten das ganze Jahr über, traditionellen Rezepten von den Aromen der Berge bis zur Frische des Meeres, einschließlich Mandel-, Feigen- und Johannisbrotbonbons.

Gemeinden an der Algarve

Karte der 16 Gemeinden in der Region Faro, Algarve im Süden Portugals

Es gibt 16 Gemeinden an der Algarve, nämlich Loulé, São Brás d’Álportel, Faro, Olhão, Tavira, Castro Marim, Vila Real de Santo António, Alcoutim, Albufeira, Portimão, Lagoa, Silves, Monchique, Lagos, Vila da Luz. Sagres (Vila do Bispo) und Aljezur. Alle diese Pfarreien sind von Interesse, und im Fall von Loulé umfasst es die drei Resorts, die als Goldenes Dreieck von Portugal bekannt sind.

Goldenes Dreieck

Der Triângulo Dourado an der Algarve ist ein Name, der den drei Ferienorten Vilamoura, Quinta do Lago und Vale do Lobo zugeschrieben wird. Aufgrund des Qualitätsunterschieds, den sie Besuchern und Einwohnern bieten, ist sie ein beliebtes Touristenziel an der Algarve. Dies sind Luxusresorts, die sich entlang der Atlantikküste erstrecken und international als hochrangige touristische Entwicklungen bekannt werden: Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura. Diese modernen Räume werden von Investoren und Touristen aus aller Welt gesucht und haben unzählige ausländische Gemeinschaften unterschiedlichster Herkunft. Sie schaffen einen multikulturellen, mehrsprachigen Raum, in dem die Pluralität mit Luxus, Freizeit und der dauerhaft festlichen Atmosphäre koexistiert. Das Goldene Dreieck ist sehr gefragt als Golfziel, Segelziel, Reitzentrum, und Badeziel, da es ein Touristenziel mit hohem Standard ist, wo wir Hier finden Sie Strände, die von Dünen und farbenfrohen Klippen durchschnitten sind, einen Yachthafen mit einer Kapazität für Boote bis zu 30 Metern und 14 exklusive Golfplätze, auf denen internationale Turniere dieser Art stattfinden.

Loulé

Loulé ist ein Ort in der Algarve, der sich durch sein historisches Zentrum, sein Erbe und seine traditionelle Atmosphäre auszeichnet. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Kirchen mit der weißen Front, mit Beispielen wie dem Heiligtum von Nossa Senhora da Piedade aus dem 16. Jahrhundert, dem größten Kultort für die Jungfrau südlich der Stadt Fátima Teil einer grünen Umgebung, die sich durch die imposante weiße Fassade mit zwei Glockentürmen auszeichnet, in deren Inneren ein reiches Bild des 16. Jahrhunderts zu sehen ist, das mit Gold gekrönt ist und als Mãe Soberana bekannt ist. Das Castelo de Loulé ist ein weiterer interessanter Ort mit einer mittelalterlichen Militärarchitektur, die originale islamische Spuren aus dem 8. Jahrhundert zeigt und sich durch die Albarran-Türme und das integrierte archäologische Museum auszeichnet, dessen Sammlung Artefakte aus der Region enthält Maurische, römische und lusitanische Herkunft. Neben diesem Museum stellen wir auch andere kulturelle Stätten vor, wie die Casa da Cultura de Loulé im Duarte Pacheco-Gebäude, die einige der bedeutendsten künstlerischen Veranstaltungen der Region fördert, und das Stadtmuseum von Loulé mit seinen verschiedenen Museen, die sich auf die regionale Geschichte von der Vorgeschichte bis zur Moderne konzentrieren, ohne die gastronomischen und architektonischen Merkmale zu vergessen.
Bei einem Spaziergang durch die Altstadt von Loulé, von der Burg bis zum historischen Zentrum, finden wir Teile der Verteidigungsmauer, und in Largo D. Pedro I finden wir Chafariz das Bicas Velhas. In der Nähe befindet sich die Eremitage von Nossa Senhora da Conceição , die trotz ihrer einfachen Fassade wertvolle Tafeln aus dem 19. Jahrhundert beherbergt. Der Mercado Municipal de Loulé erscheint als ein Ort von großem kulturellen und kommerziellen Wert in der Region, der sich durch seine reiche Architektur auszeichnet, mit neo-arabischem Einfluss mit Jugendstilkunst, der weißen und roten Fassade, mit Kuppel und maurischen Fenstern mit traditionellen Ständen mit farbenfrohen regionalen Produkten wie Obst und Gemüse, Käse, Chorizo, Brot, regionalen Süßigkeiten und Ständen mit frischem Fisch. Noch in Loulé finden wir die Statue von António Aleixo , eine lebensgroße Statue des beliebten Dichters, die auf einer Bank mit einem Tisch sitzt, auf dem wir einige seiner eingeschriebenen Verse lesen können. Unter den religiösen Räumen in Loulé heben wir das Antigo Convento do Espírito Santo hervor, ein Denkmal aus dem 18. Jahrhundert, das die Galeria de Arte Municipal beherbergt, und das Convento de Santo António , das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde 20. Jahrhundert. XVII., Dessen einfache Kapuzinerarchitektur die Beständigkeit der Ordensgemeinschaft von San Francisco beschuldigt, wo sie derzeit zur Verwirklichung verschiedener kultureller Ereignisse verwendet wird. Unter dem religiösen Erbe beziehen wir uns auf die gotische Igreja Matriz de Loulé (oder Igreja de São Clemente), die auf einer Moschee erbaut wurde, wobei der Schwerpunkt auf dem barocken Kirchturm liegt, der aus dem früheren muslimischen Minarett stammt. Die natürliche Schönheit der Region kann in Fonte do Cadoiço ** gesehen werden, einem idyllischen Ort in der städtischen Umgebung mit einem kleinen Wasserfall über einer Lagune und umgeben von Vegetation.

Andere Sehenswürdigkeiten in Loulé

In der Gemeinde Loulé gibt es mehrere Orte von natürlichem und kulturellem Interesse, die Teil des Reiseverlaufs der Region sind. Orte wie Rocha da Pena, ein Felsvorsprung, wo wir eine reiche Artenvielfalt, Waldlandschaften und einen Felshang finden. In der Nähe, in Salir, finden wir ein Dorf mit landwirtschaftlicher Umgebung und überragt von den Ruinen einer alten Burg, in der Tradition in Legenden und Festen vorherrscht. In dieser Region erscheint die Fonte Benémola, die vom Menalva-Bach durchquert wird, als natürliches Naturschutzgebiet, dessen Grundwasserreichtum die Vielfalt der Flora und Fauna in einer Umgebung mit Mühlen, Gänseblümchen und Wehre bereichert und Levadas, die wir durch Spaziergänge durch die Fußgängerzone kennenlernen können, und die wilde Ribeira de Algibre, die wir in der Nähe finden, verdienen ebenfalls Erwähnung. In dieser Region koexistieren Kultur und Natur in Quinta da Tôr, einem Weinberg und Keller, der die Weintradition und den Geschmack der Weine der Region trägt, die sich bis zur Pfarrei Ameixial erstrecken, die sich in den Bergen befindet und ländliches Gebiet in Serra do Caldeirão, das sich durch Gastfreundschaft, Bräuche und lokales Kunsthandwerk auszeichnet. In der Nähe finden wir Fonte da Seiceira, einen Brunnen aus dem 19. Jahrhundert, einen alten Ort von großer Bedeutung für die Versorgung mit eisenreichem Wasser, dem heilende Eigenschaften zugeschrieben werden, in dessen Nähe wir Picknicktische finden. Ebenso einladend für sportliche Aktivitäten finden wir die Loulé Pools mit mehreren Innen- und Außenbahnen zum Schwimmen.
Auf dem Weg zur Ostalgarve befindet sich São Brás de Alportel, ein traditionelles Dorf der landwirtschaftlichen Korkkultur, das sich durch das Tal erstreckt und Blick auf die Berge und sogar in die Nähe des Ozeans bietet. Hier stellen wir das Kostümmuseum von São Brás de Alportel vor, das in ein Gebäude bürgerlicher Architektur integriert ist und in dem die Sammlung die typischen Kostüme der Algarve zeigt. An derselben Stelle präsentiert uns die Igreja Matriz de São Brás de Alportel aus dem 15. Jahrhundert, die im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut und nach dem Erdbeben von 1755 geborgen wurde, das seltene Marmortaufwerk, ein ungewöhnliches Material in den Denkmälern von Die Region und gemalte Leinwände aus dem 17. Jahrhundert, die im Chor angeordnet sind.

Vilamoura

Vilamoura ist ein Resort, das zur Gemeinde Quarteira gehört, einem Badeort in der Region Loulé, der besonders für den gesunden Lebensstil von Outdoor-Bewohnern, Golfbegeisterten und Segelbegeisterten begehrt ist. In Vilamoura finden wir mehrere touristische Bereiche, die ausschließlich dem Golf gewidmet sind und alle international für die Qualität ihrer Golfplätze bekannt sind. Der Laguna-Platz veranschaulicht dies als 18-Loch-Platz, der in ein relativ flaches Küstenland mit wenigen Bäumen integriert ist und mit Hindernissen wie Seen und Bunkern übersät ist. Dom Pedro Millennium ist eine weitere Option, die sich durch ihr vielseitiges Design auszeichnet, mit offenen Räumen und übersäten Kiefern, die neben dem Old Course als einer der besten europäischen Kurse für die Ausübung des Sports gilt, der älteste Platz in Vilamoura, der vor Ort als „Grande Dama do Algarve“ bekannt ist und sich durch ausgefeilte Ressourcen, Umweltschutzpraktiken und die Pflege seiner Fairways auszeichnet, die in eine Umgebung aus Steinkiefern integriert sind. Wir können auch den Dom Pedro Pinhal Platz genießen, einen preisgekrönten Golfplatz, der besonders für sein 4. Loch bekannt ist und eine zusätzliche Herausforderung darstellt, wenn ein Schuss über einen See und ein rollendes Grün erforderlich ist. Abschließend möchten wir den Pestana Vila Sol hervorheben, einen der bekanntesten Plätze in der Region, auf dem Fauna und Flora weithin anerkannt sind. Er bietet eine wunderschöne und mediterrane Umgebung, die von schmalen Fairways mit 27 Löchern durchzogen ist drei Spielplätze.

Vilamoura ist ein touristischer Referenzkomplex in Portugal mit mehreren Sehenswürdigkeiten, nämlich der Marina de Vilamoura, die sich zwischen dem Meer und einem offenen Raum befindet, der von Gärten mit Palmen flankiert wird. Es ist der erste portugiesische Yachthafen , am meisten für den besten nationalen Yachthafen ausgezeichnet. Dieser Yachthafen ist vom Strand Rocha Baixinha Nascente aus sichtbar, einem Ort, der zum Üben im Sommer geeignet ist und an dem die Klippen den Dünen und dem breiten Sand weichen. Hier in der Nähe des Yachthafens finden wir das berühmte Casino Vilamoura, das der Solverde Group gehört, wo wir Spaß haben und Shows in einem luxuriösen und avantgardistischen Dekor sehen oder an den Hauptspielräumen teilnehmen können. Vilamoura ist bei Familien sehr beliebt, da Wohninfrastrukturen von großem akademischen Interesse vorhanden sind, nämlich das Colégio Internacional de Vilamoura, eine der renommiertesten Bildungseinrichtungen in der südlichen Region Portugals, die den portugiesischen nationalen Lehrplan vorstellt, und das Cambridge-Lehrplan mit Schwerpunkt auf zweisprachigem Lernen und hervorragendem Lehren. Daneben heben wir auch das Centro Hípico De Vilamoura hervor, das kürzlich von „Horse Republic“ mit dem „Award Excellence“ ausgezeichnet wurde. Neben der familiären Neigung der Bildungs- und Sportstrukturen ist die Freizeit für die ganze Familie in Räumen wie dem Minigolf des Family Golf Park, dem Vogelbeobachtungszentrum von Caniçal de Vilamoura und garantiert die Cerro da Vila Archäologische Station, die uns zu Momenten des Kontakts mit der Natur und der alten Geschichte des Ortes einlädt. Zu diesem Fan gehört der Vilamoura Strand, an dem wir ein friedliches Meer und goldenen Sand genießen oder den Passeio das Dunas überqueren können, der Vilamoura mit Quarteira verbindet, einer Stadt mit Fußgängerverbindung Bekannt für die Strände, die Küstenpromenade und Apartmenthäuser mit Meerblick, 20 Meter vom Strand entfernt.

In Quarteira ist der interessante Mercado do Peixe am Meer leicht an der weißen und blauen Fassade zu erkennen, die seinen Namen trägt. Hier werden die lokalen Traditionen durch den Verkauf von frischem Fisch verewigt. Von hier aus folgt man der Küstenallee von Quarteira einer Promenade entlang der gefeierten Strände von Quarteira, zu denen mehrere durch Steinstege begrenzte Strände gehören, der halbstädtische Strand von Forte Novo (wo er sich befindet) ist tatsächlich möglich, Spuren des Forte Novo aus dem 16. Jahrhundert zu sehen); der Strand Lagoa do Almargem, umgeben von den für die Algarve charakteristischen roten Klippen, die sich durch die Bildung einer kleinen Lagune zwischen Ribeira do Almargem und dem Meer auszeichnen; der Strand Loulé Velho mit seiner ländlichen Umgebung und dem breiten Sand; Die Strände von Quarteira haben den Sand zur Insel Faro, vorbei an den Stränden der Resorts Vale do Lobo, dem Strand von Ancão und dem Strand von Quinta do Lago, die uns zu bringen Naturpark Ria Formosa, am Eingang zu Faro, am Rande des Flughafens.

Faro

Faro ist die Verwaltungshauptstadt der Algarve und präsentiert sich als antike Stadt voller Geschichte, Tradition und Kultur. Es hat ein riesiges natürliches und gebautes Erbe mit Schwerpunkt auf den Stränden und Landschaften der Ria Formosa. Die Ankunft im Süden Portugals kann über den Faro Airport erfolgen, eine Struktur, die der Stadt und dem Rest des Südens von Portugal dient. In Faro haben wir die Möglichkeit, durch Straßen mit einem kommerzielleren Flair zu gehen, wie die Rua de Santo António, die als Straße der Geschäfte von Faro bekannt ist, und in die Geschichte einzutauchen und durch das historische Zentrum zu schlendern um die ummauerte Altstadt kennenzulernen, mit einem obligatorischen Halt neben dem imposanten Arco da Vila, dem historischen und legendären Arco do Repouso und dem Arabischen Tor, das das nur Hufeisenbogen an der Algarve, der sich an seinem Ursprungsort befindet. In diesem alten Gebiet, innerhalb der durch die beiden Türme von Albarrã verstärkten Mauern, befindet sich die Igreja de Santa Maria (oder Sé de Faro) auf einem Platz, der mit dem Denkmal des Bischofs Francisco Gomes de Avelar verziert ist. , eine prominente Persönlichkeit in der Region für seinen Beitrag zur Entwicklung des Ortes. Das Sé de Faro zeichnet sich durch seine gotische, barocke und manieristische Architektur aus, die bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht und Spuren des 18. und 19. Jahrhunderts in die wertvollen Details seines Innenraums bringt, wobei der Schwerpunkt auf vergoldeten Holzelementen, den Kapellentafeln, liegt. die Fliesen und Reliquien. Von gleichem Interesse vor der Statue von D. Afonso III finden wir das Kloster von Nossa Senhora da Assunção, eine Kirche im manuelinischen Stil, die sich durch ihren Renaissance-Portikus und ihre Barockkuppel sowie durch die Wasserspeier auszeichnet, die das Obergeschoss schmücken. In diesem Kloster befindet sich derzeit das * Museu Municipal de Faro , in dem sich eine Sammlung befindet, die sich mit der Geschichte der Region befasst.

Faro bietet uns auch andere Sehenswürdigkeiten, wie den bewaldeten Garten Manuel Bivar, der dem Stadtzentrum entspricht und in dem verschiedene kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die Kultur der Stadt manifestiert sich auch in den Ausstellungen des Centro Ciência Viva do Algarve, die sich hauptsächlich auf die Wissenschaft und das Ökosystem Ria Formosa konzentrieren. Wenn Sie diesen Raum besuchen, lohnt es sich, nach Marina de Faro (oder Doca de Faro) zu fahren, dem Ort, an dem Land und Meer zusammenkommen und Vergnügungsboote anlegen können. Hier finden wir das Museu Marítimo Almirante Ramalho Ortigão mit drei Räumen für Angeln, Instrumente und Utensilien sowie das Ginásio Clube Naval, das eine Segel- und Freizeitschifffahrtsschule umfasst. Am Cais das Portas do Mar (Cais da Porta Nova) können wir Seereisen durch die Ria Formosa unternehmen, um sogar einige der schönsten Orte der Region zu erreichen, wie zum Beispiel die Ilha Deserta mit Es ist Barreta Strand. In der an die Stadt angrenzenden Gegend können wir den Parque Ribeirinho de Faro genießen, der in drei Grünflächen unterteilt ist. Dort befindet sich eine Fußgängerzone, in der die Kultur und Tradition der Algarve durch die vorgelagerten Fischerhäuser verewigt wird der Mündung.

Faros kulturelles, religiöses und historisches Erbe

Das Eintauchen in die traditionelle Tradition von Faro impliziert den Besuch des Mercado Municipal de Faro, der sich neben der Kathedrale befindet und dessen weißes Gebäude sich durch seinen zentralen quadratischen Turm auszeichnet. Dieser Markt ermöglicht den Kauf unzähliger frischer lokaler Produkte und führt uns in die Bräuche des Dorfes ein. Die Religiosität ist einer der grundlegenden Punkte dieser Tradition, die die Einladung zum Besuch der örtlichen Kirchen und Kapellen erweitert. In Largo do Carmo finden wir den Igreja do Carmo aus dem 18. Jahrhundert, einen Tempel im Barockstil, in dem die Innenausstattung aus Fliesen und vergoldetem Holz hervorsticht, sowie die angebrachte Capela dos Ossos, die in errichtet wurde das 19. Jahrhundert. Die Igreja da Misericórdia, eine manuelinische Kirche aus dem 17. Jahrhundert; die Igreja de São Pedro mit einer einfachen Fassade und einem Innenraum, in dem die Capela do Santíssimo und ihr reiches barockes Altarbild hervorstechen; die Kapelle von Santo António do Alto, eine Kapelle aus dem 16. Jahrhundert, die architektonische Merkmale aus Gotik, Manueline, Barock und Rokoko vereint; die Kirche von Nossa Senhora do Pé da Cruz, deren Fassade die Architektur verschiedener Zeiten widerspiegelt und eine Innendekoration aus dem 17. Jahrhundert aufweist; und das Kloster von Santo António dos Capuchos, erbaut im 17. Jahrhundert, mit einer einfachen Fassade und Verzierung, das einige Jahre als Museum für Archäologie diente. Faro ist ein Ort der Tradition und vieler Fußballfans, wo wir das São Luís Stadium finden, das sich in der Nähe der gleichnamigen Kirche befindet. die Überreste der römischen Passage durch die Region, in den römischen Ruinen von Milreu und der römischen Brücke in Estói und dem Palácio de Estói, einem Komplex von hohem historischem Wert und aus dem Jahr 17. Jahrhundert, wo derzeit ein Gasthaus betrieben wird.

Naturerbe von Faro

Der Naturpark Ria Formosa, dessen Hauptsitz sich in Quinta de Marim befindet, gilt als eines der 7 Naturwunder Portugals und entspricht einem der wichtigsten Feuchtgebiete des Landes Lebensräume, die der Entwicklung einer ebenso vielfältigen Fauna und Flora förderlich sind, mit einer integrierten Umgebung im Teil der Ostalgarve zwischen Ancão und Manta Rota, die aus einem harmonischen Lagunensystem mit einer Verbindung zwischen Land und Meer besteht. Um den Eingang zur Ria Formosa zwischen Quinta do Lago und der Insel Faro kennenzulernen, können wir den Ludo Trail gehen, einen 7 Kilometer langen Pfad, auf dem wir Kontakt zu den Lagunen, Sümpfen und Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum haben . Über die Fußgängerbrücke, die die Ria Formosa überquert, erreichen wir die Ilha de Faro, einen der Strände des Naturparks und die erste der Barriereinseln, die die Mündung vom Meer trennen. Ilha da Armona und Ilha da Culatra sind ebenfalls bekannte Orte für die Vogelbeobachtung. Hier gibt es Dörfer mit kleinen Gemeinden von Einheimischen, die sich in ihren Fischereitraditionen, an den Sandstränden, im klaren Wasser und im Angebot an Bade- und Verpflegungsinfrastrukturen bemerkbar machen. Neben Ilha da Culatra befindet sich eine kleine Stadt mit dem Namen Hangares, die ihren Namen aufgrund der vorhandenen Infrastrukturen aus der Zeit des 2. Weltkrieges erhielt. Von den Barriereinseln ist die Ilha do Farol ein weiterer natürlicher Reichtum von Faro, der seinen Namen dem Leuchtturm von Cabo de Santa Maria verdankt, der von weitem sichtbar ist und sich als Ort des Großen präsentiert natürliche Schönheit. Die kleinen Ilha do Coco, Ilha das Alturas und Insel des Korans verdienen Erwähnung, wo wir das ganze Jahr über Muschelernter sehen können, die Haupttätigkeit vieler Einwohner von Olhão und die Inseln Culatra, Armona, Farol und Hangares. Wenn wir durch die bevölkerungsreiche Region Ria Formosa reisen, können wir kleine Boote sehen, die der lokalen Bevölkerung dienen und das Angeln in der Mündung ermöglichen.

Olhão

Olhão ist eine Stadt, die aus einem Fischerdorf gegenüber der Ria Formosa stammt. Es ist ein interessantes städtisches, soziales und touristisches Zentrum an der Algarve. Bekannt als die „kubistische Stadt“, zeichnet sie sich durch eine Architektur portugiesischen Ursprungs aus, die in Portugal einzigartig ist, mit den Würfeln ihrer weiß getünchten Häuser mit blauen oder grauen Rändern. Unter den markanten Räumen der Stadt heben wir die Mercados de Olhão hervor, rote Gebäude der Industriearchitektur des 20. Jahrhunderts, die sich am Flussufer befinden und in denen der traditionelle Verkauf von Produkten die Begegnung mit einigen Spuren der Stadt ermöglicht lokale Kultur. Ein paar Meter vom Stadtzentrum entfernt befindet sich das Stadtmuseum von Olhão, in dem wir eine Sammlung archäologischer und regionaler Neigungen besichtigen können, die sich direkt hinter der Kapelle von Nossa Senhora da Soledade befindet. Im Herzen von Olhão ist die Mutterkirche von Nossa Senhora do Rosário aus dem 18. Jahrhundert ein imposantes Highlight. Die historische Besonderheit ihrer Glocken hat den Volksaufstand gegen die Fortschritte der französischen Invasion begleitet. Hinter dieser Kirche befindet sich die Kapelle von Nosso Senhor dos Aflitos, eine Kultstätte, die in stürmischen Tagen, als Männer zur See gingen, historisch von Frauen gesucht wurde.
Am Flussufer von Olhão finden wir Grünflächen, darunter den Jardim Pescador Olhanense, in denen einige Bänke mit Fliesenmustern mit nautischen Motiven hervorstechen. In derselben Region, vor den Märkten von Olhão, befindet sich die Caíque Bom Sucesso, eine Nachbildung des Schiffes, mit dem Olhanenses nach Brasilien segelte, um dem König von der zu erzählen das hatte in der Revolte stattgefunden, die Napoleon aus dem portugiesischen Territorium vertrieb. Noch im Flussgebiet finden wir den Olhão Boarding Pier, einen Ort, an dem wir einige der Barriereinseln der Ria Formosa besuchen können, darunter Ilha de Armona, Ilha da Culatra und Ilha do Farol.

Tavira

Tavira ist eine Küstenstadt an der Ostalgarve mit einer Landschaft, die von Rio Gilão geprägt ist, wenn sie die Stadt durchquert und in den Naturpark Ria Formosa mündet. Tavira ist besonders bekannt für sein religiöses Erbe, das es als „Stadt der Kirchen“ bekannt macht, obwohl das natürliche und archäologische Erbe ebenfalls hervorgehoben werden sollte. In Tavira haben wir die Möglichkeit, die alte Burg von Tavira zu besuchen, deren ursprünglicher Bau aus dem 13. Jahrhundert stammt, und von den Türmen aus den Panoramablick über die Stadt und das Meer zu genießen. Die lokale Kultur ist sehr geprägt von der Fischereitätigkeit und der Religiosität mit der Existenz einer großen Anzahl von Kirchen. Der Mercado Municipal de Tavira am Westufer vor dem Ausgang Ponte dos Descobrimentos vor den Salzpfannen auf dem Weg zum Kai Águas Águas. Unter den Kultstätten lohnt sich ein Besuch der Kirche Santa Maria do Castelo aus dem 13. Jahrhundert mit gotischen Elementen, in denen der ursprüngliche Glockenturm hervorsticht, das Vorhandensein nationaler Kacheln, die geschnitzten Details und das Grab der sieben Ritter des Ordens von Sant’Iago. Wir heben auch die barocke Kirche von Nossa Senhora do Carmo aus dem 18. Jahrhundert mit der prächtigen bemalten Kuppel hervor, in der der Heilige dargestellt ist, der sie benennt. die Igreja da Misericórdia aus dem 16. Jahrhundert, die als wichtigste Renaissancekirche der Region gilt ; die Kirche des alten Klosters von Santo António dos Capuchos , verziert mit Fliesen und vergoldeten Details; und auch die Kirche und das Kloster von Nossa Senhora do Carmo ** aus dem 18. Jahrhundert integriert verschiedene Elemente unterschiedlicher Ästhetik, wobei der Schwerpunkt auf der Orgel, dem heiligen Barockschatz und den verschiedenen Joanine- und Rokoko-Elementen liegt.

Neben dem hohen Wert der Religiosität kennzeichnete der Durchgang von Völkern wie Arabern, Römern und Phöniziern durch die Region auch Tavira. In dieser Stadt finden wir die Ruinen Phoenicia de Tavira mit einer Mauer aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. Und die römische Brücke von Tavira, eine Fußgängerbrücke, die vermutlich auf einer römischen Brücke wieder aufgebaut wurde aus dem 3. Jahrhundert mit Verbindung zwischen den Ufern des Flusses Gilão im historischen Zentrum von Tavira. Über den Fluss Gilão (der hier nur diese Nomenklatur trägt, da er von der Quelle bis zur Brücke als Fluss Séqua bezeichnet wird) passiert er auch die Ponte Ferroviária de Santa Maria, eine Brücke für die Eisenbahn und das integriert die Linie von der Algarve. Das Núcleo Museológico da Pesca do Tuna, dessen Sammlung die Fischereigeschichte der Region beim Thunfischfang erzählt, befindet sich derzeit im Hotel Vila Galé Albacora. In der Nähe dieses Kerns befindet sich der Strand Arraial Tavira mit ruhigem und warmem Wasser, der an die Ilha de Tavira grenzt, eine Insel, die sich über 12 km westlich bis nach Fuseta erstreckt. Um auf die Insel Tavira zu gelangen, können wir das „Karriereboot“ am Águas Águas Boarding Pier nehmen. An der Stelle, an der die Mündung in den Ozean mündet, haben wir noch die Möglichkeit, die Moinho dos Ilhéus zu sehen, eine Gezeitenmühle, in der sich derzeit eine Baumschule mit den bekanntesten portugiesischen Austern befindet. Wir heben auch die Salinas de Tavira hervor, wo wir die Ciclovia das Salinas und mehrere Wanderwege finden, die für Spaziergänge durch den Komplex geeignet sind, wo wir die Möglichkeit haben, idyllische Landschaften zu beobachten und unzählige Arten von Bewohnern und Migranten zu beobachten Vögel, einschließlich Flamingoschwärme.

Golf ist eine der Aktivitäten, die wir in der Region Tavira mit mehreren Luxusentwicklungen und großen Golfplätzen ausüben können. In der Nähe von Cabanas de Tavira ist Benamor Golf ein Platz mit Golfplätzen, die von einer Landschaft aus Meer und Bergen umgeben sind und das Üben von Golf in einer ruhigen und natürlichen Umgebung ermöglichen. In der Quinta da Ria zwischen Cabanas de Tavira und Vila Nova de Cacela finden wir zwei weitere Golfplätze, den Quinta de Cima Golf, einen herausfordernden Meisterschaftsplatz mit langen Fairways und mehreren Wasserhindernissen Bäume; und Quinta da Ria Golf, ein 18-Loch-Platz, der in den Naturpark Ria Formosa integriert ist und eine wunderschöne natürliche Umgebung bietet. Eine weitere Option und auch eine der bekanntesten in der Region ist der Monte Rei Golf nördlich von Vila Nova de Cancela, der aus einer der wenigen in Betracht gezogenen Routen Jack Nicklaus Signature in Europa besteht der beste portugiesische Golfplatz. Wir können auch die natürliche und herausfordernde Route von Quinta do Vale Golf und die Castro Marim Golf -Entwicklung genießen, die sich durch ihre drei 9-Loch-Plätze und ihre herrliche Aussicht auszeichnet. Der Colina Verde Golf nördlich von Fuseta ist in eine natürliche ländliche Umgebung integriert und verfügt über einen 9-Loch-Golfplatz, der für Anfänger in der Golfpraxis geeignet ist.

Naturerbe von Tavira

In der Region Tavira und Umgebung finden wir zahlreiche Naturgebiete, unter denen einige Strände erwähnenswert sind. Praia da Terra Estreita ist eine wunderschöne Sandzunge an der Quelle von Praia do Barril, dem Ort, an dem eine alte Fischergemeinde einen echten Ankerfriedhof von den alten Thunfischfischerbooten hinterlassen hat. In der Gegend ist die Ausübung von Naturismus in der Gegend von Santa Luzia möglich, wo wir den Praia do Homem Nu finden, einen sehr wilden Strand und Wüstenstrand, der uns einlädt, mit der Natur in Kontakt zu treten. In der Nähe bietet der Strand Barra da Fuseta die größte Ruhe und am östlichen Ende des Strandes Ilha da Armona befindet sich der Strand Ilha da Fuseta , der an das gleichnamige Fischerdorf grenzt. Wenn wir die Serra de Monte Figo hinaufsteigen, finden wir zwei günstige Orte, um die besten Landschaften der Region zu beobachten: den Cerro de S. Miguel (oder einfach Monte Figo) mit einem Aussichtspunkt, der einen Großteil der Region abdeckt Südalgarve-Küste und Cerro de Cabeça im östlichen Teil des Berges, wo wir Karstformationen von großem geologischen Wert finden. Eine weitere unglaubliche Landschaft, die wir finden können, ist der Staudamm von Odeleite , da der Stausee dieses Staudamms die Form eines blauen Drachen hat, ein Symbol für Glück und Macht der chinesischen Kultur, das der Region den Namen gibt. „ Rio do Dragão Azul „. Schließlich haben wir die Möglichkeit, andere Punkte von natürlichem Wert in der Gegend kennenzulernen, indem wir die Mata da Conceição im Perimeterwald von Conceição de Tavira besuchen, wo wir und wir einen Picknickpark finden können einheimische und Zugvögel in der harmonischen und natürlichen Kaskade von Pego do Inferno ** beobachten, die als einer der schönsten Wasserfälle der Algarve gilt.

Cacela Velha & Cabanas de Tavira

Wenn wir Tavira entlang der Südküste in Richtung Spanien verlassen, finden wir Cancela Velha, ein altes Dorf mit weiß getünchten Häusern, reich an Tradition und Ruhe. Hier sind wir eingeladen, emblematische Orte zu besuchen, wie das Fort von Cacela Velha (oder Fortaleza de Cancela) mit seiner herausragenden Lage und natürlichen Umgebung; die Igreja Matriz de Cacela Velha aus dem 16. Jahrhundert und der Strand von Cacela Velha im Süden der Stadt. Der Fábrica Strand, der sich in dem gleichnamigen kleinen Dorf befindet, ist ein obligatorischer Kreuzungspunkt, der sich durch die Mitte des Ozeans und den Zugang auszeichnet, der durch den Kauf einer Rückfahrkarte während der Badesaison erfolgt. auf kleinen lokalen Booten. In Cabanas de Tavira, wo wir den Lacém Mar Strand finden, einen Ria Strand, der sich in einer schmalen, natürlichen Sandzunge befindet, hinter dem sich die Ilha de Cabanas befindet, ein Ort, der einlädt die Beobachtung von Watvögeln. In der Region lohnt sich ein Besuch der Avenida Ria Formosa, die uns in Richtung des Forts von São João da Barra führt, das sich auf einem Hügel neben der Ria Formosa östlich von Cabanas de befindet Tavira. Wir zeigen auch andere interessante Orte auf, die wir besuchen können, wie das Forte do Rato (oder das Forte de Santo António de Tavira) an der Mündung des Gilão-Flusses und den Cabanas Beach und Praia da Forte da Barra, die sich durch die große natürliche Schönheit auszeichnen, die in den Naturpark Ria Formosa integriert ist.

Castro Marim

Das 1975 geschaffene Naturschutzgebiet Sapal de Castro Marim und Vila Real de Santo António entspricht dem ersten portugiesischen Naturschutzgebiet und einem der wichtigsten Feuchtgebiete Portugals. Ziel ist es, die lokalen Ökosysteme sowie das Natur- und Landschaftserbe in der Nähe der Mündung des Guadiana zwischen Castro Marim und Vila Real de Santo António zu erhalten. In diesem Raum besteht das Reservat aus Sümpfen, Salzpfannen und Flussmündungen, in denen in verschiedenen Landschaften eine große Vielfalt an Fauna und Flora beheimatet ist, und es ist auch ein günstiger Ort für die Vogelbeobachtung. An seinem Rand bietet die Stadt Castro Marim auch einige Sehenswürdigkeiten, von denen wir hervorheben, dass das Castelo de Castro Marim eine Festung von großem historischem Interesse darstellt, die sich in einer privilegierten Lage auf der rechten Seite befindet Ufer des Guadiana River. Das Fort von São Sebastião wurde hier während der Restaurierungskriege zur Verteidigung der Region aufgrund der großen strategischen Bedeutung der natürlichen Erhebung des Landes an der Stelle errichtet, an der sich zuvor die gleichnamige Kapelle befand . Ebenfalls in Castro Marim können wir die Statue des mittelalterlichen Ritters besichtigen, eine interessante Eisenkonstruktion in der Nähe von Igreja de Santiago.

Vila Real de Santo António

Vila Real de Santo António ist eine Stadt, die von Marques de Pombal erbaut wurde. Entlang einer langen Küstenallee mit historischen Gebäuden mit Blick auf den Fluss Guadiana befindet sich der Yachthafen von Vila Real de Santo António . Im Zentrum der Stadt finden wir die Straßen mit Geschäften und den Praça Marquês de Pombal , der das Zentrum der Stadt mit kommerziellem und touristischem Charakter und pombaliner Architektur ist. Auf dem Platz finden wir den Igreja Matriz , einen Obelisken, der zu Ehren von D. José I gekrönt wurde, und vier Türme, die seine vier Ecken schmücken . Neben dem erbauten Erbe verfügt der Ort über emblematische Naturräume wie den Nationalen Wald der Dünen von Vila Real de Santo António und führt uns zu einigen der touristischsten Strände des Landes. Hier finden wir auch den Farol Vila Real de Santo António mit seinem besuchbaren Rundturm, der bis heute funktioniert. Von hier aus können wir entlang der Ufer des Flusses Guadiana auch Orte von großem kulturellem Interesse besuchen, wie das Städtische Historische Archiv António Rosa Mendes , wo wir eine Sammlung historischer Dokumente über die Region finden. das traditionelle Mercado Municipal und das emblematische Centro Cultural António Aleixo **, in dem zahlreiche Shows in der Region stattfinden. Ein paar Minuten entfernt finden wir schließlich den Abenteuerpark Vila Real de Santo António, der sich ideal für radikale Aktivitäten im Kontakt mit der Natur eignet.

Auf dem Weg nach Westen in Richtung Sonnenuntergang finden wir Monte Gordo, Altura und Vila Nova de Cancela, drei renommierte Gemeinden in Südportugal, die sich durch ihre Strände und die Integration von Elementen aus kulturelles Interesse und Familie, Touristenstrände mit warmem Wasser und weißem Sand, zugänglich und mit allen notwendigen Infrastrukturen für die Freizeit ausgestattet, einschließlich Bars und Restaurants. In Monte Gordo finden wir auch das Casino de Monte Gordo mit mehreren Spielräumen und einer Agenda mit mehreren Shows. Neben dem Monte Gordo Strand können wir uns für den natürlichen Praia Verde entscheiden, einen Meeresstrand im Schutz der Zirben im Herzen der Ostalgarve. Wenn wir nach Westen gehen, finden wir Alagoa Strand in Altura, Praia da Lota und Praia da Manta Rota, der sich bis zur Halbinsel Cacela erstreckt.

Albufeira (Grenze der Westalgarve)

Die Stadt Albufeira ist eine Stadt an der Algarve, die aus einem alten Fischerdorf geboren wurde und noch viel von ihrem alten Erbe und ihrer Kultur enthält. Albufeira hat ein starkes touristisches Merkmal, das durch den Reichtum an Erbe in seinem historischen Zentrum, durch die zahlreichen Bars, die das Nachtleben garantieren (einschließlich der Altstadt und des Strip Albufeira), geboten wird. für die Räume von kulturellem Interesse, nämlich die Ausstellungen der Galeria Municipal de Albufeira, des vielseitigen Museu de Arte Sacra von Albufeira oder des traditionellen Mercado Municipal dos Caliços. Das Fortbestehen der Religiosität an Orten wie der Kirche von Sant’Ana des 18. Jahrhunderts; die im 13. Jahrhundert in Praça Miguel Bombarda errichtete Igreja de São Sebastião, die typische Merkmale der Region und Elemente der manuelinischen und barocken Ästhetik aufweist; und das Kloster von Nossa Senhora da Orada mit typischer algarvianischer Architektur, das zwar aus dem 16. Jahrhundert stammt, aber im 18. Jahrhundert vollständig reformiert wurde. Albufeiras großes historisches und kulturelles Interesse besteht neben lokalen Bräuchen und natürlicher Schönheit, wie wir in Marina de Albufeira und Miradouro Porto de Pesca sehen können, Orten, an denen die Fischertradition der Region fortgeführt wird, von wo aus wir einen Blick darauf werfen können die Küstenschönheit der Küstenküste.

Entlang der Küste können wir den Küstenweg nehmen, der uns vom Miradouro do Peneco zum Igreja de São Sebastião führt und an dem Touristen Praia do Peneco vorbeiführt, neben dem die Straßen liegen of Drums und Admiral Gago Coutinho gewähren einen Blick auf die Küstenlandschaft. Traditionell ist der Praia dos Pescadores einer der bekanntesten in der Stadt, für seinen klaren Sand und die spärliche Meeresunebenheit. In der Nähe des Platzes neben dem Strand finden wir das Monumento aos Pescadores und oben auf der Klippe erreichen wir das Miradouro do Pau da Bandeira, von wo aus wir einen Panoramablick über die Stadt und die Stadt haben können Meer. Wenn wir uns in Richtung Osten bewegen, finden wir weniger städtische und natürlichere Strände wie Praia dos Alemães, Leixão dos Alhos oder Praia dos Aveiros, die sich im Schutz der Küsten der Klippen befinden . Noch symbolischer ist, dass der Praia da Oura und der Santa Eulália Strand eine natürliche Landschaft mit einer gepunkteten Umgebung aus grünem, goldenem Sand und einem Meer bieten, das der Ausübung von Meersport förderlich ist. Im Osten, neben dem Balaia-Strand, können wir andere Sportarten ausüben und den Neun-Loch-Golfplatz des Balaia-Golfplatzes nutzen, der für Spieler aller Spielstärken geeignet ist. In der Nähe verdient der Parque Aventura, hervorgehoben zu werden, ein Ort, der der Praxis des Baumkletterns gewidmet ist und von Kindern und Erwachsenen sehr geschätzt wird.

Galé und Galé Strände

Galé ist eine Küstengemeinde von Guia, westlich der Stadt Albufeira gelegen, bekannt für den natürlichen Reichtum ihrer Strände und Klippen, die auch einen Touristenkomplex mit allen wesentlichen Infrastrukturen integriert. Die Strände von Galé folgen entlang der Küste von Praia da Galé (West) bis Praia de Arrifes und weisen Merkmale wie natürliche Schönheit, goldenen Sand, steile Klippen, Felsvorsprünge und die Tatsache auf dass sie ein Ankerplatz-Ziel und eine Segel- und Motoryacht-Tour sind. Diese Strände sind durch einen Pfad neben der Klippe verbunden, der die Begegnung mit der Fülle seiner natürlichen Schönheit ermöglicht. Wenn wir den Galé Trail in West / Ost-Richtung entlang gehen, finden wir São Lourenço Strand, Manuel Lourenço Strand, Balbina Strand, Praia do Balbina Evaristo , Praia do Castelo , Praia da Coelha , Praia de Maré das Porcas , Praia das Salamitras , Praia da Ponta Grande und Small , Piratas Strand und São Rafael Beach **. Diese kleinen Strände mit sehr ähnlichen Eigenschaften, die durch die Felsen vor dem Wind geschützt sind, mit transparentem Wasser, sind sehr gefragt für diejenigen, die Momente größerer Ruhe wünschen, weil sie nicht im Stadtgebiet sind.

Olhos d’Água Dorf und Strand

Olhos d’Água ist ein Dorf in Albufeira mit einem malerischen und traditionellen Touch, dessen Strände die Grenze zwischen der Ostalgarve (mit einem sandigeren Merkmal) und dem Barlavento (mit einem felsigen Merkmal) markieren. Einer der schönen Strände, die wir von Olhos d’Água aus erreichen können, ist der Strand Maria Luísa, der sich durch die Töne seiner Klippen auszeichnet, die sich vom Marineblau abheben und an denen wir verschiedene Unterstützungsinfrastrukturen und Segelmöglichkeiten nutzen können oder Windsurfen. Der Name dieses Ortes stammt von den dortigen Süßwasserquellen am Strand (Augen des Wassers), die wir während der niedrigen See, auch bekannt als Olheiros de Água Doce, zwischen dem Strand von Olhos d’Água sehen können und der Barranco das Belharucas Strand (ein Strand zwischen der langen Klippe und dem Meer), der sich am westlichen Ende des Falésia Strandes befindet, einem Strand, der für seine 5 Kilometer Sand bekannt ist und sich bis nach Vilamoura erstreckt , das ganze Jahr über von Wanderfreunden bedeckt. In der Nähe dieses Strandes ist der Miradouro da Falésia ein Ort, der uns einlädt, einen Zwischenstopp einzulegen, um die natürliche Schönheit der Region zu betrachten. Vom Strand Barranco das Belharucas aus haben wir Zugang zum Pine Cliffs Golf e Resort, einem luxuriösen Touristenresort, in dem wir ein Hotel, SPA-Services und den 9-Loch-Golfplatz genießen können, der vor allem für das Hotel bekannt ist herausforderndes sechstes Loch Par 3. Auf dem Klippenweg ist das Dorf Açoteias ein weiterer Schatz von Albufeira, wo wir die natürliche Schönheit der Klippe und die Ruhe des Açoteias Strandes genießen können. Entlang des Weges, der Olhos d’Água und Vilamoura verbindet, am Strand und auf Wegen auf der Spitze der Klippe, finden wir zwei weitere Strände, die Erwähnung verdienen, den Praia dos Tomates mit seinen Tonklippe und Rubra und der Praia da Rocha Baixinha, wo die Klippe zu verschwinden beginnt, um den Sanddünen Platz zu machen.

Paderne

Paderne ist ein ländliches Dorf der Gemeinde Albufeira, in dem wir historische Elemente von hohem Wert finden. Unter diesen heben wir die Igreja Matriz de Paderne oder Igreja da Senhora da Esperança aus dem 16. Jahrhundert hervor, die im Laufe der Jahrhunderte umgebaut wurden und architektonische Elemente des manuelinischen und Renaissance-Stils integrieren Hervorzuheben ist der Barockstil der Altarbilder des Chores und der Kapelle des Santíssimo. In Paderne können wir die Mittelalterliche Brücke besuchen, die sich am Quarteira-Bach in der Nähe der Burg befindet und im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde. Schließlich heben wir auch die Ruinen der Burg von Paderne hervor, deren erste Referenz aus dem 12. Jahrhundert stammt und die sich mit Blick auf den Quarteira-Strom befindet und eine der Burgen darstellt, die in diesem Fall auf der Nationalflagge erscheinen einer kleinen Festung muslimischen Ursprungs, die die Verteidigungslinie der Region integrierte. Diese Attraktionen sind bei Naturliebhabern sehr gefragt.

Themen- und Wasserparks

Die Algarve ist einladend für diejenigen, die nach thematischer Ausrüstung mit natürlichem und aquatischem Flair suchen. Einer der größten Themenparks der Algarve ist die Zoomarine Algarve, ein Ort, an dem wir unzählige Meerestiere, exotische Vögel und Reptilien beobachten, mit Delfinen interagieren, Shows sehen und Schwimmbäder, Rutschen und einige charakteristische Attraktionen genießen können von Vergnügungsparks. Zwischen Quarteira und Loulé befindet sich der Aquashow Park, der für sein Wellenbad bekannt ist. Hier können wir Attraktionen wie eine Achterbahn, sanfte Strecken, mehrere Rutschen und Schwimmbäder für alle Altersgruppen genießen. Ähnlich bietet die Aqualand-Algarve in Alcantarilha Aktivitäten, die Adrenalin, Freizeit und Entspannung verbinden und eine vertraute Tendenz in einer Umgebung annehmen, in der Wasser vorherrscht. Schließlich bietet das berühmte Slide & Splash zwischen Lagoa und Portimão abwechslungsreiche Wasserunterhaltung sowie Shows und SPA-Services in einer Umgebung mit thematischen Räumen, die an alle Altersgruppen und persönlichen Vorlieben angepasst sind.

Portimão

Portimão ist eine Stadt mit Fischertradition an der Mündung des Flusses Arade, die für ihre Strände, Bräuche, ihr religiöses Erbe und die Erhaltung der lokalen Kultur bekannt ist. Wenn wir die Stadt Portimão besuchen, finden wir offensichtliche Spuren ihrer Fischereiseele in Räumen wie Marina de Portimão, Porto Comercial und Clube Naval sowie einen Spaziergang entlang des Flusses durch die Passeio Ribeirinho ermöglicht es uns, traditionelle Catering-Dienstleistungen zu nutzen und die Meeresaromen der Region zu probieren. Der Mercado Municipal de Portimão ist ein weiterer Ort, an dem wir eingeladen sind, diese Tradition mit dem Verkauf regionaler Produkte, einschließlich Fisch, ein wenig besser kennenzulernen. Ein Besuch im Museu de Portimão, das sich im Gebäude der alten Konservenfabrik befindet und noch immer auf diese Weise an der Fassade identifiziert wurde, führt uns dazu, die Fischerei und die industrielle Identität der Stadt mit einer Sammlung, die konzentriert sich auf die Identität regional. Von hier aus fahren wir in die Innenstadt von Praça da República, wo wir den gleichnamigen Garten finden, den Jesuiten Igreja do Colégio (oder São Francisco Xavier), der das bereits erfüllt hat Rolle des Hofes der Stadt und des 16. Jahrhunderts Igreja Matriz de Portimão (oder Kirche von Nossa Senhora da Conceição), in deren Inneren der Barockaltar mit vergoldeten Details hervorsticht. Obwohl weiter entfernt, neben den Werften, am Flussufer, verdient die Capela de São José auch Erwähnung, nicht nur wegen ihrer einfachen und ansprechenden Fassade, sondern auch wegen der Geschichte, die sich auf den Kult der Menschen bezieht, die gearbeitet haben Auf dem Meer.

Der Durchgang alter Völker durch diese Region ist auch zu einem Besuch in Portimão, im Empfangs- und Interpretationszentrum für die Megalithdenkmäler von Alcalar oder bei einem Besuch der Ruinen des Klosters von São Francisco eingeladen de Portimão. Und da Freizeit ein wichtiger Teil des Wesens der Stadt ist, lohnt es sich, einen Blick auf das Programm des Parque de Feiras und der Exposições de Portimão und der Portimão Arena zu werfen. Zusätzlich zu diesen Orten, die in eine natürliche Umgebung integriert sind, ist das Autódromo Internacional do Algarve eine Hauptattraktion in Portimão, die von den Emotionen der Formel-1-Meisterschaften und GP-Motorräder gesucht wird. Markieren Sie neben dem Golf die Ortschaft Portimão auf der Weltkarte. Hier wird die Golfpraxis durch die Existenz international renommierter Golfplätze gefördert, einschließlich der drei Golfplätze bei Penina Golf; die Mehrzweckplätze des Morgado Golf, angepasst an alle Golferstufen; und Alamos Golf, der kurz, aber herausfordernd ist. Wenn wir entlang Tomás Cabreira spazieren, sind wir auch eingeladen, die Küste von Portimão mit Blick auf das Meer und Praia da Rocha, den emblematischsten Strand in Portimão, zu besuchen, der als einer der schönsten Strände Portugals gilt , mit einem weitläufigen Strand, der von den Klippen geschützt wird und wo wir Clubs finden, die sich dem Wassersport widmen, wie Surfen oder Vergnügungssegeln. Nach der Molhe de Portimão sind wir eingeladen, zum gestreiften Farol da Praia da Rocha zu gehen, wo er auf den Ozean trifft. Zu Beginn des Stegs ist die Fortaleza de Santa Catarina der zu besuchende Ort, ein Militärdenkmal aus dem 16. Jahrhundert, das der Küstenverteidigung diente.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Strandes, vom Miradouro dos Três Castelos, können wir dieselbe Küste von einer anderen Perfectiva aus beobachten, mit einem privilegierten Blick über Praia da Rocha und Praia dos Três Castelos, diese Linie Das Sein von Stränden führt uns zu mehreren Sandstränden mit felsigen Strukturen und umgeben von Klippen, darunter Praia do Amado, Praia dos Careanos, Praia do Vau, Praia do Alemão, Praia do Boião und die geheime und weniger bevölkerte Praia João de Arens, deren Zugang etwas schwierig sein kann, aber wo wir einen atemberaubenden Blick auf Felsen und Meer finden können. Von Portimão aus können wir die Klippe hinunter nach Ponta João de Arens gehen, um die Gruta das Baratas auf einer Plattform zu sehen, die es uns ermöglicht, auf der Leere einer grabenförmigen Formation (Algar) zu wandern, die von geschaffen wurde das Eindringen des Regenwassers auf die Kalksteinfelsen. Wenn wir weiter in Richtung Alvor gehen, finden wir den kleinen Strand des ruhigen Wassers von Submarino, den romantischen Praia da Prainha mit kleinen Sanden, die von felsigen Strukturen isoliert sind und eine privatere Umgebung unter den Klippen schaffen ;; und der Praia da Torralta, bekannt für sein warmes und klares Wasser. In der Nähe des Fischerdorfes Alvor unterstreichen wir den Reichtum seines religiösen Erbes, die Feuchtgebiete der Mündung ria do Alvor, den Alto Golf, einen Golfplatz mit Golfplatz 18 Löcher, integriert in Vau da Rocha in einer grünen Umgebung, übersät mit Bäumen und Seen. In Alvor empfehlen wir den Besuch des breiten und touristischen Alvor-Strandes und der Ria de Alvor, eines Mündungssystems, in dem ein wichtiges nationales Feuchtgebiet geschaffen wird, in dem die biologische Vielfalt aufgrund der Existenz von Bewohnern beobachtet werden kann Vögel und Zugvögel in einer typischen Fischereiumgebung.

Ferragudo

Ferragudo ist ein Dorf an der Ostseite der Arade. Es ist eine der Gemeinden in der Algarve von Lagoa, auf die wir stoßen, wenn wir von Portimão nach Carvoeiro fahren. Auf dieser Route finden wir unzählige Orte von Erbe und natürlichem Interesse. Wir beginnen mit der Überquerung der Portimão Railway Bridge den Arade River hinauf, der sich durch seine Eisenbögen auszeichnet, und finden den Fischereihafen und die Portimão Shipyards. Der Sítio das Fontes Municipal Park am Ufer bietet uns einen kleinen Park mit großem natürlichen, historischen und kulturellen Reichtum, der verschiedene mediterrane Umgebungen, eine riesige Artenvielfalt und Spuren der mittelalterlichen Aktivitäten der Region integriert. Auf dem Weg nach Ferragudo gehen wir entlang der Rua Infante Santo zur Kirche von Nossa Senhora da Conceição mit einer weiß-gelben Fassade, in der sich eine Reihe von Bildern aus dem 16., 18. und 19. Jahrhundert befinden. In der Nähe dieses Ortes repräsentieren Praia Grande und Praia da Angrinha die Strände der Mündung des Rio Arade mit einem Sand, der von Klippen und Vegetation umgeben ist. Nachdem wir zur Verteidigung dieses Flusses gedient haben, finden wir hier das Castelo de São João do Arade aus dem 16. Jahrhundert. Praia do Molhe grenzt den Ort ab, an dem der Fluss dem Ozean Platz macht, und das benachbarte Praia do Pintadinho. Anschließend finden wir den Leuchtturm von Ponta do Altar auf 32 Metern Höhe, der 1893 erbaut wurde. Von hier aus können wir die Küstenküstenlandschaft und die Stadt Portimão mit Schwerpunkt auf dem Praia do Torrado beobachten. und der Caneiros Strand. Erwähnenswert ist auch der Praia da Afurada in der Nähe des Centro Hípico Casa Lusitana, der eine Höhle enthält und einen ruhigen Strand mit einer fast privaten Neigung darstellt. Von hier aus fahren wir weiter nach Praia do Mato, vorbei an Torre da Lapa, einem alten Wachturm aus dem 16. Jahrhundert, der in der Nähe von Praia da Grilheria, einem felsigen Strand von Praia da Grilheria, als Denkmal von öffentlichem Interesse eingestuft wurde schwer zugänglich und von Klippen umgeben. Auf dem Weg zum Aussichtspunkt von Arriba da Salgadeira kamen wir am Vale da Lapa Strand und Cama da Vaca Strand vorbei, die uns zum bekanntesten Três Castelos Strand führen. Carvoeiro, die Felsformationen von Praia dos Vale dos Currais und der kleinen und jungfräulichen Praia do Paraíso, wobei letztere bereits in das Strandangebot von Carvoeiro integriert sind.

Lagoa

Lagoa ist eine Stadt an der Algarve mit prähistorischem Erbe und einer landwirtschaftlichen Tradition, die durch die Herstellung von Wein gekennzeichnet ist und eine starke religiöse Tradition hat. Das Baden und die sportlichen Aktivitäten gaben der Region ein touristischeres Flair, wobei die drei lokalen Golfplätze – der Vale da Pinta Golf, der Gramacho Golf und der Vale de Milho Golf – hervorstechen ihr natürliches Ambiente und die auf europäischer Ebene hervorgehobenen Strukturen. Neben Golf sind die Sand City und das International Sand Sculpture Festival eines der lokalen Highlights und präsentieren sich jeweils als größtes Sand Sculpture Festival der Welt. Von der Moderne des Festivals bis zur Antike der Traditionen lädt Lagoa uns ein, das religiöse Erbe im Convento de São José kennenzulernen, einem alten abgelegenen Kloster aus dem 18. Jahrhundert, aus dem sich der Kreuzgang abhebt und sein Zisternenbrunnen und das freiliegende Rad, das sich am Eingang befindet; und in der Igreja Matriz de Porches (oder Kirche von Nossa Senhora da Encarnação) aus dem 16. Jahrhundert mit einer einfachen Fassade, aber einem Innenraum, der mit Fliesen und Bildern aus dem 19. Jahrhundert angereichert ist, die sie schmücken. An diese Kirche angeschlossen befindet sich die Kapelle der Knochen von Alcantarilha, deren Verzierung aus mehr als 1500 menschlichen Knochen besteht.

Carvoeiro

Carvoeiro ist ein Dorf an der Westalgarve, das für seine Strände bekannt ist und dessen Fischerei und maritime Praxis die Kultur und Tradition prägten, die bis heute sichtbar sind. Der Largo da Praia do Carvoeiro ist das Zentrum des Dorfes, wo wir eine breite Promenade finden, umgeben von typischen Restaurants und kleinen Gewerbeflächen, neben dem Praia do Carvoeiro, wo wir eine Umgebung mit gelblichen Klippen haben mit Vegetation und Blick auf die weißen Fassaden der Algarve-Häuser. Dieser Ort liegt nur wenige Minuten von Praia do Paraíso entfernt, einem kleinen Strand, den Sie über die gleichnamige Straße erreichen können, die sich entlang der Westklippe erstreckt. In der entgegengesetzten Richtung und auch nur wenige Minuten entfernt befindet sich das Fort von Nossa Senhora da Encarnação aus dem 17. Jahrhundert, das die Region vor Angriffen von Freibeutern und Piraten schützte und mit dem wir spazieren gehen können Auf der Fußgängerbrücke von Carvoeiro können Sie vom Aussichtspunkt von Falésia do Carvoeiro aus den Blick auf das Meer genießen und den Algar Seco besuchen, einen Ort, der für seine felsigen Höhlen bekannt ist, die wir zu Fuß besuchen können Boot oder sogar Kajak oder Stand-Up-Paddle-Boards. Hier ist Olhos da Boneca die bekannteste Algarve und aufgrund ihrer „natürlichen Fenster“ zum Meer eine der beliebtesten.

Die Küstenküste von Carvoeiro ist ein Gebiet, das sich durch seine landschaftliche Schönheit auszeichnet. Zahlreiche Strände befinden sich neben Klippen und weisen Felsformationen von großem Interesse und offensichtlicher natürlicher Schönheit auf, was sie zu Attraktionen für Bootsfahrten in der Region macht . Der schwer zugängliche und kleine Strand Vale Covo ist der erste, den wir aufgelistet haben, gefolgt vom Strand Vale de Centeanes, einem Badebereich, der von den umliegenden Steilhängen geschützt wird, in einer kleinen Bucht, wo Die Felsformationen bilden Höhlen von großem visuellen Interesse und bilden den Ausgangspunkt für die Route der sieben schwebenden Täler, die aufgrund ihrer aufregenden Lage auf der Klippe mit ihren Klippen über den Klippen als einer der besten Pfade in Portugal und Europa gilt Meer. Dieser Weg, ungefähr 6 Kilometer lang, führt uns über die Klippe vom Praia Vale de Centeanes zum Praia da Marinha, so dass wir mit Landschaften in Kontakt kommen können, die aus gesammelten Stränden und einem Meer bestehen klares Wasser, bunte Klippen und interessante Felsformationen (einschließlich Höhlen und Algares) in einer einzigartigen und natürlichen Umgebung.

Auf dem Weg zum kleinen und geschützten Praia do Vale Espinhaço finden wir den Farol de Alfanzina, einen hundertjährigen Leuchtturm, der sich auf einem felsigen Vorgebirge befindet und die lokale Navigation unterstützt. Das Praia do Carvalho befindet sich auf dem Weg nach Benagil, einem Ort der Fischertradition, an dem wir den Algar de Benagil hervorheben, eine der berühmtesten Höhlen dieser Art in der Welt und einer der am meisten fotografierten Orte in Portugal, hervorgehoben durch seine Struktur mit Öffnungen zum Meer und zum Himmel, die mit kleinen Booten oder Paddelbrettern auf dem Seeweg erreichbar sind. Die felsigen Strukturen folgen entlang der Küste aufeinander und führen uns zu den natürlichen Bögen auf den Kalksteinfelsen und zu anderen Stränden, an denen sie eine einzigartige Kulisse schaffen, wie beispielsweise der Praia da Corredoura oder der Praia da Marinha. Bekannt für seine Fotografie, die zwei offene Felsen zu einer Herzform kombiniert. Praia da Marinha ist in der Tat ein weiteres Highlight der Region. Es präsentiert sich als weißer Sandstrand und ruhiges Meer , das als einer der hundert besten Strände der Welt eingestuft ist und eine natürliche Umgebung bietet immer noch ziemlich wild, umgeben von einer geformten Klippe und über eine lange Treppe erreichbar. Zusätzlich zu diesem Strand setzt sich die natürliche Schönheit der Strände und Felsformationen an der Küste von Carvoeiro bis nach Armação de Pêra fort. Unterwegs markieren wir den Praia do Pau, den Malhada do Baraço Strand , der Barranquinho Strand und der Estaquinha Strand. Daneben verdienen Orte wie der Algar dos Capitães, der Algar da Albandeira und der Arco de Albandeira eine Hervorhebung, da es sich um unglaubliche natürliche Felsformationen handelt. Bevor wir in Armação de Pêra ankommen, markieren wir den Praia de Albandeira, den Praia das Fontainhas und den Praia do Pontal, die sich in kleinen Buchten befinden und uns eine natürliche Landschaft von großer Schönheit bieten.

Armação de Pêra

Armação de Pêra ist eine Gemeinde von Silves, die vor allem für ihre natürlichen Eigenschaften und ihre Strände bekannt ist. Hier können wir das Fort von Santo António da Pedra da Galé (oder die Festung Armação de Pêra) aus dem 16. Jahrhundert besuchen, bevor wir uns den wertvollen Naturräumen des Ortes zuwenden. Die Artenvielfalt der lokalen Flora und Fauna kann im Feuchtgebiet von Lagoa dos Salgados beobachtet werden, einem Ort, der mit Praia dos Salgados verbunden ist und zur Vogelbeobachtung geeignet ist und im Touristenort gipfelt des gleichnamigen Gehöfts, in dem das Salgados Touristendorf und das Nau Salgados Hotel betrieben werden, wo wir den Salgados Golf Golfplatz finden. Der Strand von Salgados ist durch den Sand in einer ungefähren Ausdehnung von 4 km bis zum Praia Grande de Pêra , einem ruhigeren Strand aus hellem Sand, verbunden, der als Schutz für mehrere geschützte Vogelarten dient. Der Strand von Armação de Pêra ist urbaner und bevölkerungsreicher und einer der belebtesten, um sich vor dem städtischen Umkreis zu befinden, sowie der Strand Praia dos Pescadores, der aufgrund des Vorhandenseins von Fischereiartefakten, einschließlich, erwähnt werden sollte Boote und Netze ordentlich auf dem Sand, unter Hinweis auf die typische Natur dieser Praxis in der Region Während der Fischerei ist es heutzutage möglich, eine spektakuläre Szene zu beobachten: Fischer, die Fischerboote mit Hilfe von Traktoren über den Strand zum Meer transportieren . In dieser Küstenlinie von Badegebieten zeichnen sich der Vale do Olival Strand , der Tremoços Strand und der Beijinhos Strand auch durch ihre raue und natürliche Umgebung aus, ein Merkmal, das sich noch weiter erstreckt Cova Redonda Strand, Cavalos Strand , Escaleiras Strand und Senhora da Rocha Strand . In letzterem finden wir den gleichnamigen Fischereihafen und die Kirche von Nossa Senhora da Rocha aus dem 15. oder 16. Jahrhundert mit Blick auf den auf einem Felsen erbauten Strand. In dieser Küstenkirche finden wir ein wertvolles Bild der Jungfrau mit Jesus aus dem 16. Jahrhundert. Auf dem Weg nach Westen finden wir Praia Nova und Praia do Barranco , die uns später verbinden, mit Praia do Carvoeiro **.

Silves

Silves ist eine Stadt an der Algarve, die für ihre Tradition, ihre natürliche Umgebung, ihren Strand und ihr Erbe bekannt ist. Silves war einst die Hauptstadt von al-Gharb al-Andalus (Algarve). Unter seinen Denkmälern heben wir das Castelo de Silves hervor, ein defensives Exemplar arabischen Ursprungs, das eine Position mit Blick auf die Stadt einnimmt und sich durch seinen Platz und seine Zinnen auszeichnet. Auf ca. 600 Metern befindet sich der Mercado Municipal de Silves neben dem Rio Arade, dessen Architektur, bekannt als „Estado Novo“ oder „Português Suave“, sich in seinem Dach und in seinem Dach widerspiegelt die Armillarsphäre neben dem Wappen der Stadt. Unter dem religiösen Erbe sind die Sé Catedral de Silves (Kathedrale, die auf einer alten Moschee errichtet wurde) und die Igreja da Misericórdia de Silves aus dem 16. Jahrhundert, die nur wenige Schritte entfernt liegt, erwähnenswert. Das Städtische Museum für Archäologie von Silves befindet sich ebenfalls in der Nähe der Kirchen und ist der ideale Ort, um eine Sammlung zu entdecken, die sich auf die Antike der Region und die Menschen bezieht, die hier lebten. In Silves finden wir die Golfplätze Silves Golf, Amendoeira Faldo Golf und Amendoeira O’Connor Junior Golf, wenn Golf nicht zu den bekanntesten Sportarten an der Algarve gehört Golfplätze werden von Golfern aus aller Welt besucht. Im Westen der Stadt Silves ist der Cruz de Portugal aus dem Anfang des Jahrtausends ein weiterer zu besuchender Ort, ein geschnitztes Kalksteinkreuz, das manuelinische und gotisch-blumige Merkmale aufweist. In der Nähe von Silves ermöglicht die natürliche Schönheit des Reservoirs des Funcho-Damms und des Reservoirs des Arade-Damms die Begegnung mit Wasserbecken in einer grünen und idyllischen Umgebung.

Monchique

Monchique ist ein malerisches Dorf in den Algarve-Hügeln, das vor allem für sein Thermalwasser bekannt ist, dem Heilkräfte zugeschrieben werden, für seine Denkmäler und für die Naturräume von hohem Wert. In der Ortschaft befindet sich die Igreja Matriz de Monchique aus dem 16. Jahrhundert der manuelinischen Architektur mit Anspielungen auf die lokale Vegetation, die es uns ermöglicht, eine Sammlung wertvoller religiöser Gegenstände in ihrem kleinen Museum kennenzulernen. Das Kloster von Nossa Senhora do Desterro wurde im 17. Jahrhundert erbaut und hat eine natürliche Landschaft mit manuelinischen Merkmalen. Weiter geht es mit der Serra de Monchique, die vor Ort den Spitznamen „Jardim do Algarve“ trägt. Wir sind eingeladen, das landschaftliche Wunder der Region im Miradouro da Foia zu betrachten. Die natürliche Pracht der Region integriert auch den Parque do Barranco dos Pisão, eine Grünfläche mit Picknicktischen, die von einem Fluss überquert werden, wo wir einen monumentalen hundertjährigen Platanenbaum und eine alte Wassermühle finden. In der Gegend lohnt es sich immer noch, den Wasserfall der Cascata do Barbelote, den Staudamm des Odiáxere-Staudamms (Barragem da Bravura) und den Staudamm von Odelouca zu besuchen Hauptverantwortlicher für die Wasserversorgung in der Algarve.

Lagos

Lagos ist eine Küstenstadt an der Westalgarve, die für ihre Auswirkungen auf die Geschichte der portugiesischen Entdeckungen, den Reichtum ihrer Strände und das große historische und kulturelle Erbe bekannt ist. Eines der Highlights dieser Region ist die Altstadt von Lagos, die in den Mauern enthalten ist und die wir nur durch einen Spaziergang durch die Straßen aus Naturstein erkennen können, da es sich ausschließlich um eine Fußgängerzone handelt. Die Mauern und Türme von Lagos, derzeit bekannt als Castelo de Lagos, können von der Porta de São Gonçalo überquert werden, die sich zwischen zwei imposanten Türmen befindet. In Lagos finden wir immer noch im Fischereihafen in der Nähe von Marina de Lagos die traditionelle Fischereikunst und auf dem Stadtmarkt, wo wir von der Terrasse aus auf das Centro de Ciência zugreifen können Viva de Lagos, eine von der Gemeinde geförderte Kulturinitiative, bei der sich Wissenschaft und Technologie mit einem spielerischen Bildungsprogramm verbinden, das sowohl für die Jüngsten als auch für die Erwachsenen von großem Interesse ist. Avenida dos Descobrimentos, eine Fußgängerzone entlang des Flusses Bensafrim, die sich durch eine konstante Landschaft von Booten auszeichnet, die den Kanal zum Yachthafen und zum Fischereihafen befahren.
Außerhalb des ummauerten Gebiets von Lagos finden wir Orte von historischem und religiösem Interesse, nämlich die Igreja de Santo António, die im 13. Jahrhundert errichtet und im 18. Jahrhundert geborgen wurde und in der wir uns befinden das reichste Set barocker Schnitzereien aus der Algarve und das Museu Dr. José Formosinho. Das Núcleo Museológico Rota da Escravatura oder Mercado de Escravos, eine Attraktion im Zentrum der Stadt, zeigt die Tradition des 16. Jahrhunderts, Sklaven aus Afrika zu verkaufen. Wir heben auch die Pfarrkirche Santa Maria de Lagos aus dem 15. Jahrhundert im Renaissancestil hervor, die eine Reihe wertvoller religiöser Bilder im Rokokostil enthält.

Auf der Ostseite des Bensafrim finden wir emblematische Strände und Denkmäler. Der Strand von São Roque mit weißem Sand und durchsichtigem Wasser neben dem berühmten Meia-Strand, dessen Sand sich über 5 Kilometer erstreckt, von den Pfeilern des Steuerbord-Leuchtturms der Stadt bis zur Ria de Alvor . Auf den Dünen des Meia Praia Strandes finden wir die Ruinen der imposanten Forte da Meia Praia, einer Seefestung aus dem 17. Jahrhundert mit einem quadratischen Grundriss, der zu Verteidigungszwecken angelegt wurde. Das Angebot der Strände ermöglicht die Ausübung von Sand- und Meersportarten, und andere Modalitäten wie Golf können im Palmares Golf, einem 9-Loch-Golfplatz vor der Ria do Alvor und dem Meer, ausgeübt werden .

Von Lagos nach Vila da Luz finden wir den Espiche Golfplatz, der uns eine wunderschöne natürliche Umgebung und einen 18-Loch-Platz bietet. In Richtung Sagres stoßen wir auf einige Punkte von hohem Erholungs- und Kulturinteresse, nämlich die gotisch-romanische Igreja Nossa Senhora de Guadalupe, die sich durch die Einfachheit der Fassade auszeichnet, die in eine natürliche Umgebung neben der Straße N125 integriert ist a Vila do Bispo. In diesem Dorf angekommen, finden wir die Igreja Matriz de Vila do Bispo, eine der wichtigsten Barockkonstruktionen an der Algarve, von der sich die vollständig mit Fliesen aus dem 18. Jahrhundert bedeckten Mauern abheben. Auf dieser Straße finden wir den Eingang zum Golf von Santo António – Parque da Floresta, einem von Villen umgebenen Golfplatz, der sich über die Hügel neben dem traditionellen Dorf Salema erstreckt.

Auf dem Klippenweg von Lagos aus verlassen wir in seiner kreisförmigen Vermutung die Avenida dos Descobrimentos de Lagos und passieren das Belvedere des Praia da Batata, um einen Blick auf interessante Strände und Natur- und archäologische Strände zu werfen Interesse, bis wir den Strand Porto de Mós erreichen, einen der berühmtesten Strände der Gemeinde, der sich durch hohe Klippen, das ruhige Meer und die Blau- und Grüntöne seiner Umgebung auszeichnet.
Auf diesem Weg finden wir den Clube de Vela de Lagos und den Praia dos Estudante sowie die Römische Brücke von Lagos, die den Strand überlappt und einen Bogen in einer natürlichen Landschaft bildet. Verbunden damit finden wir den Praia do Pinhão und kurz nach dem Aussichtspunkt von Praia do Canavial, von wo aus wir eine weitläufige Landschaft über die Küstenküste sehen können, die von der Klippe geschnitten wird. Praia de Dona Ana, Praia do Camilo, Praia da Boneca, Praia dos Pinheiros und Praia da Balança folgen dieser sandigen Linie und werden von der Klippe begrenzt, bis wir das Ende von Ponta da Piedade erreichen, am südlichsten Punkt dieser Route. Am Kap Ponta da Piedade finden wir den Aussichtspunkt und den Leuchtturm von Ponta da Piedade des 20. Jahrhunderts, der die Küstenschifffahrt unterstützt. An dieser Stelle sind auch die Höhlen von Ponta de Piedade ein obligatorischer Haltepunkt. Wenn wir schließlich zum Strand von Porto de Mós vordringen, finden wir den halbkreisförmigen Strand von Barranco do Martinho und den kleinen Sand des Strandes von Canavial, umgeben von gelb getönten Klippen.

Vila da Luz

Vila da Luz ist ein altes traditionelles Fischerdorf, das einige Kilometer westlich von Lagos liegt und in der Antike einen römischen Komplex darstellte. Vila da Luz ist Teil einer Küstenpromenade entlang des emblematischen Praia da Luz, eines Strandes aus hellem Sand, umgeben von Felsen und Klippen, von denen sich das geodätische Wahrzeichen von Atalaia abhebt 100 Meter Höhe und die Rocha Negra auf der Klippenseite in Richtung Meer. In der Nähe finden wir das Fortaleza 18. Jahrhundert und den Aussichtspunkt von Praia da Luz. Das historische Zentrum des Dorfes verdient einen Besuch der mittelalterlichen Kirche Nossa Senhora da Luz de Lagos mit gotischer, manuelinischer und barocker Architektur. Wenn wir an die Küste zurückkehren und in Richtung Sagres vorrücken, finden wir den städtischen Praia do Burgau, der die Grenze des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina im Westen markiert; die Ruinen von Forte de Almádena, auch bekannt als Forte da Boca do Rio; der traditionelle und fischende Salema Strand; und der Praia do Zavial, der uns einige Kilometer von Sagres entfernt lässt.

Sagres

Sagres ist ein historisches Dorf an der Algarve, das auf den Ruinen des Erdbebens von 1755 errichtet wurde und als der äußerste Punkt Südwesteuropas bekannt ist. Es ist auch der Ort, an dem wir den Leuchtturm von Cabo de São Vicente finden, der durch seinen Mauerwerksturm und die Nähe zur Klippe optisch hervorgehoben wird. Cabo de São Vicente ist ein Wahrzeichen als Abfahrts- und Ankunftsort für eine der europäischen Eisenbahnstrecken GR11-E9, die Cabo de São Vicente in Portugal mit Sankt Petersburg in Russland auf einer westeuropäischen Küstenroute verbindet . Wenn wir in das Dorf Sagres vordringen, finden wir den Leuchtturm von Sagres, der sich neben dem Fortaleza de Sagres aus dem 16. Jahrhundert befindet und dessen derzeit noch sichtbare Verteidigungsstruktur aus dem 18. Jahrhundert stammt. Diese Festung befindet sich in der Nähe des Prainha das Poças. Ein paar hundert Meter entfernt befindet sich die Renaissance-Kirche Nossa Senhora da Graça mit weißer Fassade und einfachem Umriss, in der sich das Altarbild von befindet vergoldetes Holz und die Platte aus Renaissancefliesen sind herausragende Elemente. Hier können wir den Fischereihafen von Baleeira besuchen und den traditionellen Eingang von Fischerbooten genießen, den Strand von Baleeira und den Strand von Martinhal besuchen, überragt von den bekannten Martinhal Sagres Beach Family Resort Hotel. In Sagres gibt es einige Strände, die Teil des Grundes sind, warum Sagres als Weltsurfziel bekannt ist, nämlich der städtische Praia da Mareta, Praia do Tonel und Beliche Strand.

Die Westküste von Sagres ist aufgrund der Eigenschaften der ozeanischen Wellen, die Wellen von hoher Qualität und einer Vielzahl von Stränden unterschiedlicher morphologischer Art mit unterschiedlichen Arten von Sand und Felsboden bieten, als wahres Surfziel der Welt anerkannt geografische Ausrichtung, die Wellen für das Üben verschiedener Surfniveaus erzeugt. Praia do Tonel und Praia do Beliche zeichnen sich durch ihre Ruhe und Felsformationen aus. In der Nähe von Praia do Beliche können wir die Fortaleza do Beliche besuchen, deren erste historische Aufzeichnungen aus dem Jahrhundert stammen das diente dazu, die Region vor Angriffen von Piraten und Korsaren zu schützen. Noch auf der Surferroute finden wir den natürlichen Praia do Telheiro; Ponta Ruiva Strand mit seinen Böschungen und Inseln mit roter Tönung; der Castelejo Strand und der Castelejo Aussichtspunkt; der Cordoama Strand, Amado Strand, der von Surferfamilien aufgrund der Leichtigkeit des Parkens, der Infrastruktur und des ausgedehnten Sandes sehr gesucht wird, der Portinho do Forno Strand, Strand von Zimbreirinha und der Bordeira Strand, bekannt als der Ort, an dem der Carrapateira Strom mündet, und für den langen Sand. In Carrapateira empfehlen wir angesichts der historischen und aktuellen Rolle des Ozeans für die Region einen kurzen Besuch im Museum des Meeres und des Landes von Carrapateira, in dem die Rolle des Meeres für Bräuche, Praktiken, Wirtschaft und Wirtschaft beschrieben wird Die Tradition der Region wird dargestellt.

Aljezur

Aljezur ist eine Algarve-Stadt, die vom Meer und den Bergen begrenzt wird und sich durch natürliche Landschaften sowie historisches und kulturelles Erbe auszeichnet. Das Naturerbe von Aljezur wird durch den Parque Natural do Sudoeste Alentejano und Costa Vicentina repräsentiert, ein nationales Schutzgebiet, das sich über mehr als 100 Kilometer entlang der Westküste Portugals zwischen dem Ort Alentejo erstreckt Porto Covo und das Algarve-Dorf Burgau, das die Algarve-Gemeinden Aljezur und Vila do Bispo abdeckt. Diese Region verfügt über eine enorme Artenvielfalt, zu der weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenarten gehören. Die Region zeichnet sich durch die natürliche Schönheit ihrer Landschaften aus, die durch die farbenfrohen schroffen Klippen gekennzeichnet sind, die eines der Symbole dieses Naturparks sind. Entlang des Naturparks sind unzählige Strände integriert, mit felsiger Umgebung, klarem Sand und größtenteils einem Meer, das der Ausübung von Wassersportaktivitäten, einschließlich Surfen, förderlich ist. Unter den Stränden heben wir kleine Dörfer hervor, die direkt am Meer liegen, mit Stränden, Lebensstilen und einer eigenen Umgebung, nämlich Porto Covo, Vila Nova de Milfontes oder Arrifana. Der Naturpark im Südwesten von Alentejo und an der Costa Vicentina umfasst auch herausragende Beispiele des erbauten Erbes, darunter den Leuchtturm von Cabo de São Vicente und andere Orte, die die nationale Geschichte kennzeichnen, wie die Ponta de Sagres.

Mit Blick auf das Dorf Aljezur diente das im 13. Jahrhundert eroberte Castelo de Aljezur arabischer Herkunft und Militärarchitektur zur Verteidigung des Territoriums, das sich derzeit durch seine Pracht am höchsten Punkt des Dorfes auszeichnet. Unter den erbauten Kulturerbestätten heben wir den Igreja Matriz de Aljezur hervor, einen barocken und neoklassizistischen Tempel aus dem 18. Jahrhundert mit einer weißen Fassade und einem Glockenturm, in dem sich das Bild von Nossa Senhora da Alva befindet , der örtliche Gönner. Trotz des reichen Erbes sind die Strände das Markenzeichen der Region. Der Praia da Arrifana ist ein prominentes Beispiel, ein Strand mit blauer Flagge, der sich in einer Bucht befindet und dessen langer Sand vor den Nordwinden geschützt ist. An diesem Strand können wir den Pedra da Agulha sehen von den visuellen Sehenswürdigkeiten der Costa Vicentina, und werfen Sie einen Blick auf die privilegierte Aussicht von der Fortaleza da Arrifana. Ein paar Kilometer nördlich, neben dem Strand Medo da Fonte Santa, nördlich von Ponta da Atalaia, finden wir einen Raum von hohem archäologischen Wert mit Spuren eines alten muslimischen Ribat . . Wenn wir nach Norden vorrücken, finden wir den Monte Clérigo Strand , der in ein kleines Sommerdorf integriert ist und sich durch seinen ausgedehnten Sand und die ungewöhnliche felsige Plattform auszeichnet, die wir bei Ebbe beobachten. In dieser Reihe von Stränden sticht der Praia da Amoreira hervor, mit einer grünen Umgebung der Natur; der Carriagem Strand und die Felsformationen, die in den Ozean münden; der Vale dos Homens Strand von großer natürlicher Schönheit; der Samouqueira Strand , wo wir das warme Wasser einer kleinen Bucht und eine interessante Höhle genießen können, die bei Ebbe überquert werden kann; der Naturist Praia das Adegas ; und Odeceixe Beach **, umgeben von Küstengestrüpp und schwarzen Klippen.

Die Geschichte der Algarve

Die Algarve wird seit 1000 v. Chr. Von verschiedenen Völkern bevölkert, nämlich Kelten, Iberern, Phöniziern, Karthagern, Römern, Vandalen, Suevi, Westgoten und Arabern. Die Zeit der muslimischen Besatzung war für die Algarve fünf Jahrhunderte lang (715-1249) die nachhaltigste und bedeutendste und erreichte einen hohen kulturellen und wirtschaftlichen Status, hauptsächlich in Silves, der Hauptstadt von al-Gharb al-Andalus der ganzen Zeit. Der muslimische Einfluss ist noch heute in vielen Aspekten des täglichen Lebens von al Garb sichtbar (auf Arabisch bedeutet es „nach Westen“), nämlich in den Schornsteinen der Algarve, bei der Bildung einiger Wörter (fast alle portugiesischen Wörter) die mit „al“ beginnen, haben arabischen Ursprung), in den Windmühlen, in der portugiesischen Karavelle, in nautischen Instrumenten und einigen landwirtschaftlichen Techniken.
Die Algarve wurde am 29. März 1249 vom portugiesischen König D Afonso III erobert. Während der portugiesischen Entdeckungen verzeichnete die Algarve jedoch ein großes Wirtschaftswachstum, und zwar in den Städten Sagres und Lagos erlangte aufgrund der Errichtung des Wohnsitzes von Infante D Henrique, dem großen Treiber der Entdeckungen, eine hohe Bedeutung.

Die Algarve erlebte zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert eine Zeit der Verarmung, wobei einige Ereignisse im Mittelpunkt standen, nämlich das Erdbeben von 1755, das die Region tief traf.

  • die Gründung von Vila Real de Santo António im Jahre 1774 durch den Marquis von Pombal;
  • die Gründung der General Company der Royal Fisheries des Königreichs der Algarve im Jahre 1773;
  • der Aufstand von Olhão, der aus dem Aufstand des Volkes von Olhão gegen die französischen Invasionen am 14. April 1808 bestand;
  • die Schaffung eines maritimen Dampfverkehrs zwischen Vila Real de Santo António und Lissabon am 2. Juni 1853;
  • und die Verbindung der Eisenbahnlinie Faro-Barreiro am 21. Februar 1889.
    Seit den 1970er Jahren ist die Wirtschaft der Algarve mit einem starken Fokus auf den Tourismussektor gewachsen, zunächst mit der Schaffung der Ferienorte Vilamoura, Quinta do Lago und Vale do Lobo und später seit den 1990er Jahren mit der Förderung aller Region als „Ziel für Sonne und Golf“. Die Algarve ist derzeit die wichtigste Touristenregion in Portugal und bietet Qualität in mehreren touristischen Nischen, nämlich: Golf; Strände; Resorts; Yachthäfen und nautische; Vögel beobachten; Wein; Gastronomie; Pferdesport und auch mit einer starken Immobilieninvestitionskomponente aufgrund der starken Bewertung und Sicherheit der Investition.

Geographie der Algarve

Algarve grenzt im Norden an Alentejo, im Westen und im Süden an Atlantik und im Osten an Spanien, getrennt durch Guadiana. Es hat ungefähr 451 Tausend Einwohner in einem geografischen Gebiet von 5412 km2, einer Ausdehnung von 135 km Länge und einer maximalen Breite von 40 km. Die Algarve ist in ihrem gesamten Gebiet völlig unterschiedlich und unterteilt sich in:

  • Barlavento Algarvio: Es ist der westliche Teil der Algarve, einschließlich der Gemeinden Albufeira, Aljezur, Lagoa, Lagos, Monchique, Portimão, Silves und Vila do Bispo. Die wichtigsten natürlichen Highlights sind die Sandstrände mit Klippen wie der Strand von Carvoeiro, der Naturpark im Südwesten von Alentejo und die Costa Vicentina, die Benagil-Höhle und die Fischerdörfer.
  • Sotavento Algarvio: Der östliche Teil der Algarve mit Schwerpunkt auf dem Naturpark Ria Formosa, einem Naturpark, der sich von Quinta do Lago bis Cacela Velha zwischen den Küstengemeinden und dem Meer einschließlich der Gemeinden Alcoutim erstreckt. Castro Marim, Faro, Loulé, Olhão, São Brás de Alportel, Tavira und Vila Real de Santo António;
  • Zentralalgarve: ist der Treffpunkt zwischen Barlavento und Ostalgarve, wo sich das Goldene Dreieck befindet, eine Triangulation zwischen den drei Ferienorten Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura, die von ausländischen Investoren an der Algarve am meisten nachgefragten Resorts, die seit den 1970er Jahren für das große Wachstum internationaler Touristen verantwortlich sind. Rund um das Goldene Dreieck hat die Algarve eine Wirtschaft mit Dienstleistungen im Zusammenhang mit entwickelt Luxusinvestitionen, nämlich in mehr als 30 Golfplätze, 5-Sterne-Hotels, Michelin-Sterne-Restaurants, Architektur, Ingenieurwesen, Innenarchitektur, Landschaftsbau, Immobilienagenturen, Luxus-Supermärkte (Apolónia und Baptista). Die Existenz des Goldenen Dreiecks in der Gemeinde Loulé veranlasste alle umliegenden Gemeinden, dieses Wachstum zu nutzen und ein Angebot an Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit Tourismus und Dienstleistungen zu schaffen. Derzeit ist das Resort Quinta do Lago für Immobilientransaktionen in einer einzigen Immobilie, die leicht 10 Millionen Euro übersteigt, sowie im Resort Vale do Lobo verantwortlich. Quinta do Lago und Vale do Lobo sind Resorts, die sich ausschließlich an ein großes Publikum richten, während das Vilamoura Resort einen familienfreundlicheren Lebensstil bietet, da es mit einem vielfältigeren Markt mit portugiesischen und internationalen Einwohnern aufgewachsen ist, obwohl es einen Stil von hoher Qualität bietet Leben, mit einem breiteren Spektrum an Dienstleistungen für Touristen und Investoren!

Litoral do Algarve:

Die Küste der Algarve ist das bevölkerungsreichste Gebiet der Region. Mit rund 200 km Küste ist die Algarve in drei Gebiete unterteilt:

  • der Planalto Vicentino im Westen der Algarve mit Landschaften fossiler Dünenfelder;
  • a Sagres Peninsula, bekannt als São Vicente Vorgebirge, ist der Ort der Algarve mit der Natur im reinsten und wildesten Zustand. Die wichtigsten Highlights sind die Klippenstrände mit starken Wellen, die zum Surfen einladen, das Cabo de São Vicente und das Fortaleza de Sagres, auch bekannt als Sagres Castle oder Sagres Fort;
  • Südküste: ein Gebiet mit Kalksteinfelsen im Barlavento und ausgedehnten Sandstränden im Sotavento

Barrocal Algarvio:

Barrocal do Algarve ist die Region im inneren Zentrum der Algarve zwischen der Küste und den Algarve-Bergen. Die Verlängerung beginnt am Kap von São Vicente und erstreckt sich bis nach Castro Marim. Hier finden wir einige der typischen Produkte der Algarve, die von einheimischen Bäumen stammen, nämlich Mandel-, Johannisbrot-, Oliven- und Feigenbäume. In Barrocal finden wir verschiedene Punkte von ökologischem, geologischem, landschaftlichem und kulturellem Interesse, wie die Pego do Inferno-Kaskade, Cerro da Cabeça, Cerro de São Miguel, Rocha da Pena, Fonte Benémola, Nave do Barão, Castelo de Paderne und Castelo de Salir.

Serra Algarvia:

Serra Algarvia ist eine Region im Norden der Algarve an der Grenze zum Alentejo und bedeckt ungefähr 50% des Algarve-Territoriums, das durch Gebirgsreliefs gekennzeichnet ist, nämlich:

  • die Serra de Monchique, von den Arabern als Munt Sàquir (heiliger Berg) bezeichnet, im Westen der Algarve gelegen, mit dem höchsten Punkt in Fóia, mit 902 Metern Höhe;
  • Die Serra do Caldeirão, die sich in der Mitte und östlich der Algarve befindet, hat mit 589 Metern Höhe den höchsten Punkt in Pelados.
  • Die Serra de Monte Figo umfasst die Gemeinden Faro, Olhão, Loulé und São Brás de Alportel und hat mit 411 Metern Höhe den höchsten Punkt im Cerro de São Miguel.
  • e Die Serra de Espinhaço de Cão im Westen der Algarve hat mit 248 Metern Höhe den höchsten Punkt im geodätischen Wahrzeichen von Poldra.

Haupteinkaufszentren an der Algarve

  • AlgarveShopping in der Gemeinde Guia in der Nähe von Albufeira;
  • Algarve Outlet Olhão in der Stadt Olhão;
  • Aqua Portimão in der Stadt Portimão;
  • MAR Shopping, Outlet und IKEA in der Nähe der Ausfahrt 13 der Autobahn Via do Infante zwischen Loulé und Faro;
  • Forum Algarve, am Eingang zur Stadt Faro gelegen
  • Quinta Shopping am Eingang zum Quinta do Lago Resort
  • Tavira Gran-Plaza in der Stadt Tavira

Internationaler Flughafen Faro

Der internationale Flughafen Faro liegt vier Kilometer von der Stadt Faro entfernt. Es ist das Tor zur Region mit 36 ​​Golfplätzen und mehr als 300 Sonnentagen im Jahr. Von Faro aus können wir in Portugal nach Lissabon, Porto, Ponta Delgada auf den Azoren und Funchal auf der Insel Madeira fliegen. Außerhalb Portugals machen das Vereinigte Königreich, Deutschland, die Niederlande und die Republik Irland mehr als 80% der Flüge aus, die am internationalen Flughafen Faro ankommen. Es gibt auch Flugverbindungen zwischen dem internationalen Flughafen Faro nach: Wien, Österreich; Brüssel (Charleroi und National Zavetem) in Belgien; Kopenhagen in Dänemark; Madrid (Barajas) in Spanien; Bordeaux, Lille, Lyon, Marseille (Provence), Nantes, Paris (Beauvais-Tille, Charles de Gaulle und Orly) und Toulouse in Frankreich; Luxemburg-Stadt in Luxemburg; Oslo (Gardermoen) in Norwegen; Prag in der Tschechischen Republik; Stockholm (Arlanda) in Schweden; Basel, Genf und Zürich in der Schweiz; und außerhalb Europas, Toronto (Pearson) in Kanada.

Algarve Marinas und Shelter Ports

Die Algarve wird auf dem Seeweg von Seeleuten und Kreuzfahrten aus aller Welt besucht. Es ist eines der Ankunftsziele für Segler, die den Atlantik vom amerikanischen Kontinent, der Karibik, Nordeuropa und dem Mittelmeer aus überqueren.

  • Vilamoura Marina: In Vilamoura gelegen, ist es der erste Yachthafen in Portugal, der 1974 eröffnet wurde. Der Yachthafen von Vilamoura wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Blauen Flagge Europas, dem besten Yachthafen in Portugal, der von Publituris Portugal Trade Awards und dem Internationale Marina of Distinction 2015-2017. Der Yachthafen von Vilamoura liegt ungefähr 160 Meilen von Lissabon, 140 Meilen von Gibraltar und 190 Meilen von Puerto Banus entfernt. Es verfügt über 825 Liegeplätze für Schiffe mit einer Länge von bis zu 60 Metern und einem Tiefgang von 4 Metern. Der Yachthafen von Vilamoura ist das Trainingsgelände für internationale Regatten mit dem Segelprojekt Vilamoura, das olympische Segler und Profis aus aller Welt anzieht. Neben dem Yachthafen befindet sich CIMAV, ein 1975 gegründeter Segelclub, der junge Segler ausbildet und hoch angesehene Regatten organisiert, nämlich das Carnival International Sailing Tournament.
  • Marina de Albufeira: westlich des Stadtzentrums von Albufeira gelegen, wurde es 2004 eröffnet und erhielt mehrere Auszeichnungen, nämlich Five Golden Anchors, verliehen von „The Yacht Harbor Association“; Die zweitbeste Marina des Jahres 2015 und die Blaue Flagge Europas, die einzige Marina in Portugal, die diese Auszeichnung zum zehnten Mal in Folge erhalten hat. Der Yachthafen von Albufeira verfügt über 475 Liegeplätze für Schiffe mit einer Länge von bis zu 32 Metern und einem Tiefgang von 4,5 Metern.
  • Marina de Lagos: Es befindet sich am Ostufer des Bensafrin-Baches in der Nähe des historischen Zentrums der Stadt Lagos und wurde 1994 eingeweiht. Es wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Euromarina Anchor Award und der Blauen Flagge Europas , Five Anchors Gold Anchor Award und Five Star Blue Star Marina. Der Yachthafen von Lagos verfügt über 462 Liegeplätze für Schiffe mit einer Länge von bis zu 30 Metern und einem Tiefgang von 3 Metern.
  • Marina de Portimão: Es ist eine Referenz für Yachten mit einer Länge von bis zu 50 Metern, mit 620 Liegeplätzen für Schiffe mit einer Länge von bis zu 50 Metern und einem Tiefgang von 4,2 Metern. Der Yachthafen von Portimão ist mehrfach ausgezeichnet worden, darunter die Global Anchor Awards der Yacht Harbor Association, der Jack Nichol Award und der Blue Flag of Europe Award.
  • Porto de Recreio de Olhão: Das Hotel liegt in der Stadt Olhão im Herzen der Ria Formosa und bietet Platz für 320 Boote mit einer Länge von bis zu 15 Metern und einem Tiefgang von 2,5 Metern.
  • Porto de Recreio de Tavira: Erholungshafen in Tavira mit einer Kapazität von 70 Liegeplätzen für kleine Boote.
  • Porto do Recreio do Guadiana: befindet sich in Vila Real de Santo António und bietet Platz für 360 Boote mit einer Länge von bis zu 20 Metern und einem Tiefgang von 3 Metern. Der Erholungshafen von Guadiana umfasst verschiedene Dienstleistungen und Infrastrukturen, nämlich die Segelschule der Associação Naval do Guadiana.

Öffentliche Krankenhäuser an der Algarve

  • Centro Hospitalar Universitário do Algarve – Krankenhaus von Faro;
  • Bezirkskrankenhaus Lagos / Barlavento Algarvio Hospital Center;
  • Centro Hospitalar Universitário do Algarve – Krankenhaus von Portimão.

Private Krankenhäuser an der Algarve

  • Hospital de Loulé (24 Stunden geöffnet)
  • Grupo HPA SAUDE Krankenhaus an der Algarve (24 Stunden geöffnet) mit mehreren Zentren in Alvor; Gambelas, Faro; Krankenhaus São Camilo, Portimão; Krankenhaus São Gonçalo de Lagos.
  • Lusíadas Krankenhäuser
Back to Top
error: