Sintra ist ein portugiesisches Dorf, das für seine Romantik bekannt ist. Es ist ein Dorf mit Palästen, Burgen und Herrenhäusern aus der Zeit der Könige und Königinnen, Fürsten und Prinzessinnen ... Auf diesem Bild beobachten wir die Umgebung des Dorfes mit der maurischen Burg auf dem Gipfel des Berges

Sintra ist ein portugiesisches Dorf, das für seine Romantik bekannt ist. Es ist ein Dorf mit Palästen, Burgen und Herrenhäusern aus der Zeit der Könige und Königinnen, Fürsten und Prinzessinnen … Auf diesem Bild beobachten wir die Umgebung des Dorfes mit der maurischen Burg auf dem Gipfel des Berges

Sintra

Sintra ist ein portugiesisches Dorf im Großraum Lissabon. Sintra, bekannt als die Hauptstadt der Romantik in Portugal, gilt als eines der schönsten Dörfer der Welt. Es ist bekannt als ein echtes Märchen, in dem es möglich ist, in die Vergangenheit zu reisen, ohne das 21. Jahrhundert zu verlassen. Noch heute können Sie reiten, mit dem Bus durch die Sintra-Berge zum Pena-Palast, zum Monserrate-Palast oder zum Castelo dos Mouros fahren. Wenn Sie Ihre Augen schließen, können Sie das 19. Jahrhundert visualisieren und reisen und die Atmosphäre dieser Zeit einatmen, wenn Sie auf den von Bäumen und Pflanzen umgebenen Straßen spazieren, die eine weltweit einzigartige Atmosphäre des Friedens bieten. Die Straßen von Sintra wirken wie die alten, mit dem gepflasterten Steinboden, der Architektur traditioneller Häuser und dem Leben der Einheimischen und Touristen, die spazieren gehen und die Schönheit der beobachteten Details kommentieren.

Die geografische Lage und das Klima von Sintra

Das Dorf Sintra liegt in einem Tal in der Serra de Sintra mit einem Mikroklima ähnlich dem subtropischen Klima des Csb-Typs nach Köppen und Geiger. Die Stadt Sintra liegt auf einer Höhe von 175 Metern und erreicht eine maximale Höhe von 529 Metern in einer Entfernung von weniger als 30 Minuten mit dem Auto von Lissabon. Sintra ist eine kleine Stadt, die seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie ist bekannt für die große Anzahl von Denkmälern und Palästen, für die einfachen und gastfreundlichen Menschen, für die traditionellen Süßigkeiten aus Kissen, Queijadas und Fof de Belas, für die Strände, für die üppige Natur und für 360º Panoramablick von Lissabon auf den Atlantik. Das historische Zentrum von Sintra bietet eine niedrige Architektur mit Dächern im germanischen Stil, verwinkelten und engen Gassen entlang der Ausläufer der Serra de Sintra und einen zentralen Platz, auf dem sich der Nationalpalast des Dorfes befindet. Rund um die Stadt Sintra gibt es Bauernhöfe, Paläste, jahrhundertealte Bäume, üppige Gärten, die Pfade der Volta do Duche, die das Castelo dos Mouros und die Stadt Sintra verbinden, Denkmäler, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, nämlich den Palácio da Pena, das Castelo dos Mouros, die Quinta da Regaleira, der Monserrate-Palast, das Chalet von Condessa d’Edla und das Kapuzinerkloster, die das Dorf Sintra in die Hauptstadt der Romantik in Portugal verwandeln. Die Serra de Sintra wurde im Parque da Pena vom Königskonsort Dom Fernando II mit etwa 150 Pflanzenarten aus verschiedenen Teilen der Welt, insbesondere aus Brasilien, Mexiko, Japan oder Neuseeland, aufgeforstet.

Was in Sintra zu tun ist

Sintra ist ein spektakuläres Dorf, um die Atmosphäre eines Dorfes zu besuchen, zu entdecken und zu erleben, das von Königen und Königinnen, Prinzen, Prinzessinnen und Adelsfamilien aus den verschiedensten Ländern der Welt ausgewählt wurde. Wenn Sie durch Sintra fahren, werden Sie mit Sicherheit angenehme Tage in einer friedlichen Umgebung voller historischer Sehenswürdigkeiten, Natur, Architektur, Gastronomie, Kultur, sozialem Leben und Landschaften verbringen. In diesem Artikel über Sintra zeigen wir Ihnen, was Sintra gut und sehr gut mit Ihrer Besuchszeit zu tun hat:

  • Kutschfahrten: Kutschenfahrten sind eine Reise in das Märchendorf mit mehreren Routen. Der Pass des Parque da Pena ist eine Strecke, die den Durchgang durch das Tal der Seen, das Chalet von Condessa d’Edla, Quinta da Pena und Jardim da Condessa d’Edla umfasst. Die Wagenfahrten sind zwischen dem 1. Mai 2019 und dem 30. September 2019 regelmäßiger.
  • Touristenzug: Mit der Tour mit dem Touristenzug von Sintra können Sie verschiedene Orte beobachten, insbesondere die Volta do Duche, den Paços do Concelho, den Palácio Valenças, das Dorf São Pedro und die Quinta da Regaleira , der Pena-Palast und die maurische Burg. Es ist ein Zug mit mehreren Haltestellen entlang des Dorfes. Die Tour mit dem Sintra-Touristenzug ist eine geführte Tour und dauert ungefähr 45 Minuten.
  • Straßenbahn de Sintra: Die Straßenbahn de Sintra ist ein touristischer Transport von Sintra, der Sintra über 13 Kilometer für ca. 45 Minuten mit Praia das Maçãs verbindet. Montes Santos, Ribeira de Sintra, Galamares, Halsketten, Banzão, Pinhal und Praia das Maçãs. Die Straßenbahn wurde 1904 mit dem Ziel eröffnet, die Verbindung zwischen dem Dorf Sintra und dem Praia das Maçãs herzustellen, das 1930 in Azenhas do Mar angekommen war

Die Attraktionen von Sintra (Top 10)

1. Pena-Palast ![(38.787598, -9.390620)]: Der Pena-Palast ist das portugiesische Exlibris der Romantik, das im neugotischen, neo-arabischen, neo-manuelinischen und neo-Stil erbaut wurde Orientalisch und inspiriert von den Schlössern Ludwigs II. Von Bayern und dem Geist Wagners. Das Hotel liegt auf einem schroffen Felsen in einer Höhe von ca. 500 Metern. Der Palácio da Pena ist seit 2013 Teil des Netzwerks europäischer königlicher Residenzen. Er wurde aus dem Kloster Nossa Senhora da Pena erbaut und kann drei Strukturen unterscheiden:

Kloster von Nossa Senhora da Pena – Das Kloster von Nossa Senhora da Pena wurde 1511 auf Wunsch von Dom Manuel mit einem Projekt von Diogo de Botaica (1460-1528) eingeweiht Ich (1469-1521) beherberge achtzehn Mönche des Ordens von São Jerónimo, ehemaliges Hauptquartier in Quinta da Penha Longa. Die wichtigsten Highlights des Klosters Nossa Senhora da Pena sind:

  • Altarbild von Nicolau de Chanterene (1470-1551)
  • Fliesenplatte, die 1619 von Philipp II. (1527-1598) angeboten wurde

Palácio da Pena: Der Palácio da Pena in Monte da Pena wurde zwischen 1839 und 1852 auf Wunsch von König Dom Fernando II. (1816-1885) mit einem Projekt von gebaut vom Baron von Eschwege (1777-1855) als Sommerresidenz von Dom Fernando II. entworfen. Die wichtigsten Highlights sind:

  • Umlaufende Wände mit zwei Türen und einer Zugbrücke
  • Pátio dos Arcos: befindet sich vor der Kapelle
  • Arco dos Lagartos: Arco dos Lagartos ist ein Triumphbogen im orientalischen Stil, der vom Tor der Gerechtigkeit des Alcazar von Alhambra in Granada inspiriert wurde. Oben an der Tür stehen drei offene, in den Stein gemeißelte Rosen, die das Wissen symbolisieren, zwei Säulen mit Gänseblümchen und Misteln, die Druidenpflanze
  • Monumentales Tor: Dieses Tor wurde von Dom Fernando entworfen und repräsentiert verschiedene Motive, die mit Lissabon, der Hauptstadt des Imperiums, verbunden sind. Es wurde in drei Stilrichtungen erbaut: Renaissance, Manueline und Mittelalter. Das Tor wurde von folgenden Gebäuden inspiriert: dem Palast Cunhal das Bolas in Bairro Alto, der Casa dos Bicos in Campo das Cebolas und dem Belém-Turm in Belém. Im oberen Teil des Tors sind fünf Zinnen dargestellt, in denen die Mitte mit dem Kreuz Christi, bedeckt mit Tierhäuten
  • Pórtico do Tritão: Pórtico do Tritão wurde von Dom Fernando entworfen und von einem Fenster inspiriert, das im Convento de Cristo in Tomar existiert. Der Portikus wird auch als allegorischer Portikus der Erschaffung der Welt bezeichnet. Er enthält vier Archivolten im neugotischen Stil, umrahmt von manuelinischen Korallen. Der Triton ist ein mythologisches Wesen, halb Mensch und halb Fisch, das eng mit der Zeit der portugiesischen Expansion verbunden ist. Die Darstellung des Triton wurde von der Büste inspiriert, die das Fenster der Sakristei des Klosters Christi in Tomar trägt
  • Porta da Origin: Die Porta da Origin verfügt über ein Fenster im manuelinischen Stil, das vom manuelinischen Fenster des Klosters Christi von Tomar inspiriert wurde. Unter dem Fenster befindet sich das Wappen von Dona Maria und Dom Fernando II. Und oben eine Kugel mit dem Kreuz des Ordens Christi, flankiert von zwei Armillarsphären
  • Glockenturm: Der Glockenturm wurde vom Belém-Turm inspiriert
  • Eingang zum Palast: Die Büste von Dom Fernando II fällt auf
  • Der Kreuzgang des Klosters Nossa Senhora da Pena: wurde von Dom Fernando II. Im spanisch-arabischen Stil rekonstruiert und als Ausstellungshalle genutzt. In der Mitte des Kreuzgangs sticht der von drei Schildkröten getragene Brunnen hervor, dessen vier Beine die vier Elemente darstellen. Schildkröten unterstützen den Panzer, das Symbol des Kosmos, und stützen sich auf die Zeitalter, die die Ewigkeit darstellen
  • Das Schlafzimmer von Dom Carlos I: Das Hauptaugenmerk des Schlafzimmers von Dom Carlos I sind die Möbel im Empire-Stil, nämlich das Bett, der Nachttisch, die Chaiselongue und ein Spiegel . Im Badezimmer gibt es das erste WC in Portugal und eine heiße und kalte Dusche
  • Atelier do Rei Dom Carlos I: Atelier de Dom Carlos I war der Ort, an dem der portugiesische König abgelenkt war, besonders beim Malen. Hervorzuheben sind die Farbkästen, Pinsel und sieben unfertigen Leinwände
  • Kapelle: Diese Abteilung war eine der Mönchszellen im alten Kloster, die von Dom Fernando II. Wiederverwendet wurde, um eine Kapelle zu bauen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind das Retabel des Chores von Nicolau de Chanterenne, ein Angebot von Dom João III an die Frau Dona Leonor, und die vier Glasmalereien mit folgenden Darstellungen:
  1. Erstes Buntglas: Armillarsphäre und das Kreuz Christi, die Flaggen mit den Armen Portugals und Sachsen-Coburg-Gotas
  2. Zweites Buntglas: Bild von Nossa Senhora da Pena mit Jesus im Arm
  3. Drittes Glasmalerei: Bild von São Jorge
  4. Viertes Buntglasbild:, das Dom Manuel I. mit dem Kloster Nossa Senhora da Pena, Vasco da Gama mit Blick auf den Belém-Turm und eine Karavelle darstellt
  • Queen’s Room: Hervorhebung der Stuckwände und des Blattgoldes im maurischen Stil sowie des Bettes, der Theke und des Buffets in Pau-Santo
  • Esszimmer: Highlight für den Tischservice der königlichen Familie, karavellenförmiges Herzstück, das von Neptuno und den Nymphen zu Ehren der portugiesischen Expansion und der Decken mit Darstellungen getragen wird der Wappen Portugals, Wappen des Ordens Christi und der Armillarsphäre
  • Sala de Saxe: Der Raum präsentiert die Sammlung von Sachsenporzellan von König Dom Fernando II
  • Queen’s Office: Das Büro verfügt über einige interessante Möbelstücke, darunter einen Schreibtisch, einen romantischen Stuhl und eine Ölstudie des Malers Cristino Silva
  • Arabischer Raum: Die Höhepunkte sind die mit Fresko, Tempera und Trompe l’oeil bedeckten Wände, um dem Raum ein Gefühl von Monumentalität zu verleihen
  • Terrasse der Königin: Von dieser Terrasse aus kann man den Monte do Gigante beobachten, wo sich eine Bronzestatue befindet, die einen Krieger darstellt, der den Pena-Palast und den Atlantik schützt
  • Sala Indiana: Sala Indiana ist mit Themen und Möbeln indischer Herkunft dekoriert. Die Wände sind mit Stuck im maurischen und indischen Stil bedeckt. Die Decke ist aus Holz und mit neo-maurischen Motiven verziert
  • Salão Nobre: Der Adelsaal wurde als Empfangsraum für Besucher des Palastes genutzt. Die wichtigsten Highlights waren Möbel im indischen Stil, wobei die zwölf oberen Rosetten die zwölf Häuser des Tierkreises darstellen und die zwölf Tore des himmlischen Jerusalem
  • Sala dos Veados: Sala dos Veados, auch bekannt als Sala dos Cavaleiros,, wurde als Speisesaal für die königliche Familie genutzt. Ausstellung einiger Glasmalereien, die die Sammlung von König Dom Fernando II, in das Modell des Pena-Palastes und in die Gipshirschköpfe mit hervorstehenden Stäben integriert haben. Die Mitte des Raumes ist eine Säule, die den Stamm eines Baumes darstellt.
  • Cozinha Real: onde é possível observar os equipamentos e utensílios utilizados durante o quotidiano da familia real.
Pena Palace ist das portugiesische Exlibris der Romantik. Es ist ein Palast an der Spitze der Serra de Sintra mit einem Architekturmix verschiedener Stile, inspiriert vom Schloss Ludwigs II. Von Bayern. Die Farben des Palastes machen die Architektur und die Umgebung äußerst faszinierend. Dieses Bild des Pena-Palastes wurde vom höchsten Punkt in Sintra, dem Aussichtspunkt Cruz Alta, aufgenommen.

Pena Palace ist das portugiesische Exlibris der Romantik. Es ist ein Palast an der Spitze der Serra de Sintra mit einem Architekturmix verschiedener Stile, inspiriert vom Schloss Ludwigs II. Von Bayern. Die Farben des Palastes machen die Architektur und die Umgebung äußerst faszinierend. Dieses Bild des Pena-Palastes wurde vom höchsten Punkt in Sintra, dem Aussichtspunkt Cruz Alta, aufgenommen.

Westterrasse des Pena Palace, von wo aus wir einen Panoramablick auf die Berge und den Atlantik haben

Westterrasse des Pena Palace, von wo aus wir einen Panoramablick auf die Berge und den Atlantik haben

Pena Palace, Ostfassade von der Terrasse der Königin aus gesehen.

Pena Palace, Ostfassade von der Terrasse der Königin aus gesehen.

2. Schloss der Mauren (Castelo dos Mouros): ![(38.792557, -9.389338)] Castelo dos Mouros ist das älteste Militärgebäude in Sintra, das im 10. Jahrhundert während der muslimischen Besatzung zu diesem Zweck erbaut wurde eine fortgeschrittene Verteidigung von Lissabon darstellen. Die Burg nimmt eine Fläche von ca. 12.000 m2 ein und weist eine 450 Meter lange Mauer auf. Von hier aus kann man an klaren Tagen die Landschaft bis zu den Berlengasinseln beobachten. Der Ort wurde absichtlich so gewählt, dass Lissabon vor dem Kommen der Wikinger gewarnt werden konnte. Es gibt Aufzeichnungen über mehrere Versuche der christlichen Krieger, die Burg einzunehmen, insbesondere von Sigurd dem Kreuzfahrer (1103-1130), König von Norwegen im Jahr 1109 auf dem Weg nach Jerusalem. Das Schloss hatte mehrere Stützstrukturen, nämlich einen Gemeinschaftsofen, Getreidesilos und Hülsenfruchtsilos und Häuser. Das muslimische Viertel wurde 1147 nach der Eroberung von Lissabon, Santarém und Sintra durch Dom Afonso Henriques vollständig zerstört. 1154 schenkten Dom Afonso Henriques das Schloss und das Dorf Sintra Dom Gualdim Pais, dem Meister der Templer. Im Laufe der Jahrhunderte verlor das Castelo dos Mouros seine Verteidigungsfunktion und die Stadt Sintra begann zu wachsen. 1839 kaufte König Dom Fernando II. Castelo dos Mouros und verwandelte es in eine Burglandschaft, die zwischen 2008 und 2012 saniert wurde. Die wichtigsten Highlights von Castelo dos Mouros sind:

  • Ställe von Castelo dos Mouros
  • Islamische Silos zur Lagerung von Getreide und Hülsenfrüchten
  • Islamische Nachbarschaft mit Gemeinschaftsofen
  • Kirche von São Pedro de Canaferrim aus dem 12. Jahrhundert, erbaut auf dem zerstörten islamischen Viertel
  • Mittelalterliche Nekropole
  • Große Zisterne
  • Tür des Verrats
Castelo dos Mouros ist das älteste Militärgebäude in Sintra, das im 10. Jahrhundert während der muslimischen Besetzung in Portugal erbaut wurde

Castelo dos Mouros ist das älteste Militärgebäude in Sintra, das im 10. Jahrhundert während der muslimischen Besetzung in Portugal erbaut wurde

Castelo dos Mouros im Sintra-Gebirge vom Dorfzentrum aus gesehen

Castelo dos Mouros im Sintra-Gebirge vom Dorfzentrum aus gesehen

3. Cabo da Roca: ![(38º 46 ‚, 99 N, 09º 29‘, 75 W)] Cabo da Roca ist der westlichste Punkt in Europa , auch Cabo da Ofiussa, Cabo da Serpente oder Promontório da Lua genannt. Der Leuchtturm Cabo da Roca wurde am 1. Februar 1758 gebaut, 1772 in Betrieb genommen und 1990 automatisiert. Der Leuchtturm Cabo da Roca Roca hat eine Höhe von 22 Metern, wurde auf einer Klippe mit einer Höhe von 165 Metern errichtet und kann bis zu 48,1 km entfernt im Meer beobachtet werden. Die wichtigsten Highlights sind der Leuchtturm von 1772, der Blick über den Atlantik, der Praia da Ursa und der Winde.

Cabo da Roca ist der westlichste Punkt Europas und wird auch Cabo da Ofiussa, Cabo da Serpente oder Promontório da Lua genannt. Es ist ein Ort großer Energie mit einem fantastischen Blick über den Ozean und die Kraft des Meeres, das auf die Klippen trifft

Cabo da Roca ist der westlichste Punkt Europas und wird auch Cabo da Ofiussa, Cabo da Serpente oder Promontório da Lua genannt. Es ist ein Ort großer Energie mit einem fantastischen Blick über den Ozean und die Kraft des Meeres, das auf die Klippen trifft

Von Cabo da Roca aus können wir den Strand von Ursa und Aroeira sowie den Strand von Guincho im Süden sehen. Die Strände sind über einen Fußgängerweg erreichbar

Von Cabo da Roca aus können wir den Strand von Ursa und Aroeira sowie den Strand von Guincho im Süden sehen. Die Strände sind über einen Fußgängerweg erreichbar

Der Leuchtturm von Cabo da Roca ist ein wichtiger Signalpunkt für Seefahrer, die durch Küstengewässer fahren.

Der Leuchtturm von Cabo da Roca ist ein wichtiger Signalpunkt für Seefahrer, die durch Küstengewässer fahren.

Der Strand von Ursa ist ein paradiesischer Strand, der von Felsklippen isoliert ist. Ursas Name ist auf den imposanten Felsen zurückzuführen, den wir an der Küste sehen, zusammen mit einem zweiten Felsen, den sie die Braut nennen. Praia da Ursa gilt als der westlichste Strand Kontinentaleuropas und ist über einen 20-minütigen Spaziergang auf einem unregelmäßigen Pfad in der Nähe von Cabo da Roca erreichbar. Der Strand ist klein, isoliert, mit starken Wellen. Der Strand von Ursa wird nicht überwacht.

Der Strand von Ursa ist ein paradiesischer Strand, der von Felsklippen isoliert ist. Ursas Name ist auf den imposanten Felsen zurückzuführen, den wir an der Küste sehen, zusammen mit einem zweiten Felsen, den sie die Braut nennen. Praia da Ursa gilt als der westlichste Strand Kontinentaleuropas und ist über einen 20-minütigen Spaziergang auf einem unregelmäßigen Pfad in der Nähe von Cabo da Roca erreichbar. Der Strand ist klein, isoliert, mit starken Wellen. Der Strand von Ursa wird nicht überwacht.

Der Zugang zum Strand von Ursa erfolgt über einen Fußgängerweg, der aufgrund des abfallenden und unebenen Geländes nur schwer zugänglich ist

Der Zugang zum Strand von Ursa erfolgt über einen Fußgängerweg, der aufgrund des abfallenden und unebenen Geländes nur schwer zugänglich ist

4. Nationalpalast von Sintra: ![(38.797679, -9.390666)] Der Nationalpalast von Sintra war einer der Paläste, die für die Feiertage der königlichen Familie, genutzt wurden im Zentrum von Sintra. Der Nationalpalast von Sintra, auch bekannt als Paço Real oder Palácio da Vila,, wurde im Laufe der Jahrhunderte erbaut, nämlich:

  • 10. Jahrhundert: begann der Sitz des muslimischen Gouverneurs zu sein;
  • Herrschaft von Dom Dinis: Restaurierungsarbeiten wurden aufgrund der Verschlechterung des Palastes durchgeführt, nämlich neue königliche Räume, eine Kapelle und der Gefängnisraum von Dom Afonso VI;
  • Dom João I. regierte: Dom João I. schrieb die Restaurierung des Palastes João Garcia de Toledo zu, der mehrere Bauwerke errichtete, nämlich die drei Bögen des Haupteingangs mit Blick auf das Dorf für die Menschen der Bau der Sala das Pegas, der Sala das Sereias, der Sala dos Árabes, der Sala dos Cisnes und der Küchenschornsteine;
  • Dom Manuel I’s Regierungszeit: Während dieser Regierungszeit wurden der Paço Real und der Sala dos Brasões gebaut.
    Der Nationalpalast des Dorfes Sintra wurde 1910 als Nationaldenkmal eingestuft, UNESCO-Weltkulturerbe seit 1995 und wurde Integration des Netzwerks europäischer königlicher Residenzen* seit 2013. Die wichtigsten Punkte von Interesse sind:
  • Sala dos Cisnes: Die aktuellen Gemälde sind eine Restaurierung der Originale aus dem 15. Jahrhundert aus dem 17. Jahrhundert. Die Schwäne repräsentieren die Casa Real Inglesa zu Ehren von Dona Filipa de Lencastre (1360-1414), der Frau von Dom João I. Der Schwan der Casa Real Inglesa war mit Lohengrin verbunden, einem der Ritter des Runden Tisches von König Arthur
  • Sala das Pegas: Das wichtigste Highlight ist das Deckengemälde, das die Allegorie des gefangenen Vogels enthält, der für den Diebstahl von Gegenständen bekannt ist, eine rote Rose, die mit dem englischen Haus der Königin Inês de Lencastre in Verbindung steht die Inschrift Por Bem mit König Dom João I. verbunden
  • Appelle von Espírito Santo: in der Kapelle stechen die spanisch-maurischen Fliesen an den Wänden hervor, die in Portugal einzigartig sind
  • Wappenzimmer (Sala dos Brasões): ist der wichtigste heraldische Raum in Europa. Das Deckengemälde ist in fünf Kreisen, o Erster Kreis organisiert – mit der Darstellung der Arme von König Dom Manuel I. mit Schild, Krone und Drache der Legende von König Arthur, der Zweite Kreis mit Darstellung der Medaillons mit den Waffen der acht Kinder aus zweiter Ehe mit Dona Maria de Aragão (1482-1517), Tochter der katholischen Könige von Spanien, Fernando (1452-1516) und Isabel (1451-1504), der Dritte Kreis mit Darstellung der Medaillons mit den Armen der Mitglieder des Königshauses, der Vierte Kreis mit Darstellung des Hirsches in Medaillons und des Fünften Kreises mit Darstellung von 72 Tafeln der wichtigsten Adelsfamilien der Zeit, die König Dom Manuel I. unterstützten, nämlich die Noronhas, Coutinho, Castro, Ataíde, D’Eça, die Menezes, Castros von Penha Verde, Cunha, Sousa, Pereiras, Vasconcellos, Melo, Silvas, Albuquerque, Andrade, Almeida, Manoel, Febo Moniz, Lima, Távoras, Henriques, Mend Jaguar, Albergaria, Almada, Azevedo, Castelo-Branco, Abreu, Brito, Moura, Lobo, Sá, Corte-Real, Lemos, Ribeiro, Cabral, Miranda, Tavares, Mascarenhas, Sampaio, Malafaia, Meira, Aboim, Carvalho, Mota Costa, Pessanha, Pacheco, Sotomaior, Lobato, Teixeira, Valente, Serpa, Gama, Nogueira, Bethancourt, Góis, Pestana, Barreto, Coelho, Queirós, Ferreira, Siqueira, Cerqueira, Pimentel, Fois, Arche, Pinto, Gouveia, Faria, Vieira, Aguiar und Borges. Das Gemälde der fünf Kreise wurde mit dem Ziel gemacht, nach den Zeiten der Teilung der Herrschaft von Dom João II. Einheit zu zeigen.
  • Küche: Die Highlights der Küche sind die zwei 33 Meter hohen Schornsteine ​​;
  • Arab Room: war der älteste Ort im Palast, an dem sich der arabische Beamte aus Sintra traf. Das Haupthighlight ist ein Tank auf dem Bürgersteig, der als Erfrischungspunkt diente. Dieser Panzer war in den Palästen des Islamischen Reiches üblich.
Der Sintra National Palace ist ein imposantes Bauwerk, das das Zentrum des Dorfes markiert. Der Palast war einer der Paläste, die für den Urlaub der königlichen Familie genutzt wurden. Der Nationalpalast von Sintra wird auch Paço Real oder Palácio da Vila genannt

Der Sintra National Palace ist ein imposantes Bauwerk, das das Zentrum des Dorfes markiert. Der Palast war einer der Paläste, die für den Urlaub der königlichen Familie genutzt wurden. Der Nationalpalast von Sintra wird auch Paço Real oder Palácio da Vila genannt

5. Monserrate Palace und Park: ![(38.794154, -9.420646)] Der Monserrate Palace ist ein Palast, der für seine Architektur und Landschaftsgestaltung bekannt ist und vier Kilometer vom historischen Zentrum von Sintra entfernt liegt. Der Name Monserrate entstand 1540 aufgrund des Baus einer Kapelle, die Unserer Lieben Frau von Montserrat gewidmet war, auf dem Bauernhof, der zwischen 1600 und 1790 der Familie Mello e Castro gehörte. In diesem Jahr pachtete der Engländer Gerard de Visme die Palast. Der derzeitige Monserrate Palace ist das Ergebnis mehrerer Interventionen englischer Staatsbürger, darunter Gerard de Visme, William Beckford und Francis Cook. Quinta de Monserrate wurde 1789 von Gerard de Visme, einem wohlhabenden englischen Händler, der in Lissabon lebte, gekauft und bis 1794 an mehrere Persönlichkeiten, nämlich William Beckford, an Lord Byron vermietet. Francis Cook (1817-1901) kaufte das Anwesen 1863 und baute es mit einem Projekt des Architekten James Knowles mit einer Mischung aus verschiedenen Stilen, nämlich gotisch, indisch und maurisch, wieder auf. Die wichtigsten Highlights des Palastes und des Parks von Monserrate sind der Jardim do México, der Garten Südafrikas, der Roseiral von Monserrate, bis Eremitage von Monserrate, von Gründerkapelle, bis Sala da Música, o Torreão Sul, und die Bibliothek.

Der Monserrate Palace ist ein Palast, der für seine Architektur und Landschaftsgestaltung bekannt ist und vier Kilometer vom historischen Zentrum von Sintra entfernt liegt

Der Monserrate Palace ist ein Palast, der für seine Architektur und Landschaftsgestaltung bekannt ist und vier Kilometer vom historischen Zentrum von Sintra entfernt liegt

Die Innenräume des Monserrate-Palastes sind sehr luxuriös und bieten eine Mischung aus verschiedenen Baustilen, darunter gotische, indische und maurische, des Architekten James Knowles

Die Innenräume des Monserrate-Palastes sind sehr luxuriös und bieten eine Mischung aus verschiedenen Baustilen, darunter gotische, indische und maurische, des Architekten James Knowles

Kuppel des Musikzimmers des Palastes von Monserrate, eine imposante Architektur, die unsere Aufmerksamkeit auf die eleganten Farben des natürlichen weißen Steins mit Gold und Beleuchtung lenkt und eine Umgebung von höchst angenehmem Luxus schafft.

Kuppel des Musikzimmers des Palastes von Monserrate, eine imposante Architektur, die unsere Aufmerksamkeit auf die eleganten Farben des natürlichen weißen Steins mit Gold und Beleuchtung lenkt und eine Umgebung von höchst angenehmem Luxus schafft.

Der Bau des heutigen Monserrate-Palastes wurde 1858 im Auftrag des neuen Eigentümers Francis Cook mit einem Projekt des Architekten James Thomas Knowles an der Stelle begonnen, an der 1540 eine Kapelle errichtet wurde, die Unserer Lieben Frau von Monserrate gewidmet war.

Der Bau des heutigen Monserrate-Palastes wurde 1858 im Auftrag des neuen Eigentümers Francis Cook mit einem Projekt des Architekten James Thomas Knowles an der Stelle begonnen, an der 1540 eine Kapelle errichtet wurde, die Unserer Lieben Frau von Monserrate gewidmet war.

6. Palácio und Quinta da Regaleira: ![(38.796449, -9.396024)] Der Palácio und Quinta da Regaleira ist ein Raum, der mit dem Ziel gebaut wurde, der zu sein Ferienhaus eines Kaffeeunternehmers am Rande des historischen Zentrums von Sintra. Das Anwesen von Quinta da Regaleira wurde von António Monteiro von Barões da Regaleira gekauft, der sich vom Palácio Nacional da Pena im Hotel Palace do Buçaco und im inspirieren ließ ] Portugiesisches Epos der Entdeckungen für das von Luigi Manini durchgeführte Projekt mit Erfahrung in den Projekten des Hotel Palace do Buçaco und des Nationaltheaters von São Carlos in Lissabon. Luigi Manini war maßgeblich für die Gärten, die Höhlen, die Seen, den Initiationsbrunnen, die Kapelle, die Skulpturen und den Palast verantwortlich. Im Palácio und Quinta da Regaleira können Hinweise auf die griechische Mythologie, Dante, Camões, den Orden Christi oder den Orden der Rosa-Cruz identifiziert werden. Der Palácio da Regaleira ist in vier Stockwerke unterteilt.

  • Piso zero:, auch Piso Nobre, genannt, zeichnet sich durch die Dekoration der Räume im manuelinischen, Renaissance- und Barockstil aus;
  • Erster Stock: sind die Orte für die Familie Monteiro, nämlich das Arbeitszimmer, das Spielzeugzimmer und das Lusíada-Zimmer;
  • Zweiter Stock: mit achteckigem Raum, gebaut nach der Charola des Convento de Cristo in Tomar;
  • Dritter Stock: mit dem mittelalterlichen Turm, dem Büro und Labor von António Monteiro;
    Der Jardim da Regaleira hat mehrere Höhepunkte, nämlich
  • Alea dos Deuses: ist die Spur, die die Loggia dos Pisão und den Palácio da Regaleira. Verbindet. Höhepunkte sind die neun Statuen griechisch-römischer Götter: Fortune, Orpheus, Venus, Flora, Ceres, Pan, Dionysos, Vulcan und Hermes;
  • Kapelle: Die Kapelle wurde im neo-manuelinischen Stil erbaut und zeichnet sich durch die Szenen der Verkündigung, der Krönung Mariens aus, der Kreuze des Ordens Christi, der portugiesischen Erbin des Templerordens und eines Tunnels, der durch die Krypta mit dem Palast verbunden ist;
  • Poço Iniciático: ist ein umgekehrter Turm von ungefähr 27 Metern, der in die Erde gegraben wurde. Der Initiativbrunnen verfügt über eine Wendeltreppe, die Dantes Inferno und die Beziehung zwischen Erde und Himmel reproduziert.
Palácio e Quinta da Regaleira ist ein Projekt von Luigi Manini, das vom Nationalpalast Pena, dem Hotel Palace do Buçaco und dem portugiesischen Epos der Entdeckungen inspiriert wurde.

Palácio e Quinta da Regaleira ist ein Projekt von Luigi Manini, das vom Nationalpalast Pena, dem Hotel Palace do Buçaco und dem portugiesischen Epos der Entdeckungen inspiriert wurde.

Die Quinta da Regaleira wird neben dem Palast und dem Poço Iniciático für die umliegenden Grünflächen bewundert, die eine mystische Umgebung für die gesamte Umgebung schaffen

Die Quinta da Regaleira wird neben dem Palast und dem Poço Iniciático für die umliegenden Grünflächen bewundert, die eine mystische Umgebung für die gesamte Umgebung schaffen

Die Quinta da Regaleira Initiative Well ist eine der großen Attraktionen. Sie besteht aus einer Wendeltreppe, die die Reproduktion von Dantes Inferno und die Beziehung zwischen Erde und Himmel kennzeichnet

Die Quinta da Regaleira Initiative Well ist eine der großen Attraktionen. Sie besteht aus einer Wendeltreppe, die die Reproduktion von Dantes Inferno und die Beziehung zwischen Erde und Himmel kennzeichnet

7. Kapuzinerkloster (Convento dos Capuchos): ![(38.784412, -9.438148)] Das Convento dos Capuchos in der Serra de Sintra war ein sehr kleines Kloster und wurde mit gebaut das Ziel, mit der umgebenden Landschaft verwechselt zu werden und eine größere Nähe der acht Mönche zu ermöglichen, die sie mit der Natur der Serra de Sintra bewohnten. Es erhielt den Namen Convento da Cortiça, weil Kork eines der wenigen Materialien war, die das Gebäude schmückten. Das Kapuzinerkloster wurde 1560 auf Ersuchen von Dom Álvaro de Castro, Staatsrat von König Dom Sebastião, eingeweiht. Das Kloster erhielt die Bezeichnung Kloster von Santa Cruz da Serra de Sintra und wurde an Brüder des Ordens von São Francisco übergeben. Das Kapuzinerkloster wurde 1834 aufgegeben, dem Jahr, in dem die klösterlich-religiösen Orden in Portugal beendet wurden. Die Highlights des Convento dos Capuchos sind:

  • Terreiro das Cruzes;
  • Veranda der Fragas;
  • Terreiro do Sino;
  • Terreiro da Fonte;
  • Kapelle der Passion Christi;
  • Tür des Todes;
  • Schlafzimmer;
  • Casa das Águas;
  • Cozinha;
  • Kantine;
  • Bibliothek;
  • Bußzelle;
  • Superior Zimmer;
  • Kapitelraum;
  • Kreuzgang;
  • Eremitage des Herrn im Garten.

8. Nationalpalast und Gärten von Queluz: Der Nationalpalast von Queluz ist eines der letzten Gebäude in Europa im Rokoko-Stil in Queluz. Der Nationalpalast von Queluz hat im Laufe der Geschichte eine Reihe von Rollen gespielt, nämlich das Landhaus Marqueses de Castelo Rodrigo, der Erholungsbauernhof während der spanischen Besetzung, das Freizeit- und Ferienhaus der portugiesischen Königsfamilie und die offizielle Residenz der königlichen Familie zwischen 1794 und 1807 nach dem Brand des Nationalpalastes von Ajuda bis zu den französischen Invasionen, die 1908 im Staatsbesitz waren und 1910 als Nationaldenkmal eingestuft wurden. Die königliche Familie, der Hof und der Adel nutzten den königlichen Palast von Queluz als Ort des Urlaubs und der Unterhaltung. was Real Quinta de Recreio genannt wurde, insbesondere für Partys, Tänze, Serenaden, Shows von gefangenem Feuer, Wasserspiele, Bootsfahrten auf dem Canal dos Azulejos, Reitwettbewerbe und Stierkämpfe. Der Nationalpalast von Queluz hatte zwei Bauphasen, nämlich zwischen 1747 und 1784 unter Beteiligung des Architekten Mateus Vicente de Oliveira und des Goldschmieds und französischen Architekten Jean-Baptiste Robillon sowie die zweite Bauphase zwischen 1784 und 1792 unter Anleitung des Architekten und Sergeant Major Manuel Caetano de Sousa. Die erste Bauphase umfasste den Bau des Thronsaals, des Pavillons für private Unterkünfte, des Sees der Medaillen, der Treppe der Löwen oder des Canal dos Azulejos.

Der Nationalpalast von Queluz ist eines der letzten Gebäude in Europa im Rokoko-Stil. Er hatte im Laufe der Geschichte verschiedene Funktionen, nämlich das Landhaus Marqueses de Castelo Rodrigo, ein Erholungsbauernhof während der spanischen Besetzung, ein Freizeit- und ein Ferienhaus Portugiesische Königsfamilie, offizielle Residenz der königlichen Familie zwischen 1794 und 1807 nach dem Brand des Nationalpalastes von Ajuda bis zu den französischen Invasionen, die 1908 im Staatsbesitz waren und 1910 als Nationaldenkmal eingestuft wurden

Der Nationalpalast von Queluz ist eines der letzten Gebäude in Europa im Rokoko-Stil. Er hatte im Laufe der Geschichte verschiedene Funktionen, nämlich das Landhaus Marqueses de Castelo Rodrigo, ein Erholungsbauernhof während der spanischen Besetzung, ein Freizeit- und ein Ferienhaus Portugiesische Königsfamilie, offizielle Residenz der königlichen Familie zwischen 1794 und 1807 nach dem Brand des Nationalpalastes von Ajuda bis zu den französischen Invasionen, die 1908 im Staatsbesitz waren und 1910 als Nationaldenkmal eingestuft wurden

Die Pousada de Queluz, die von der Pestana-Gruppe betrieben wird, ist ein historisches Hotel im Glockenturmgebäude des Queluz-Palastes. Der vom Architekten und Sergeant Caetano de Sousa entworfene Glockenturm hat eine Barock- und Rokoko-Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die Pousada de Queluz, die von der Pestana-Gruppe betrieben wird, ist ein historisches Hotel im Glockenturmgebäude des Queluz-Palastes. Der vom Architekten und Sergeant Caetano de Sousa entworfene Glockenturm hat eine Barock- und Rokoko-Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die zweite Bauphase umfasste den Bau der Zeremonienfassade und des Dona Maria-Pavillons. Die Highlights des Nationalpalastes und der Gärten von Queluz sind:

  • Sala do Trono: Die Sala do Trono wurde 1768 gebaut und 1774 im Rokoko-Stil fertiggestellt. Das Throne Room-Projekt stammt von Jean-Baptiste Robillion. Die Hauptfunktion dieses Raumes bestand darin, von Dona Maria I und Dom Pedro III organisierte Partys und einige offizielle Zeremonien abzuhalten. Die wichtigsten Highlights sind die vom Schnitzer Silvestre Faria Lobo in Gold geschnitzten Wände, die Lichtspiele, die von außen kommen und sich in den Spiegeln des Raumes spiegeln, die Gemälde von João de Freitas Leitão, die den Glauben, die Sonne darstellen , Hoffnung, Krieg, Gerechtigkeit und Nächstenliebe;

    Spiegelsaal des Nationalpalastes von Queluz

    Spiegelsaal des Nationalpalastes von Queluz

  • Musikzimmer: Sala da Música wurde 1759 erbaut und übte verschiedene Funktionen aus, insbesondere einen Partyraum, einen Audienzraum und Handküsse, ein Opernhaus und Konzerte von Kammermusik. Die Attraktionen der Sala da Música sind die marmorähnlichen Säulen und die vergoldete Deckendekoration von Silvestre Faria Lobo
  • Ballsaal des Nationalpalastes von Queluz mit bemalten Säulen zur Nachahmung von Marmor und vergoldeter Deckendekoration von Silvestre Faria Lobo

    Ballsaal des Nationalpalastes von Queluz mit bemalten Säulen zur Nachahmung von Marmor und vergoldeter Deckendekoration von Silvestre Faria Lobo

  • Ambassadors Room: Der Ambassadors Room war Teil des ersten Projekts von Jean-Baptiste Robillion. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Gemälde von Bruno José do Vale und Francisco de Melo, das Gemälde des Italieners Giovanni Berardi, das Dom João V, Königin Dona Vitória und die Kinder darstellt, für die die beiden Vordächer verwendet wurden Throne

    Ambassadors Room des Nationalpalastes von Queluz mit Gemälden von Bruno José do Vale und Francisco de Melo, dem Gemälde der zentralen Tafel des Italieners Giovanni Berardi, das Dom João V, Königin Dona Vitória und ihre Kinder darstellt

    Ambassadors Room des Nationalpalastes von Queluz mit Gemälden von Bruno José do Vale und Francisco de Melo, dem Gemälde der zentralen Tafel des Italieners Giovanni Berardi, das Dom João V, Königin Dona Vitória und ihre Kinder darstellt

  • Kapelle: Das Projekt wurde von Mateus Vicente de Oliveira entworfen. In der Kapelle des Königspalastes von Queluz fanden mehrere Zeremonien statt, insbesondere die Missa das Pedras, als die Materialien für den Beginn der Arbeiten eintrafen, die Fußwaschzeremonie, die normalerweise im Ajuda-Nationalpalast, Prozession von Senhora do Cabo und die acht getauften Kinder von Dom João VI und Dona Carlota Joaquina. Höhepunkte sind die Kuppel des Chores, das vergoldete Werk von Silvestre Faria Lobo, das Altarbild, das mit einem Gemälde von André Gonçalves, dem Schutzpatron von Queluz Nossa Senhora da Conceição, das Deckengemälde des Autors darstellt Alexandrino de Carvalho mit Anspielungen auf die Jungfrau;
  • Reitkunstbibliothek Dom Diogo de Bragança: ist die einzige Bibliothek in Portugal, die ausschließlich der öffentlich zugänglichen Reitkunst gewidmet ist. Die Bibliothek bietet ca. 2000 Veröffentlichungen, 294 Bücher und Broschüren aus dem 19. und 20. Jahrhundert, 800 europäische Titel aus dem 16., 17., 18. und 19. Jahrhundert, 322 illustrierte aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, 165 Originaldrucke und -drucke.
  • Robillion Pavilion: Der Robillion Pavilion wurde mit dem Ziel gebaut, die privaten Räume der königlichen Familie zu integrieren. Das Projekt wurde von Jean-Baptiste Robillion entworfen und von Dom Pedro III, Dom João VI, Dona Carlota Joaquina, Dom Miguel und Dom Pedro IV genutzt.
  • Mango-Korridor: war der Ort, an dem die Glashüllen aufbewahrt wurden, die die Kerzen schützten. Der Korridor der Mangas ist aufgrund der Fliesentafeln aus zwei verschiedenen Epochen auch als Corredor dos Azulejos bekannt: die ersten Fliesen von 1764, die von Manuel da Costa Rosado gemalt wurden, um Jagdszenen darzustellen, und die zweiten Fliesen des Jahres 1784 von Francisco. Jorge da Costa repräsentiert die verschiedenen Kontinente, die Jahreszeiten und die klassische Mythologie, die Fayence-Vasen von Real Fábrica do Rato und Fábrica Viúva Lamego, und einige Wagen, die mit dem Ziel geschaffen wurden, Bewegung in den Gärten zu ermöglichen;
  • Sala Don Quijote: In diesem Raum mit kreisförmigem Effekt stechen die acht Gemälde mit Ornamenten aus vergoldetem Holz und Papierpaste mit Szenen aus dem Leben von Don Quijote La hervor Stain de Cervantes, das Gemälde der zentralen Leinwand der Decke mit einer Allegorie, die der Musik gewidmet ist. Hier starb Dom Pedro IV

Jardins de Queluz: Die Höhepunkte der Jardins de Queluz sind die Statuen, die Seen, die Brunnen, die großen Dimensionen, die Vasen, die Büsten.

Die Gärten des Queluz-Palastes bestehen aus mehreren Attraktionen, die von Seen über Statuen bis hin zu botanischen Gärten und Fliesenkanälen reichen, wo Schleusen die Überquerung des Jamor ermöglichen

Die Gärten des Queluz-Palastes bestehen aus mehreren Attraktionen, die von Seen über Statuen bis hin zu botanischen Gärten und Fliesenkanälen reichen, wo Schleusen die Überquerung des Jamor ermöglichen

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Jardins de Queluz sind:

  • Fliesen Kanal: war der Ort, an dem Bootsfahrten organisiert wurden. Im Canal dos Azulejos stechen die Gemälde der Lago Grande-Fliesentafeln von João Antunes und Manuel da Costa Rosado hervor. Der Lago Grande hatte zwei Ziele: Er war eines der dekorativen Elemente der Jardins de Queluz und war der Weg, um Wasser von Ribeira do Jamor in einer Länge von ungefähr 115 Metern zu den Jardins de Queluz zu bringen. Lago Grande enthält zwei Leitskulpturen, die Bacchus, Ariadne, Venus und Adonis des englischen Hauptbildhauers John Cheere darstellen. Der Canal dos Azulejos wurde aufgrund seiner Größe Lago Grande genannt. Der Canal dos Azulejos wurde während der Carlos-Herrschaft von Pereira Cão und Carlos Alberto Nunes restauriert.
  • Botanischer Garten von Queluz: Der Jardim Botânico de Queluz wurde zwischen 1769 und 1776 erbaut und bestand aus 24 Beeten verschiedener Früchte und Pflanzen, insbesondere der Ananasproduktion, einer seltenen und exotisch im 18. Jahrhundert. Der Botanische Garten von Queluz war auch als Jardim das Estufas bekannt;
  • Lago de Nereide: der Höhepunkt ist die Skulptur des Engländers John Cheere;
  • Neptunsee: Der Neptunsee wurde 1771 von Jean-Baptiste Robillion entworfen und enthält Leitskulpturen von John Cheere, die Neptun, Achilles und die Hauptattraktionen darstellen Frühling, Sommer, Herbst, Meleager, Atlanta, Vertumnus, Pomona, Mars und Minerva;

    Der Neptunsee ist einer der vielen Seen mit Statuen, die wir im Garten des Queluz-Palastes bewundern können

    Der Neptunsee ist einer der vielen Seen mit Statuen, die wir im Garten des Queluz-Palastes bewundern können

  • Jardim Pênsil: Jardim Pênsil verdankt seinen Namen, weil er sich auf unebenem Gelände und in einem Wasserreservoir befindet. Es zeichnet sich durch das riesige Labyrinth aus, das die Exlibris des Palastes bildet.
  • Garten von Malta: Der Garten von Malta wurde 1754 erbaut. Der Garten von Malta erhielt seinen Namen, weil Dom Pedro III als Großmeister des Malteserordens diente. Die Hauptattraktionen sind die vier Seen und die Skulpturen, die Musik, Malerei, Skulptur und Architektur darstellen.

    O Palácio de Queluz. In der "Fachada Cerimonial" des Hauptgebäudes des Mateus Vicente de Oliveira autoria.

    O Palácio de Queluz. In der „Fachada Cerimonial“ des Hauptgebäudes des Mateus Vicente de Oliveira autoria.

9. Seteais Palast (Palácio de Seteais): ![(38.796188, -9.398261)] Das Palácio de Seteais ist ein Luxushotel in einem Palast aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Hotel liegt an der Monserrate Road, etwas außerhalb des historischen Zentrums von Sintra. In der Nähe des Palácio de Seteais können Sie Orte wie die Quinta und Palácio da Regaleira oder die Quinta do Relógio. Besuchen. Der Name Seteais ist mit der Legende der Seteais, der Legende nach: „Nach der Eroberung von Sintra im Jahr 1147 fand der christliche Ritter Dom Mendo de Paiva eine Geheimtür, die einigen Muslimen als Flucht diente. Unter den Flüchtlingen befand sich ein sehr schöner Maurer begleitet von der Magd, die beide gefangen genommen worden waren. Sobald sie Dom Mendo de Paiva sah, stieß der junge Moor ihren ersten Seufzer aus. Sieben Seufzer, die eine Zauberin auf sie geworfen hatte. Der Fluch sagte, dass der junge Mohr bei Erreichen des siebten Atems an einem Tag sterben würde. Der Ritter glaubte nicht und setzte den Weg fort. Die Enthüllung des Geheimnisses führte zu einem weiteren Seufzer und der Tatsache, dass geglaubt zu haben, es sei Grund zum Seufzen Nachdem Don Mendo von diesem Fluch erfahren hatte, versprach er erneut, sie an einen ruhigen Ort zu bringen. Als er den Ort gefunden hatte, ging Don Mendo für einige Momente, aber es genügte einer Gruppe von Muslimen, die Mauren anzugreifen und der Magd den Kopf abzuschneiden. Es war der sechste Seufzer. Der siebte und letzte Atemzug kam, als er den Dolch eines der Muslime sah. Als Dom Mendo de Paiva an den Ort zurückkehrte, war es bereits spät, da beide tot waren. Angesichts der Situation beschloss er, Seteais an den Ort zu rufen, an dem die beiden muslimischen Frauen getötet wurden. “
Der Seteais Palast wurde auf Geheiß des niederländischen Konsuls Daniel Gildemeester (1714-1793) auf einem Grundstück des Marquis von Pombal (1699-1782) erbaut. Nach dem Tod des niederländischen Konsuls wurde der Palast an den Marquis von Marialva verkauft, der den Palast mit einem „U“ -förmigen Entwurf des Architekten José da Costa e Silva (1747-1819) vergrößerte. Der Palácio de Seteais wurde 1954 von der Tivoli-Kette gekauft und 2009 von der Ricardo Espírito Santo Foundation offiziell vom Tivoli Palácio de Seteais Sintra Hotel restauriert. Die wichtigsten Highlights des Palácio de Seteais sind:

  • Der Eingangsbogen: wurde 1802 eingeweiht und gebaut, um den Besuch von König Dom João VI und seiner Frau Dona Carlota Joaquina zu empfangen. Der Triumphbogen wurde im neoklassizistischen Stil erbaut
  • Seteais Gärten: Die Jardins de Seteais bestehen aus labyrinthischen Sträuchern, von denen aus man den Blick auf das Tal beobachten kann.

10. Chalet der Gräfin von Edla: ![(38.785235, -9.399112)]: Das Chalet der Gräfin von Edla ist ein kleines Landhaus der Gräfin d ‚Edla, im westlichen Bereich des Parque da Pena gelegen. Das Chalet der Gräfin von Edla wurde zwischen 1869 und 1875 im Auftrag von Dom Fernando II nach dem Vorbild der Chalets der Alpen erbaut. Das Chalet der Gräfin von Edla war ein privater Raum, der mit dem Ziel erbaut wurde, die Landschaft Österreichs und der Schweiz, die Ursprünge von Dom Fernando und Gräfin von Edla, wiederherzustellen. Das Chalet von Condessa d’Edla wurde von Condessa d’Edla entworfen, bis 2006 aufgegeben, als es restauriert wurde, und 2011 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die wichtigsten Highlights des Chalets von Condessa d ‚Edla sind die Korkdekoration, das Zimmer der Gräfin d’Edla, die Felsen im Garten Pflanzen, die aus verschiedenen Teilen der Welt importiert wurden, wie dem Himalaya, den Vereinigten Staaten von Amerika, Nordeuropa und dem Blick über den Pena-Palast und das maurische Schloss

Andere Orte in Sintra zu erkunden

Park von Pena (Parque da Pena): ![(38.789333, -9.392152)] Der Park von Pena ist in 200 Hektar der Serra de Sintra einschließlich integriert der Pena National Palace. Die wichtigsten Highlights des Parque da Pena sind:

  • Baum des Lebens (Árvore da Vida): ist der Baum am Eingang zum Parque da Pena, der den Baum Eden vom Eingang zum Paradies reproduziert
  • Passarinhos-Brunnen ist ein Brunnen im arabischen und orientalischen Stil, der mit Fliesen aus der Roseira-Fabrik in Lissabon verziert ist und eine arabische Inschrift mit dem Text „Der Sultan Dom Manuel hat diese gesegnete Kapelle gebaut im Namen von Nossa Senhora da Pena im Jahr 1503 zum Gedenken an die sichere Rückkehr von Dom Vasco da Gama nach der Entdeckung der Länder und Länder, die er gefunden hat, ist dies das Kap der Guten Hoffnung, Indien und andere „. Im Brunnen befanden sich drei Vogelfiguren, die jetzt verschwunden sind.
  • Feteira da Rainha: ist ein Gebiet, das aus mehreren Dutzend Baumfarnen, Wanderwegen, Wasserquellen und einem in der Alchemie weit verbreiteten kosmischen Ofen besteht.
  • Gewächshäuser: mit dem Ziel, Neophyten oder neue Pflanzen aufzunehmen, die den Parque da Pena kultivieren sollen;
  • Säulentempel: Ein kreisförmiger Tempel, der von zwölf Säulen getragen wird, die die zwölf Häuser des Tierkreises darstellen, wird von einer Eiche, dem Druidenbaum, geschützt. Die Tempeltür wird von einem in den Stein gehauenen Gnom bewacht, der die vier Elemente darstellt:
  • Kapelle von Santo Amaro: Der Legende nach las Santo Amaro so viel, dass er über das Wasser ging, ohne es zu merken. Die Kapelle von Santo Amaro ist die letzte Station vor dem Castelo dos Mouros

Naturhistorisches Museum von Sintra: ![(38.798113, -9.389993)] Das Naturhistorische Museum von Sintra ist ein Museumsraum, der die Naturgeschichte von Sintra bewahrt und verbreitet im historischen Zentrum von Sintra. Die wichtigsten Punkte von Interesse sind:

  • Mehr als zehntausend Fossilien;
  • Sammlung von Trilobiten;
  • Meteoritensammlung, nämlich der Nantan-Meteorit von China.

Nachrichtenmuseum: ![(38.796438, -9.389937)] Das Nachrichtenmuseum ist ein Museum, das sich der Verbreitung der wichtigsten Nachrichten in der Geschichte der Menschheit widmet und sich im historischen Zentrum von Sintra befindet. Das Museum befindet sich im Gebäude des ehemaligen Spielzeugmuseums und erklärt die Geschichte der Medien und ehrt die wichtigsten Journalisten der Geschichte.

Quinta do Relógio: ![(38.796292, -9.395318)] Quinta do Relógio ist ein Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert in der Serra de Sintra. Die Farm hatte im Laufe der Geschichte mehrere Besitzer, darunter Dom Fernando Maria de Sousa Coutinho Castelo Branco und Meneses, der 15. Graf von Redondo, der Multimillionär Metznar, der Bankier Thomas Horn, der Slawist Manuel Pinto da Fonseca und der Schwede Christopher Berglund. Quinta do Relógio wurde bekannt, als es vom Sklavenhändler Manuel Pinto da Fonseca, bekannt als Conde de Monte Cristo, gekauft wurde, der mit dem Sklavenhandel ein Vermögen machte. Manuel Pinto da Fonseca lieferte das Farmprojekt an den Architekten António Manuel da Fonseca Júnior. Quinta do Relógio wurde 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Volkstradition der Einwohner von Sintra besagt, dass es aufgrund des Blutes der Sklaven heimgesucht wird, das während der Karriere von Manuel Pinto da Fonseca vergossen wurde

Parque da Liberdade: Der Parque da Liberdade ist ein Garten im Dorf Sintra, der sich in der „Volta do Duche“ am Eingang zum historischen Zentrum von Sintra befindet . Der Parque da Liberdade wurde im Juli 1937 mit folgenden Sehenswürdigkeiten eröffnet

  • Mehr als 60 verschiedene Pflanzen- und Baumarten
  • Virtuelles Theater, in dem die virtuelle Reproduktion der Handelsbeziehungen zwischen Portugal und Japan im 16. Jahrhundert besichtigt werden kann

Interaktives Zentrum für Mythen und Legenden von Sintra: ![(38.690424, -9.335667)] Das Interaktive Zentrum für Mythen und Legenden von Sintra ist das beliebteste Touristengebiet vor kurzem im Dorf Sintra gelegen. Das Zentrum zeigt dreidimensionale Filme über die Mythen und Legenden von Sintra, die in vier Abschnitte unterteilt sind:

  • Kern 1: Der Besuch beginnt im obersten Stockwerk, dem virtuellen Äquivalent zur Spitze der Serra de Sintra, und wird über die Erschaffung der Penhas, a informiert Legende der High Five mit gleichen Namen und verschiedenen Spitznamen von Sintra;
  • Kern 2: auf dieser Etage wird die Geschichte von Sintra erzählt;
  • Kern 3: Hier werden die Legende der Gräber der beiden Brüder, die Legende der sieben Ais und die erklärt Legende der Erscheinung Unserer Lieben Frau
  • Kern 4: auf dieser Etage ist die Simulation des Quinta da Regaleira-Anfangsbrunnens und anderer einzigartiger dreidimensionaler Erfahrungen auf der Serra de Sintra

Paläolithische / Chalkolithische Siedlung: Dieser Kern ist eine archäologische Nische mit Spuren des Paläolithikums, Chalkolithikums und des endgültigen Neolithikums. Er befindet sich in der Rua das Padarias in der Altstadt von Sintra und bietet Höhepunkte für die mehr als 400 Artefakte vor Ort.

Rathaus

Das Gebäude des Paços do Concelho de SIntra wurde zwischen 1906 und 1909 mit imposanten Fassaden mit neomanuelinischen Fenstern erbaut. Auf der Hauptansicht befindet sich ein Turm mit einem mit Ziegeln bedeckten Pyramidendach, das das Kreuz Christi und den Nationalschild darstellt, und oben eine Armillarsphäre. Im Inneren befindet sich ein Kreuzgang mit Balkonen im neomanuelinischen und Renaissance-Stil

Das Gebäude des Paços do Concelho de SIntra wurde zwischen 1906 und 1909 mit imposanten Fassaden mit neomanuelinischen Fenstern erbaut. Auf der Hauptansicht befindet sich ein Turm mit einem mit Ziegeln bedeckten Pyramidendach, das das Kreuz Christi und den Nationalschild darstellt, und oben eine Armillarsphäre.
Im Inneren befindet sich ein Kreuzgang mit Balkonen im neomanuelinischen und Renaissance-Stil

Sehenswürdigkeiten, die wir auf unserer Reise durch das Dorf Sintra gefunden haben

Erkunden Sie das Dorf Sintra zu Fuß

Fonte da Sabuga: Fonte da Sabuga ist aufgrund der Heilfähigkeit des Wassers an der Straße, die Sintra mit Colares verbindet, eine der wichtigsten Quellen für Sintra. Der heutige Brunnen wurde nach dem Erdbeben von 1755 wieder aufgebaut, wobei die Tafel aus weißen und blauen Kacheln das Hauptaugenmerk war.

Cruz Alta Aussichtspunkt: Miradouro da Cruz Alta ist der höchste Punkt der Serra de Sintra im Herzen des Parque da Pena auf 529 Metern über dem Meeresspiegel. Das Hauptaugenmerk des Aussichtspunkts ist der Blick über den Pena-Palast, das Castelo dos Mouros, das Dorf Sintra und den Atlantik.

Palácio dos Ribafria: Palácio dos Ribafria ist ein Palast aus dem 16. Jahrhundert in der Varzea de Sintra. Der Palast wurde 1541 von Gaspar Gonçalves im manuelinischen Stil erbaut. Die wichtigsten Highlights sind:

  • Gärten;
  • Palast;
  • See;
  • Cisterna.

Stadtbibliothek von Sintra: Die Stadtbibliothek von Sintra ist eine öffentliche Bibliothek in der Rua Gomes de Amorim in Sintra. Die Sintra-Bibliothek ist in Casa Mantero integriert und bietet folgende Dienstleistungen an:

  • Persönlich lesen;
  • Braillekern;
  • Zentrum für lokale und regionale Geschichte;
  • Sammlung von Camilo Castelo Branco;
  • Sammlungen von Vera Jane, Oliva Guerra, Angelo Costa Cabral und Rodrigo Castro Pereira;
  • Teehaus.

Kapelle von São Mamede de Janas: Die Kapelle von São Mamede de Janas ist eine Kapelle aus dem 16. Jahrhundert in Janas. Janas ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Sintra, etwa einen Kilometer vom Dorf Azenhas do Mar entfernt. Die Kapelle hat folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Kapelle mit einem kreisförmigen Plan, der São Mamede, dem heiligen Beschützer des Viehs, gewidmet ist;
  • Bank läuft rund um die Kapelle.

Cascata dos Pisão: Cascata dos Pisão ist ein kleiner Wasserfall an der Straße, die Sintra mit Quinta da Regaleira verbindet. Es gibt das Geräusch von fallendem Wasser, das eine beruhigende Wirkung hervorruft, und den Hain, der es umgibt, wodurch eine mystische Umgebung entsteht.

Centro Cultural Olga Cadaval: Das Centro Cultural Olga Cadaval ist die Haupthalle für Shows und kulturelle Aktivitäten in Sintra. Das Zentrum wurde 1945 gebaut, um das Cine-Teatro Carlos Manuel mit einem Projekt von Manuel Joaquim Norte Júnior zu eröffnen. Das Gebäude wurde nach dem Brand 1985 aufgegeben, bis es 2001 unter dem heutigen Namen zu Ehren von Olga Cadaval (1900-1996), Marquesa de Cadaval und Förderern der Künste in Lissabon und Sintra eingeweiht wurde. Das Olga Cadaval Kulturzentrum bietet folgende Highlights:

  • Auditorium Jorge Sampaio: Es ist das größte Auditorium im Kulturzentrum mit einer Kapazität von tausend Sitzplätzen.
  • Auditorium Acácio Barreiros: Es ist das kleinste Auditorium im Kulturzentrum.

Centro Interativo Sintra, Mitos und Lendas: Das Centro Interactivo Sintra, Mitos und Lendas ist das jüngste Touristengebiet in Sintra und befindet sich am Praça da República. Dieses Zentrum präsentiert Mythen und Legenden über Sintra in einem multidemnionalen Format. Die Attraktionen des Interaktiven Zentrums von Sintra sind folgende:

  • Etage 1: Legenden der „Gräber der beiden Brüder“ und der „Sieben Ays“;
  • Etage -1: Eingang in einen Tunnel, der den Anfangsbrunnen von Quinta da Regaleira simuliert.

Chalet Biester: Das Chalet Biester ist ein neugotisches Gebäude aus dem Ende des 19. Jahrhunderts an der Estrada da Pena im Herzen der Serra de Sintra. Das Chalet wurde 1890 mit dem Ziel erbaut, die Residenz von Ernest Biester (1893-1964), Geschäftsmann des Nationaltheaters Dona Maria II, zu sein, mit einem Projekt von José Luís Monteiro, Autor des Rossio-Bahnhofs und des Parque Eduardo Siebter in Lissabon und Bühnenbildner Luigi Manini, Direktor des Nationaltheaters von São Carlos und Autor der Innenausstattung des Palastes Quinta da Regaleira. Der Palast ist derzeit eine private Residenz, die bekannt geworden ist, weil Roman Polansky in diesem Chalet „The Ninth Door“ gedreht hat, in dem der Schauspieler Johnny Depp zu sehen war, und zwar aufgrund der Pracht des aus Frankreich bestellten Buntglases und aufgrund der Vereinbarung Mit populärer Tradition gibt es sieben unterirdische Stockwerke, in denen sich ein Geheimbund getroffen hat, und weil es ein Ort ist, an dem es drei Exemplare eines vom Teufel geschriebenen Buches gibt.

Fonte Mourisca: Fonte Mourisca ist ein Brunnen aus dem Jahr 1922, der mit dem Ziel gebaut wurde, den Sintra-Rathausbrunnen in Volta do Duche am Eingang zum historischen Zentrum von Sintra zu ersetzen . Die Schrift ist ein Projekt von José da Fonseca mit folgenden Highlights:

  • Fliesen der Mudéjar-Inspiration;
  • Fassade mit drei Hufeisenbögen;
  • Steinbänke;
  • Bronzeauslauf.

Fonte da Pipa: Fonte da Pipa ist ein Brunnen aus dem 18. Jahrhundert in der Serra de Sintra. Die Fonte da Pipa wird zum ersten Mal im 14. Jahrhundert erwähnt und ist der aktuelle Aspekt nach dem Erdbeben von 1755. Die Höhepunkte sind:

  • Gekachelte Tafeln, die Diana und Gerechtigkeit darstellen;
  • Gekachelte Tafeln, die Kiefernwälder darstellen.
    !(:fonte-da-pipa)

Fonte da Mata Alva: Die Fonte da Mata Alva ist ein Brunnen aus dem 18. Jahrhundert in der Rua Barbosa du Bocage. Der Brunnen wurde 1875 von Francisco, Visconde de Monserrate, neu gegründet und im Halbkreis gebaut. Die wichtigsten Punkte von Interesse sind:

  • Vier Tafeln mit jeweils 16 Fliesen in Blau und Gelb
  • Fliesentafeln, die einen „Maçarocas-Teppich“ darstellen, eine im 18. Jahrhundert weit verbreitete Fliesentechnik

Kirche von São Pedro de Penaferrim: Die Kirche von São Pedro de Penaferrim ist die Hauptkirche von Sintra in São Pedro de Sintra. Die heutige Kirche wurde nach dem Erdbeben von 1755 erbaut. Die primitive Kapelle wurde jedoch im 16. Jahrhundert auf Wunsch von Dom Álvaro de Castro eingeweiht. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Kirche von São Pedro de Penaferrim sind:

  • Fliesentafeln aus dem 18. Jahrhundert, die das Leben von São Pedro darstellen;
  • Gotische Skulptur aus dem 16. Jahrhundert, die den heiligen Petrus darstellt;
  • Elfenbein-portugiesischer Christus aus dem 17. Jahrhundert;
  • Wappen von Erzbischof Dom Tomás de Almeida an der Fassade.

Kirche Santa Maria: Igreja de Santa Maria ist die Kirche einer der ältesten Gemeinden des Landes in Arrabalde in Sintra. Die ursprüngliche Kirche wurde im 13. Jahrhundert mit einem Projekt von Prior Martim Dade erbaut. Die wichtigsten Highlights der Kirche Santa Maria sind:

  • Ursprünglicher gotischer Portikus, der dem Erdbeben widerstand;
  • Taufbecken im manuelinischen Stil;
  • Gepolstertes Bild aus dem 17. Jahrhundert, das Nossa Senhora da Conceição darstellt.

Pfarrkirche von São Miguel: Die Pfarrkirche von São Miguel ist eine zeitgenössische Kirche von Santa Maria, die sich an der Zufahrtsrampe zu Castelo dos Mouros befindet. Die Kirche ist derzeit behindert.

Kirche von Nossa Senhora da Misericórdia: Die Kirche von Nossa Senhora da Misericórdia ist eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert in Largo do Pelourinho. Die Kirche wurde 1545 nach der Gründung der Misericórdia de Sintra durch Königin Dona Catarina, die Frau von Dom João III, eingeweiht. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Kirche von Nossa Senhora da Misericórdia sind:

  • Gemälde, die „Die Anbetung der Könige“ und „Die Auferstehung Christi“ von Cristóvão Vaz darstellen;
  • Altar-Mor mit einer Figur, die Unsere Liebe Frau der Barmherzigkeit darstellt.

Kirche von São Martinho: Die Kirche von São Martinho ist eine Kirche aus dem 18. Jahrhundert in Praça da República. Die primitive Kirche wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut, während der Regierungszeit von Dom Dinis restauriert und nach 1755 aufgrund der großen Zerstörung während des Erdbebens wieder aufgebaut. Die wichtigsten Punkte von Interesse sind:

  • Gemälde aus dem 16. Jahrhundert, die das Leben von São Martinho de Dume darstellen
  • Grabstein aus dem Jahr 1334 im gotischen Stil von Margarida Fernandes
  • Drei Tafeln aus dem 16. Jahrhundert, gemalt von Mestre de São Quintino, um „São Martinho und die Armen“, „São Pedro“ und „Santo António“ darzustellen.

Aussichtspunkt von Adro da Igreja de São Martinho: Aussichtspunkt von Adro da Igreja de São Martinho ist ein privilegierter Aussichtspunkt des Dorfes und der Berge von Sintra, der sich in der Kirche von São Martinho befindet. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Panoramablick über die Serra de Sintra, den Pena-Palast und das Castelo dos Mouros

Miradouro da Correnteza: Miradouro da Correnteza ist einer der beliebtesten Aussichtspunkte in Sintra und befindet sich in der Alameda dos Combatentes da Grande Guerra. Das Hauptaugenmerk des Miradouro da Correnteza ist die Aussicht, die von folgenden Orten aus zu erhalten ist:

  • Schloss der Mauren;
  • Vale da Raposa;
  • Sintra Stadt;
  • Nationalpalast von Sintra;
  • Atlantik.

Ferraria Aussichtspunkt: Miradouro da Ferraria ist der Aussichtspunkt, um das historische Zentrum der Stadt Sintra in der Rua da Ferraria zu genießen. Von diesem Standpunkt aus ist es möglich, das historische Zentrum von Sintra, die Landschaft der Berge und den Atlantik zu beobachten

Standpunkt von Vigia: Miradouro da Vigia ist ein Aussichtspunkt von São Pedro de Sintra, etwa zwei Kilometer vom historischen Zentrum von Sintra entfernt. Vom Aussichtspunkt aus können Sie den Pena-Palast, die maurische Burg und die Burg von São Gregório beobachten

Garten von Vigia: Jardim da Vigia ist ein Garten und Aussichtspunkt in der Rua Doutor Hermínio de Sousa. Von diesem Garten und Aussichtspunkt aus können Sie den Pena-Palast und die maurische Burg beobachten

MU.SA: Museum der Künste von Sintra: Das MU.SA (Museum der Künste von Sintra) ist ein Museum für zeitgenössische Kunst in der Avenida Heliodoro Salgado. Das Museum ist in das alte Casino-Gebäude in der Nähe des Olga Cadaval Kulturzentrums integriert. Die wichtigsten Highlights von MU.SA sind:

  • Städtische Kunstsammlung: Diese Sammlung enthält Ausstellungen von Emília de Paula Campos (1884-1943), Dorita Castel-Branco (1936-1996);
  • Sammlung figurativer Kunst;
  • Fotosammlung.

Anjos Teixeira Museum: Das Anjos Teixeira Museum ist ein Museum, das zwei Bildhauern gewidmet ist, Artur Anjos Teixeira und Pedro Anjos Teixeira, in Azinhaga de Sintra. Das Museum ist in ein Gebäude integriert, das seit 1976 verschiedene Funktionen erfüllt, nämlich Wassermühle, Sägewerk, Ablagerung von Stadtfahrzeugen und Museum. Die wichtigsten Highlights des Anjos Teixeira Museums sind:

  • Sammlung von Artur Anjos Teixeira;
  • Sammlung von Pedro Anjos Teixeira.
Das Museu Anjos Teixeira ist ein Museum, das zwei Bildhauern gewidmet ist, Artur Anjos Teixeira und Pedro Anjos Teixeira, die sich mit den Themen Anatomie von Mensch und Tier, Arbeit, Freiheit, Berufe, weiblicher Zustand sowie historischen und religiösen Figuren befassen

Das Museu Anjos Teixeira ist ein Museum, das zwei Bildhauern gewidmet ist, Artur Anjos Teixeira und Pedro Anjos Teixeira, die sich mit den Themen Anatomie von Mensch und Tier, Arbeit, Freiheit, Berufe, weiblicher Zustand sowie historischen und religiösen Figuren befassen

Bonsai-Museum: Das Bonsai-Museum ist ein Museum zur Erhaltung und Verbreitung von Bonsai in der Estrada de Chão de Meninos. Die wichtigsten Highlights des Bonsai Museums sind:

  • Bonsai Family Residence: bietet die Möglichkeit, eine Übernachtung in der Bonsai Family Residence zu erleben
  • Murraya-Baum: Der Murraya-Baum ist über 100 Jahre alt, 1,60 Meter hoch und wurde aus China importiert

Ferreira de Castro Museum: Das Ferreira de Castro Museum ist ein Museum, das sich der Erhaltung und Verbreitung der Werke der Schriftstellerin Ferreira de Castro (1896-1974) in der Rua Consiglieri Pedroso in Casal widmet von Santo António. Die wichtigsten Highlights des Ferreira de Castro Museums sind:

  • Sammlung von Ferreira de Castros Romanen;
  • Bilder und Schreibmaterialien von Ferreira de Castro;
  • Dokumentensammlung für die breite Öffentlichkeit und Forscher.

Klaus Ohnsmann Museum: Das Klaus Ohnsmann Museum widmet sich der Bekanntmachung der Arbeit des deutschen Malers Klaus Ohnsmann in der Rua Costa do Castelo. Der Maler konzentrierte sich einen Großteil seiner Karriere auf die Vertretung von Sintra. Das Highlight ist die Darstellung von Sintra auf den Bildschirmen von Klaus Ohnsmann

Quinta da Amizade: Quinta da Amizade ist eines der Gebäude, die wir in Sintra in der Serra de Sintra besuchen können. Quinta da Amizade oder Vila Sassetti wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Residenz von Vitor Carlos Sassetti erbaut, der von Luigi Manini entworfen und von den Schlössern der Lombardei inspiriert wurde. Vitor Sassetti war ein in Sintra geborener Geschäftsmann und Eigentümer des Hotels Vitor. Die wichtigsten Highlights von Quinta da Amizade sind die Einfügung des Grundstücks in die Vila Sassetti Route, eine der beliebtesten Routen in Sintra. Diese Route verbindet das historische Zentrum von Sintra mit Castelo dos Mouros und Palácio da Pena. Die Route bietet die folgenden Sehenswürdigkeiten:

  • Casa do Caseiro;
  • Penedo da Amizade;
  • Floresta de Loureiros;
  • Tapada dos Bichos;
  • Bauen mit einem tollen Materialmix, nämlich rustikalem Stein und Terrazzo;
  • Hochrelief der Familie Sassetti;
  • Fliesen aus dem 16. Jahrhundert.

Quinta da Penha Verde: Quinta da Penha Verde ist ein Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert in der Estrada da Pena. Quinta da Penha Verde wurde nach einem Projekt von Francisco de Holanda als Residenz von Dom João de Castro (1500-1548), Vizekönig von Indien, erbaut. Die wichtigsten Highlights sind:

  • Kapelle von Nossa Senhora do Monte;
  • Kapelle São Brás;
  • Kapelle von São Pedro;
  • Kapelle von São João Batista;
  • Kapelle von Santa Catarina.

Quinta do Saldanha: Quinta do Saldanha gehört dem Patriarchat von Lissabon. Quinta do Saldanha ist derzeit behindert, verdient jedoch aufgrund der Geschichte des zugehörigen Eigentums eine Erwähnung an Marschall Duque de Saldanha (1790-1876), einen der wichtigsten Politiker und Soldaten des 19. Jahrhunderts, Enkel des Marquis von Pombal.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Sintra

Colares: ![(38.807664, -9.443136)] Colares ist ein Dorf, das für seinen Strand und Wein bekannt ist und ungefähr sechs Kilometer von Sintra entfernt liegt. Colares liegt in einem Tal in der Serra de Sintra, wo man die üppige Vegetation, die Weinberge, in denen Colares Wine produziert wird, und die Straßenbahn, die nach Sintra, Praia das Maçãs und Azenhas do Mar. Colares führt, beobachten kann Es wurde 1385 an Dom Nuno Álvares Pereira gespendet, da das Königreich während des Krieges mit Spanien von 1383 bis 1385 loyal war. Ab 1855 wurde Colares als Gemeinderat Teil der Gemeinde Sintra. Die Hauptattraktionspunkte des Dorfes Colares sind:

  • Banzão (Banzão);
  • Cabo da Roca (Cabo da Roca);
  • Weingut Beira-Mar (Adega Beira-Mar);
  • Weingut Visconde de Salréu (Adega Visconde de Salréu);
  • Colares Regional Winery (Adega Regional de Colares);
  • Heiligtum von Nossa Senhora da Peninha (Santuário de Nossa Senhora da Peninha);
  • Kloster Santa Ana da Ordem do Carmo (Convento de Santa Ana da Ordem do Carmo);
  • Kirche von Nossa Senhora da Conceição (Igreja de Nossa Senhora da Conceição);
  • Pfarrkirche von Nossa Senhora da Assunção (Igreja Paroquial de Nossa Senhora da Assunção);
  • Weißes Haus (Casa Branca);
  • Palast von Dom Diniz Melo e Castro (Palácio de Dom Diniz Melo e Castro);
  • Donnerstag dos Freixes (Quinta dos Freixos);
  • Donnerstag Mazziotti (Quinta Mazziotti);
  • Donnerstag de Milides (Quinta de Milides).

Azenhas do Mar:! (38.839400, -9.460648): Azenhas do Mar ist eine kleine Stadt auf einem Vorgebirge über dem Atlantik, ungefähr 14 Kilometer von Sintra entfernt. Der Name Azenhas do Mar stammt von der Existenz von elf Wassermühlen, die vom See- oder Flusswasser bewegt wurden und mit dem in der Nähe produzierten Getreide Brot produzierten. Das Dorf Azenhas dos Mar hat ungefähr 800 Einwohner und integriert die Gemeinde Colares. Die wichtigsten Highlights von Azenhas do Mar sind:

  • Herkunftsort des Colisco Ramisco do Vinho de Colares;
  • Straßenbahn von Sintra;
  • Natürliches Schwimmbad mit Salzwasser;
  • Kapelle von São Lourenço.

    Azenhas do Mar ist ein Dorf an der Küste der Gemeinde Sintra, Gemeinde Colares. Azenhas do Mar ist bekannt für seinen Strand, an dem sich ein natürlicher Ozeanpool befindet. Er ist einer der meistfotografierten Orte für Postkarten in Portugal. Der Name Azenhas bedeutet Wassermühle.

    Azenhas do Mar ist ein Dorf an der Küste der Gemeinde Sintra, Gemeinde Colares. Azenhas do Mar ist bekannt für seinen Strand, an dem sich ein natürlicher Ozeanpool befindet. Er ist einer der meistfotografierten Orte für Postkarten in Portugal. Der Name Azenhas bedeutet Wassermühle.

Azenhas do Mar Strand

Leal da Câmara Hausmuseum: Das Leal da Câmara Hausmuseum ist ein Museumsraum, der für die Förderung und Erhaltung der Arbeit von Mestre Leal da Câmara an der Calçada da Rinchoa verantwortlich ist in Rio de Mouro. Mestre Leal da Câmara (1876-1948) war ein Maler und Karikaturist, der in dem Gebäude lebte, in dem sich das heutige Museum befindet. Das Gebäude hatte mehrere Funktionen, nämlich die Funktion des Pferdewechsels, als der Marquis von Pombal zwischen Quinta da Granja in Sintra und dem Palácio de Oeiras, der Funktion des Feldkrankenhauses während der französischen Invasionen und Museumsfunktionen, umzog. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Hausmuseums von Leal da Câmara sind:

  • Saloios Zentrum des Casa-Museu Leal da Câmara;
  • Mal-, Karikatur- und Zeichensammlungen;
  • Foto- und Dokumentararchiv;
  • Fliesenplatten.

Janas Ecoaldeia: Janas Ecoaldeia ist „… ein Kollektiv von Menschen, die sich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, ein nicht formales Bildungszentrum für Nachhaltigkeit aufzubauen…“ Quinta do Luzio in Janas. Die Janas Ecoaldeia startete 2012 mit dem offiziellen Start des Projekts. Die wichtigsten Highlights der Ecoaldeia de Janas sind:

  • Das Umweltbildungszentrum, in dem jedes Jahr mehr als fünftausend Studenten vorbeikommen;
  • Die Food Farming Residence;
  • Die Dolmen Association;
  • Die Baumschulen von Janas;
  • Das pädagogische Bienenhaus von Janas.

Aussichtspunkt Azenhas do Mar: Der Aussichtspunkt Azenhas do Mar ist ein Aussichtspunkt neben dem Atlantik in Azenhas do Mar. Der Höhepunkt ist die Schönheit, die der Blick über das Dorf von bietet Azenhas do Mar besteht aus weißen Häusern auf den Klippen, dem natürlichen Meerwasserbecken mit der Fortsetzung des Strandes und der Stärke des Atlantischen Ozeans, um die Felsen zu treffen. Die Lage des Aussichtspunkts im Süden bietet einen perfekten Blickwinkel für Fotografie-Liebhaber, was diesen Ort zu einem der Orte der Wahl für die Erstellung von Postkarten über Portugal macht. Azenhas do Mar ist auch einer der Orte, um den Sonnenuntergang zu beobachten, der sich auf dem Meer widerspiegelt und den Horizont mit rötlichen Tönen verwandelt …

Archäologisches Museum von São Miguel de Odrinhas: Das Archäologische Museum von São Miguel de Odrinhas ist ein Museum, das archäologische Sammlungen seit der Antike bewahrt und verbreitet und sich in São Miguel de Odrinhas befindet. Das Museum wurde 1999 mit einem Projekt von Alberto Castro Nunes und António Maria Braga eröffnet. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Archäologischen Museums von São Miguel de Odrinhas sind:

  • Ausstellungen „O Livro de Pedra“ und „O Claustro do Tempo“
  • Römische Ruinen von São Miguel de Odrinhas
  • Bibliothek
  • Auditorium
  • Café Museum

Museu do Ar: Das Museu do Ar ist ein Bereich, in dem eine Reihe von Museumsräumen für das Sammeln, Studieren, Ausstellen und Verbreiten in Pêro Pinheiro zuständig sind . Das Museu do Ar ist mit zwei weiteren Zentren in Ovar und Alverca verbunden, mit folgenden Highlights:

  • Haupthangar: in einer ungefähren Fläche von 3000 m2 mit 42 Flugzeugen
  • TAP: Raum für die portugiesische Fluggesellschaft mit rund 700 m2, auf dem seit der Gründung im Jahr 1945 Simulatoren und Flugzeuge vorgestellt werden;
  • ANA: ein 700 m2 großer Raum, der der Beobachtung der Geschichte der Flughäfen und der Luftfahrt durch verschiedene Objekte gewidmet ist, nämlich das Originalmodell des Flughafens von Lissabon und die Möbel des ersten Kontrollturms Flugverkehr
  • Historische Hangars: bestehend aus drei Hangars, der erste Hangar besteht aus dem Multimedia-Auditorium und einigen Zivilflugzeugen, der zweite Der Hangar ist dem portugiesischen Kolonialkrieg gewidmet, und im dritten Hangar** sind zwei Flugzeuge ausgestellt, die üblicherweise für die Ausbildung von Piloten verwendet werden.
  • Sala dos Pioneiros:, wo wir die Beschreibung der ersten von Portugiesen durchgeführten Flüge, die Dokumentation und Beschreibungen der wichtigsten Flugreisen der Portugiesen um die Welt finden, nämlich die Reisen von Sacadura Cabral, Gago Coutinho , Sarmento de Beires, Brito Pais, Humberto da Cruz und Carlos Bleck

Quinta dos Pisão – Quinta dos Pisão ist ein verlassener Bauernhof an der alten Estrada de Colares. Die Quinta dos Pisão wurde im 16. Jahrhundert erbaut und weist einige historische Besonderheiten auf, nämlich die Tatsache, dass es das erste Haus in Sintra war, das über eine Zentralheizung mit Heizkessel verfügte, und die Bühne als einer der Orte von Treffen der Planer des Angriffs auf König Dom José I. im Jahre 1758.

Wanderrouten in Sintra

  • Kleine Route 1: Santa Maria – Die Santa Maria Route ist über 1,9 Kilometer lang und einfach auszuführen. Die Route beginnt vor dem Nationalpalast des Dorfes und führt durch die Fonte da Sabuga, die Kirche Santa Maria und den Parque da Liberdade.
  • Kleine Route 2 und 3: Pena e Mouros – Die Route Pena e Mouros wird über 4,5 Kilometer durchgeführt. Die Route beginnt vor dem Nationalpalast des Dorfes und führt an Praça da República, Fonte da Sabuga, der Kirche Santa Maria, São Pedro de Penaferrim, Castelo dos Mouros, dem Palast Pena und dem Parque da Liberdade vorbei.
  • Kurze Route 4: Seteais – Die Seteais-Route erstreckt sich über 3,5 Kilometer und ist daher schwierig auszuführen. Die Seteais-Route beginnt vor dem Nationalpalast des Dorfes und führt durch den Glockenturm, die Kirche São Martinho, die Quinta da Regaleira, das Hotel Palácio de Seteais, die Rampa da Pena, die Fonte da Pipa und den Palácio de Seteais.
  • Kleine Route 5: Quintas – Die Quintas-Route verläuft 2,3 Kilometer lang und beginnt vor dem Nationalpalast des Dorfes. Die Quintas-Route führt durch die bedeutendsten Landgüter von Sintra, nämlich Quinta da Regaleira, Quinta do Relógio, Quinta do Castanheiro, Quinta dos Alfinetes, Quinta Dona Amélia und Quinta dos Castanheiras.
  • Kleine Route 6: Rio da Mula – Die Rio da Mula-Route führt über 11,3 Kilometer vom Rio da Mula-Damm. Die Rio da Mula Route führt durch das Capuchos-Kloster, das Soldiers Memorial und Pedra Amarela.
  • Kleine Route 7: Cabo da Roca – Die Cabo da Roca-Route führt über 13,2 Kilometer ab Cabo da Roca. Die Cabo da Roca-Route führt durch Ulgueira, Praia Adraga, Praia Grande do Rodízio, für den Ort, an dem Fußabdrücke von Dinosauriern und Almoçageme gefunden werden;
  • Kleine Route 8: Colares-Wein – Die Colares-Weinroute ist über 15,5 Kilometer lang und beginnt bei Adega Regional de Colares. Die Colares Wine Route führt durch Pinhal da Nazaré, Ramisco Wine Vines, Fontanelas und Janas.
  • Kleine Route 9: Rota das Aldeias – Die Aldeias-Route verläuft 13,5 Kilometer und beginnt bei Adega Regional de Colares. Die Rota das Aldeias führt durch São João das Lampas, die römische Brücke, Assafora und Catribana.
  • Kleine Route 10: Peninha – Die Peninha-Route führt über 5,9 Kilometer und beginnt in Largo da Peninha. Die Peninha-Route führt durch die Kapelle von Nossa Senhora da Peninha, die Kapelle von São Saturnino, Adrenunes und Pedras Irmãs.
  • Kleine Route 11: Kapuziner – Die Kapuzinerroute ist über 4,9 Kilometer lang und beginnt am Convento dos Capuchos. Die Capuchos-Route führt durch das Capuchos-Kloster, das Soldiers Memorial, Tholos do Monge und Pedra Amarela.
  • Lange Route 11 Route: E9 – Die GR11 Route verläuft über 29,7 Kilometer und beginnt in Azoia. Die GR11-Route dauert sechs Stunden und endet in Carvalhal, ungefähr 30 Minuten mit dem Auto entfernt

Die Sintra Conventual Sweets

Travesseiros de Sintra: Travesseiros de Sintra ist eine der Spezialitäten des Dorfes, ein Kuchen in Form eines Kissens aus dünnem Blätterteig, gefüllt mit Ei und Mandelmarmelade, hergestellt seit 1862 in der Casa Piriquita gegründet von Amaro dos Santos und Constância Gomes, im Dorf Sintra als Piriquita bekannt. Casa Piriquita begann mit der Herstellung von Queijadas, den Favoriten von König Dom Carlos und Königin Dona Amélia, und die Kissen wurden erst in den 1940er Jahren von Constância Luísa Cunha, der Tochter der Gründer, hergestellt. Das Kissenrezept ist nur dem Besitzer bekannt. Casa Piriquita wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem auf den Regionalausstellungen von Sintra im Jahr 1920, der Registrierung der Marken Travesseiros da Piriquita und Pastéis de Cruz Alta im Jahr 1989 und der Registrierung der Casa Piriquita durch António Manuel Santos Cunha.
Queijadas de Sintra: Queijadas de Sintra werden aus Käse oder Quark, Eiern, Milch, Zucker und Zimt hergestellt, von denen die ersten 1756 in Ranholas beim Hersteller Maria Sapa, dem Hersteller, verkauft wurden ältester Queijadas in Volta do Duche, nahe dem historischen Zentrum von Vila de Sintra. Die bekanntesten Käsereien sind:

  • Sapa
  • Gregório
  • Casa do Preto
  • Piriquita
    Die Fofinhos de Belas*
    : Die Fofos de Belas sind traditionelle Süßigkeiten, die in der Fabrik des Belas dos Belas hergestellt werden. Die Fof de Belas sind kleine weiche Biskuitkuchen, gefüllt mit Eiercreme und weißen Zuckerkörnern. Die Kuchen sind süß und mit gelblichen Tönen, was ein einzigartiges Aussehen und einen einzigartigen Geschmack ergibt. Die Fofas de Belas wurden von der Mutter der jetzigen Besitzerin, Frau Liberdade, für den internen Verbrauch geschaffen und hießen ursprünglich Fartos de Creme.

Wein in Sintra, Colares Wein und der Colares Weinregion

Colares Wein gehört zur Region Colares, einer der ältesten abgegrenzten Regionen in Portugal. Die abgegrenzte Region Colares umfasst die Gemeinden Colares, São Martinho und São João das Lampas, die westlichste abgegrenzte Region Europas und die kleinste des Landes. Der Wein wurde im 13. Jahrhundert hergestellt und erlangte aus folgenden Gründen Berühmtheit:

  • Langlebigkeit
  • Wetterbeständigkeit
  • Ungefähr 80% des Weinbergs sind auf sandigem Boden installiert
  • Vine war nie von dem Reblausinsekt betroffen, das im 19. Jahrhundert die Weinproduktion in ganz Europa dezimierte.
    Die 1908 abgegrenzte abgegrenzte Region Colares basiert auf der Adega Regional de Colares, die mit ihrer Gründung im Jahr 1931 als die älteste des Landes gilt. Die wichtigsten Sorten von Colares-Wein sind:
  • Malvasia de Colares
  • Ramisco de Colares
    Die Hauptproduzenten von Colares-Wein sind:
  • Colares Regional Winery
  • Weingut António Bernardino Paulo da Silva
  • Weingut Viúva Gomes
  • Casal de Santa Maria

Golf in Sintra

Sintra hat vier Hauptfelder, nämlich:

    • Penha Longa Hotel & Golf Resort: – Das Penha Longa Hotel & Golf Resort zwischen Sintra und Cascais ist einer der bemerkenswertesten Golfplätze in Portugal und enthält die Liste der 30 Golfplätze besten Golfplätze in Europa. Der 27-Loch-Golfplatz wurde von Robert Trent Jones Jr. entworfen und 1992 mit dem aus 18 Löchern bestehenden „Atlantic Championship“ -Platz und dem aus neun Löchern bestehenden „Monastery“ -Kurs eröffnet. Campo da Penha Longa war Gastgeber mehrerer wichtiger Turniere, nämlich Open Portugal 1994, Open Portugal 1995 und Open Portugal 2010. Einige der Höhepunkte des Golfplatzes Penha Longa sind die Präsenz neben dem „Par 5“ eines Aquädukts der Römerzeit und des Klosters und der Kirche von São Jerónimo da Penha Longa, einem Kloster aus dem 14. Jahrhundert, das dem Orden von São Jerónimo gehörte
Das Penha Longa Hotel & Golf Resort ist ein Luxushotel mitten auf dem Golfplatz. In einer natürlichen Umgebung zwischen Sintra und Cascais verfügt es über einen der bemerkenswertesten Golfplätze in Portugal und enthält die Liste der 30 besten Golfplätze in Portugal Europa

Das Penha Longa Hotel & Golf Resort ist ein Luxushotel mitten auf dem Golfplatz. In einer natürlichen Umgebung zwischen Sintra und Cascais verfügt es über einen der bemerkenswertesten Golfplätze in Portugal und enthält die Liste der 30 besten Golfplätze in Portugal Europa

Kachelkarte von Quinta da Penha Longa, wo das Hotel & Golf da Penha Longa Resort integriert ist

Kachelkarte von Quinta da Penha Longa, wo das Hotel & Golf da Penha Longa Resort integriert ist

Beschreibung der Geschichte des Klosters Penha Longa, in der beschrieben wird, dass dies das erste Kloster des Ordens von Jerónimos in Portugal war. 1390 legte König D. João I. den ersten Grundstein für dieses Gebäude, mit dem sie sich heute nur identifizieren können Klarheit, Spuren der Architektur von Manueline (1517) und Renancentist (1543) aus dem 19. Jahrhundert. XVI. Ab dieser Zeit ist es die Innenklausel, das Organisationszentrum des gesamten Klosters. Mit dem Bau des Körpers des langgestreckten Schlafsaals durch Infante D. Luís und Kardinal Rei D. Henrique (1580) nimmt das Klosterset die heute bekannten Proportionen an. Pünktlich ist auch der neoklassizistische und barocke Beitrag zum Abschneiden einiger Portale und Fenster sowie interessante Beispiele romantischer Dekoration aus dem 19. Jahrhundert zu sehen. XIX, darunter der Salão Nobre und der Arab Room

Beschreibung der Geschichte des Klosters Penha Longa, in der beschrieben wird, dass dies das erste Kloster des Ordens von Jerónimos in Portugal war. 1390 legte König D. João I. den ersten Grundstein für dieses Gebäude, mit dem sie sich heute nur identifizieren können Klarheit, Spuren der Architektur von Manueline (1517) und Renancentist (1543) aus dem 19. Jahrhundert. XVI. Ab dieser Zeit ist es die Innenklausel, das Organisationszentrum des gesamten Klosters. Mit dem Bau des Körpers des langgestreckten Schlafsaals durch Infante D. Luís und Kardinal Rei D. Henrique (1580) nimmt das Klosterset die heute bekannten Proportionen an. Pünktlich ist auch der neoklassizistische und barocke Beitrag zum Abschneiden einiger Portale und Fenster sowie interessante Beispiele romantischer Dekoration aus dem 19. Jahrhundert zu sehen. XIX, darunter der Salão Nobre und der Arab Room

  • Pestana Beloura Golf – Der Pestana Beloura Golfplatz zwischen Sintra und Cascais verfügt über achtzehn Löcher auf einer Fläche von ca. 60 Hektar, die vom amerikanischen Architekten Rocky Roquemore entworfen wurden. Das Feld wurde 1993 eröffnet und bietet mehrere interessante Punkte:
    • Wald mit mehr als 40.000 Eukalyptus-, Kiefern- und Magnolienbäumen
    • Mehrere Seen und Wasserläufe
    • Blick auf die Serra de Sintra
    • Vorhandensein von Unterstützungsinfrastrukturen – Trainingsakademie und Clubhaus
  • Belas Clube de Campo – Der Belas Clube de Campo ist ein Golfplatz, der etwa 15 Autominuten von Sintra, 20 Minuten von Cascais und 15 Minuten vom Flughafen Lissabon entfernt liegt . Der Belas Clube de Campo mit achtzehn Löchern wurde vom amerikanischen Architekten Rocky Roquemore entworfen. Die wichtigsten Punkte von Interesse sind:
    • Luxuswohnanlage
    • Blick auf Pena Palace und Castelo dos Mouros
    • Unterstützungsinfrastrukturen – Trainingsakademie, Radweg, Panoramarestaurant, Clubhaus und ein Raum für Kinder
  • Sportclub Lissabon – Der Sportclub Lissabon ist ein Golfplatz in der Serra da Carregueira, etwa zwanzig Kilometer von Lissabon entfernt. Der Lisbon Sports Club wurde 1922 als Cricket-Club für die in Lissabon lebende britische Gemeinde gegründet. Der Golfplatz wurde von Hawtree & Sons entworfen und 1992 mit 18 Löchern eröffnet. Er ist einer der wenigen typisch englischen Clubs in Portugal. Der Sportclub von Lissabon hat mehrere Sehenswürdigkeiten, nämlich:
    • Dienstleistungen und Einrichtungen – Clubhaus, Babysitter-Service am Wochenende, Golfschule und kostenloser Unterricht für Kinder von Clubmitgliedern

Die Strände von Sintra

  • Praia da Adraga: ![(N38º48’8.59 “, W9º29’05.17)] Praia da Adraga wird von der Sunday Times als einer der besten europäischen Strände eingestuft. Adraga Beach hat die folgenden Attraktionen:
    • Blick über den Atlantik und das Ufer
    • Buchtform des Sandes
    • Pedra de Alvidrar oder Pedra do Juízo
    • Grotto do Fojo
  • Praia das Azenhas do Mar: ![(N38º50’25.18 “, W9º27’42.36)] ist ein kleiner Strand, ungefähr dreißig Meter lang. Praia das Azenhas do Mar hat folgende Sehenswürdigkeiten:
    • Amphitheaterform
    • Weiß getünchte Häuser und mit einer blauen Liste gestrichen
    • Natürlicher Salzwasserpool
  • Praia Grande: ![(N38º48’51.83 “, W9º28’36.32)] Praia Grande ist der längste Strand an der Küste der Gemeinde Sintra und bei Surfern sehr gefragt und Bodyboard. In Praia Grande gibt es einige Meisterschaften dieser Aktivitäten, nämlich die Bodyboard-Weltmeisterschaft. Praia Grande hat die folgenden Sehenswürdigkeiten:
    • Regelmäßige europäische und weltweite Wassersportwettbewerbe, nämlich Surfen und Bodyboarden;
    • Es gibt mehrere Restaurants, in denen es möglich ist, den im Atlantik gefangenen Fisch und die Meeresfrüchte zu probieren.
    • Sechs Fußabdrücke von Dinosauriern, ungefähr 170 Millionen Jahre alt, an der südlichen Böschung des Strandes gelegen.
  • Praia das Maçãs: ![(N38º49’32.03 “, W9º28’09.64)] Praia das Maçãs ist ein Strand an der Mündung des Rio das Maçãs Früher während der Herbstsaison ausgewiesen, beförderte das Meer eine große Menge Äpfel von den dort existierenden Farmen. Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert mit dem Bau von drei Häusern besiedelt, und zwar von Pater de Colares Matias del Campo, dem Autor der portugiesischen Nationalhymne Alfredo Keil und einem Einwohner von Azenhas do Mar, Manuel Prego. Die wichtigsten Highlights sind:
    • Alto da Vigia
    • Das Dorf Praia das Maçãs
    • Straßenbahn de Sintra
  • Praia do Magoito: ![(N38’51’53.37 “, W9º26’55.91 “)] Praia do Magoito im Dorf Magoito ist unter verschiedenen Aspekten bekannt, nämlich ::
    • Einer der Strände mit dem meisten Jod in Europa zu sein
    • Aufgrund der großen Menge an Steinen
    • Für den Blick über Cabo da Roca
  • Praia Pequena: Praia Pequena in der Nähe von Praia Grande ist sehr beliebt, da es für Familien geeignet ist
  • Praia de São Julião: ![(N38º55’48.41 “, W9º25’04.39)] Praia de São Julião ist der Strand, der weiter nördlich in der Gemeinde liegt Sintra. Praia de São Julião hat einen Sand von ungefähr zwei Kilometern und ist sehr beliebt zum Surfen und Bodyboarden.
  • Praia da Ursa: ![(N38º47’23.98 “, W9º29’29.40)] Praia da Ursa in der Nähe von Cabo da Roca zeichnet sich durch seine natürliche Schönheit aus feiner Sand. Der Zugang zum Strand ist schwierig und dauert ungefähr eine Stunde. Der heutige Name ist auf die Anwesenheit der Rocha de Ursa zurückzuführen, die aufgrund der Erosion die Form eines Bären mit einem Jungen auf dem Schoß hat
  • Praia da Vigia: ![(N38º55’11.59 “, W9º25’27.94)] Praia da Vigia, südlich von São Julião gelegen, zeichnet sich durch den Sand von ungefähr aus zwei Kilometer und als FKK-Strand.
  • Praia da Aguda
  • Samara Strand

Geschichte von Sintra

Sintra ist ein Dorf, das Geschichte atmet und vom griechischen Historiker Plutarco als Serra da Lua bezeichnet wird. Sintra wurde seit der Jungsteinzeit von mehreren Völkern besetzt, nämlich Kelten, Römern und Muslimen, die als magischer und heiliger Ort angesehen wurden. Die Verehrung des Mondes wurde in Sintra von den Kelten praktiziert, wenn es Vollmondnächte gab. Diese Rituale wurden speziell an Orten in der Nähe von Peninha durchgeführt. Die Römer sagten, Sintra sei der Heilige Berg oder der Berg des Mondes zu Ehren von Cintia, was Göttin des Mondes bedeutet. Der Name Sintra wurde bereits mit Cintia, der Mondgöttin von Rom, in Verbindung gebracht, dann bereits mit Xintria, Zintira, Sentra und Xentra im 19. Jahrhundert.
Das Dorf Sintra wurde 1109 zum ersten Mal von Graf Dom Henrique erobert, aber erst 1147 wurde es von Dom Afonso Henriques im selben Jahr wie die Eroberung von Lissabon endgültig erobert. Sintra erhielt am 9. Januar 1154 eine Urkunde.
Dieser Ort wurde durch das Erdbeben vom 1. November 1755 schwer zerstört.
Ab dem 18. Jahrhundert wurde das Dorf Sintra durch die Anwesenheit berühmter Persönlichkeiten gefördert, darunter William Burnett, William Beckford, Prinzessin Carlota Joaquina, Gerard Devisme, Eça de Queiroz, Richard Strauss, Hans Christian Andersen, Robert Southey und Raúl Lino , Ferreira de Castro, Eduardo Viana, Milly Podez, Alfredo Keil, Ramalho Ortigão und viele andere.
Die heutige Landschaft von Sintra wurde im Laufe der Jahrhunderte gebaut und entwickelt, und zwar im 19. Jahrhundert von König Dom Fernando II., Der als Künstlerkönig bekannt war. Dom Fernando schuf eine Nachbildung des Schlosses Neuschwanstein, das von Ludwig II. Von Bayern erbaut wurde. Das Endergebnis war der prächtige und einzigartige Pena-Palast und alles, was ihn umgibt. Seit 1995 wurde Sintra von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Das Dorf Sintra hatte drei Hauptentwicklungsperioden, nämlich :

  • 10. bis 15. Jahrhundert: Sintra war während der muslimischen Besatzung ein wichtiges Dorf, da es das Castelo dos Mouros und einen Teil des Palastes errichtete Nacional de Sintra, ist bis zur Eroberung von Lissabon im Jahr 1147 durch Dom Afonso Henriques entscheidend. Bis zum 15. Jahrhundert war der Nationalpalast von Sintra ein Urlaubsort für die königliche Familie. Sintra verlor bis ins 18. Jahrhundert aus mehreren Gründen an Bedeutung, insbesondere aufgrund der spanischen Besetzung zwischen 1580 und 1640 und der Wahl anderer Ferienpaläste wie des Nationalpalastes von Mafra, des Palastes von Pombal in Oeiras und des Nationalpalastes von Queluz;
  • Nach dem 18. Jahrhundert: wurde Sintra nach dem Aufkommen der Romantik wieder wichtig, einer europäischen Kulturbewegung, die eine engere Annäherung an die Natur und eine Rückkehr in die Vergangenheit befürwortete, nämlich nach Rom und Griechenland. Die Romantik in Portugal trat in mehreren Bereichen auf, nämlich in Geschichte und Literatur, wobei wichtige Persönlichkeiten wie Alexandre Herculano, Camilo Castelo Branco oder Almeida Garrett auftauchten. Sintra wurde auch von ausländischen Intellektuellen, Musikern, Politikern und Geschäftsleuten besucht, nämlich Richard Strauss, William Beckford, Francis Cook, Baron von Eschwege, Lord Byron, Hans Christian Andersen, Robert Southey oder António Monteiro;
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Sintra erlangte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit der Einstufung des Weltkulturerbes durch die UNESCO am 6. Dezember 1995 und dem Besuch von mehr als eine neue Vitalität drei Millionen Touristen seit 2017.
Die Straßen von SIntras wurden im Sommer 2020 mit traditionellen portugiesischen Steinböden restauriert. In diesem Bild haben wir jedoch immer noch den alten Boden, der von Passanten getragen wurde

Die Straßen von SIntras wurden im Sommer 2020 mit traditionellen portugiesischen Steinböden restauriert. In diesem Bild haben wir jedoch immer noch den alten Boden, der von Passanten getragen wurde

Das Zentrum der Stadt Sintra besteht aus einem großen Platz, dessen Süden mit dem Hang auf dem Weg zum Castelo dos Mouros und zum Pena-Palast geschmückt ist, und der Norden mit der Pracht des Nationalpalastes von Sintra

Das Zentrum der Stadt Sintra besteht aus einem großen Platz, dessen Süden mit dem Hang auf dem Weg zum Castelo dos Mouros und zum Pena-Palast geschmückt ist, und der Norden mit der Pracht des Nationalpalastes von Sintra

Sintra hat ein einzigartiges Mikroklima vor der Haustür von Lissabon mit einigen Tagen glamourösen Nebels, ähnlich dem von England. Sintra wurde 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Von diesem Moment an wuchs die Stadt und empfing Millionen von Touristen aus aller Welt.

Die Umgebung von Sintra ist eine Umgebung aus Romantik, Geschichte, Glamour, einer Reise in die Vergangenheit mit dem Komfort der Gegenwart

Die Umgebung von Sintra ist eine Umgebung aus Romantik, Geschichte, Glamour, einer Reise in die Vergangenheit mit dem Komfort der Gegenwart

Das Leben in Sintra ist friedlich, als wir zum zentralen Platz von Sintra vor dem Nationalpalast von Sintra aufbrechen, können wir Gruppen von Touristen aller Nationalitäten und Altersgruppen sehen, die nach Vila Velha de Sintra fahren, wo wir das probieren können Berühmte lokale Süßigkeiten „Travesseiros de Sintra“ und Einkaufsmöglichkeiten in den vielen traditionellen Geschäften, die es dort gibt, gehen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus, Bus oder Tuck Tail zum Pena Palace, zur Quinta da Regaleira oder zum Castelo dos Mouros .

Die Straßen von Sintra sind enge Gassen mit einer farbenfrohen und fröhlichen Atmosphäre, die durch den kleinen Laden geschaffen wurde, der den vielen Besuchern dient, die die verschiedenen Sehenswürdigkeiten kennenlernen ...

Die Straßen von Sintra sind enge Gassen mit einer farbenfrohen und fröhlichen Atmosphäre, die durch den kleinen Laden geschaffen wurde, der den vielen Besuchern dient, die die verschiedenen Sehenswürdigkeiten kennenlernen …

Sintra ist auch Natur, mit Gärten, Blumen, Wäldern und Wanderwegen, die man an jeder Ecke erkunden kann. Die Süßwasserquellen verdienen besondere Erwähnung, da es einige Quellen gibt, aus denen es möglich ist, Wasser aus der Quelle der Serra de Sintra zu trinken.

Die Stadt Sintra liegt etwa dreißig Kilometer von Lissabon entfernt. Sie ist ein ruhiger, sicherer Ort mit einem großartigen Angebot an Hotels und Restaurants. Die Strände sind auch im Sommer bei den Menschen in Lissabon sehr gefragt, nicht nur für den Sommer, sondern auch für Wassersportarten wie Surfen, Bodyboarden und Windsurfen. Sintra ist ein Ort und eine unverzichtbare Gemeinde mit Sehenswürdigkeiten von höchstem Rang in der Welt. Sintra ist ein großartiger Ort zum Leben und Arbeiten.

Praia Grande ist ein Strand in der Nähe von Sintra, etwa 11 Kilometer entfernt. Praia Grande hat gute Bedingungen für Wassersportarten, nämlich Surfen und Bodyboarden, wo einige der Etappen der Surf-Meisterschaften stattfinden

Praia Grande ist ein Strand in der Nähe von Sintra, etwa 11 Kilometer entfernt. Praia Grande hat gute Bedingungen für Wassersportarten, nämlich Surfen und Bodyboarden, wo einige der Etappen der Surf-Meisterschaften stattfinden

Messen, Partys und Pilgerfahrten in Sintra

  • Die Feierlichkeiten des Divino Espírito Santos: finden sieben Wochen nach Ostern jährlich in Colares statt
  • Das Fest von São Pedro de Penaferrim: findet alle zwei Wochen am zweiten und vierten Sonntag im Monat in São Pedro de Penaferrim statt
  • Pilgerfahrt Círio de Santa Rita de Cássia:, die jährlich zwischen den Städten Eugaria und Mucifal im Juli stattfindet
  • Sommer bei Quinta da Ribafria: Festival, das jährlich zwischen Mai und September in Quinta da Ribafria stattfindet
  • Feste zu Ehren von São Mamede: finden jährlich im August in Janas statt
  • Festivals von Nossa Senhora da Praia: finden jährlich am ersten Sonntag im September im Praia das Maçãs statt
  • Die Messe von Queluz aus dem 18. Jahrhundert: findet jährlich im September im Nationalpalast von Queluz statt

Wo in Sintra einkaufen

  • Beloura Shopping
  • Sintra Forum Einkaufszentrum
  • Almoçageme Markt
  • Markt von São Pedro de Sintra
  • Altstadt von Sintra
Die Altstadt von Sintra hat einen sehr traditionellen Handel, in dem wir kleine Kunsthandwerksläden, Restaurants, Bars und die Piriquita-Süßwaren mit den berühmten Sintra Queijadas und anderen zuckerhaltigen Köstlichkeiten finden

Die Altstadt von Sintra hat einen sehr traditionellen Handel, in dem wir kleine Kunsthandwerksläden, Restaurants, Bars und die Piriquita-Süßwaren mit den berühmten Sintra Queijadas und anderen zuckerhaltigen Köstlichkeiten finden

Transport von und nach Sintra

  • Züge: Es gibt Züge nach Sintra, die von den Bahnhöfen Gare do Oriente und Rossio abfahren. Am Bahnhof Queluz-Belas sollten Sie den Nationalpalast von Queluz und Matinha de Queluz besuchen. Die Bahnhöfe in der Gemeinde Sintra sind:
    • Queluz-Belas Station
    • Bahnhof Monte Abraão
    • Massamá-Barcarena Station
    • Agualva-Cacém Station
    • Bahnhof Rio de Mouro
    • Mercês Station
    • Algueirão Station
    • Portela de Sintra Station
    • Sintra Station
  • Busse: Es gibt Busse für alltägliche und andere touristische Routen:
    • Bus 434: fährt auf dem Circuito da Pena, zu dem das historische Zentrum, das Castelo dos Mouros und der Palácio da Pena gehören. Der Bus fährt vom Bahnhof Sintra und dem historischen Stadtzentrum ab.
    • Bus 435:, auch Villa Express Quatro Palácios genannt, umfasst Folgendes auf der Strecke: Palácio Nacional de Sintra, Palácio da Regaleira, Palácio de Seteais, Palácio de Monserrate.
    • Bus 441: auch als Três Praias bekannt, einschließlich Praia Grande, Praia das Maçãs und Praia das Azenhas
  • Straßenbahn von Sintra: traditionelle Straßenbahn von Sintra, die das Dorf während der Sommermonate mit Colares verbindet. Die Fahrt, sehr ruhig und angenehm, dauert ungefähr 45 Minuten.

Bildungseinrichtungen in Sintra

  • Vasco da Gama Schule
  • College of Plantains
  • Konservatorium für Musik in Sintra
  • Portugiesische Schule für Reitkunst
  • Berufsschule zur Wiederherstellung des Erbes von Sintra
  • Prime School International – Sintra

Gesundheitsdienste in Sintra

  • Clínica CintraMédica – Portela de Sintra
  • CUF Sintra
  • Krankenhaus Amadora-Sintra

Verwaltungsorganisation von Sintra

Die Gemeinde Sintra ist mit rund 378.000 Einwohnern die zweitgrößte des Landes. Die Gemeinde Sintra ist administrativ in elf Pfarreien organisiert, nämlich:

  • Gemeinderat von Algueirão-Mem Martins
  • Gemeinderat von Casal de Cambra
  • Gemeinderat von Colares
  • Gemeinderat von Rio de Mouro
  • Union der Pfarreien von Agualva und Mira Sintra
  • Union der Gemeinden Almargem do Bispo, Pêro Pinheiro und Montelavar
  • Union der Pfarreien Cacém und São Marcos
  • Union der Gemeinden Massamá und Monte Abraão
  • Union der Pfarreien von Queluz und Belas
  • Union der Pfarreien von São João das Lampas und Terrugem
  • Union der Pfarreien von Sintra

Illustrierte Figuren aus Sintra

  • Dom Fernando II: (1816-1885) Fernando Augusto wurde am 29. Oktober 1816 in Wien als Sohn der Familie Sachsen-Coburg Gotha geboren und starb am 15. Oktober in Lissabon Dezember 1885. Dom Fernando war der letzte Gemahlkönig Portugals und einer der Begründer der nationalen Romantik. Dom Fernando II. Heiratete Dona Maria II. 1836 als Stellvertreter, was bis 1855 dauerte, dem Jahr, in dem die Königin während der Geburt des elften Kindes starb. Dom Fernando II. Blieb Regent des Königreichs Portugal, bis sein Sohn Dom Pedro volljährig wurde. Dom Fernando heiratete 1869 erneut die Countess d’Edla, da er sehr umstritten war, da die Countess d’Edla Opernsängerin und alleinerziehende Mutter war. Dom Fernando II. Starb 1885 und wurde im Kloster São Vicente de Fora in Lissabon, dem Raum des königlichen Pantheons der Bragança-Dynastie, beigesetzt. Dom Fernando II. Hatte eine einzigartige Rolle bei der Entwicklung und dem Schutz des portugiesischen Erbes durch verschiedene Maßnahmen, nämlich:
    • Gründung der Akademie der bildenden Künste
    • Stipendienangebot an portugiesische Künstler wie Bordalo Pinheiro und Viana da Mota
    • Restaurierung mehrerer Denkmäler: Batalha-Kloster, Jerónimos-Kloster, Belém-Turm, Lissabon-Kathedrale, Mafra-Kloster, Cristo-Kloster in Tomar und römischer Tempel in Évora;
  • Condessa d’Edla: (1836-1929) Mit dem Namen „Elise Hensler“ wurde sie am 22. Mai 1836 in der Schweiz geboren und starb am 21. Mai 1929 in Lissabon. Elise Hensler wanderte im Alter von zwölf Jahren mit ihren Eltern nach Boston in den Vereinigten Staaten von Amerika aus, nachdem sie bei Scalla in Mailand gearbeitet hatte, wo sie drei Jahre blieb. Elise Hensler kam 1860 nach Portugal, um am Teatro Nacional de São João in Porto und am Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon zu singen, als sie Dom Fernando II traf, mit dem sie heiraten und dauerhaft nach Sintra ziehen würde. In Sintra entfernte sich das Paar von der Politik in Lissabon und widmete sich der Entwicklung des Pena-Palastes und dem Bau des Chalets von Condessa d’Edla. Die Gräfin von Edla erhielt nach dem Tod von Dom Fernando im Jahr 1885 den Palácio da Pena, das Castelo dos Mouros und das Chalet der Gräfin von Edla. Die Gräfin von Edla starb im Alter von 91 Jahren und wurde im Cemitério dos Prazeres beigesetzt.
  • Al Baqr: Ein muslimischer Geograph, der im 10. Jahrhundert durch das Islamische Reich reiste. Er war der erste Geograph, der schriftliche Unterlagen über Sintra hinterließ.
  • Baron von Eschwege: (1777-1855) Wilhelm Ludwig von Eschwege wurde in Aue bei Eschwege in der Provinz Hessen-Kassel geboren. Eschwege schloss sein Studium des Bergbauingenieurwesens im Jahr 1800 an der Universität Göttingen und in Marburg ab. Der Baron von Eschwege kam im Juli 1803 nach Portugal, um die Eisenerzminen von Foz do Alge in der Nähe von Figueiró dos Vinhos zu verwalten. 1807 trat er aufgrund der Invasion der napoleonischen Armee Portugals mit dem Rang eines Artilleriekapitäns der portugiesischen Armee bei. Zwei Jahre später reiste er nach Brasilien mit dem Ziel, den Bergbau des Territoriums wieder zu aktivieren, nachdem er als Vorstandsmitglied des Königlichen Kabinetts für Mineralogie von Rio de Janeiro, Professor an der Militärakademie, Installation von Fábrica do Prata, in dieser portugiesischen Kolonie Bekanntheit erlangt hatte „A Patriótica“ und die Verbesserung der Straßen der Hauptleute von Minas Gerais und Goiás. Der Baron von Eschwege war 1821 nach Deutschland zurückgekehrt und 1839 nach Portugal zurückgekehrt, um die Arbeiten des Pena-Nationalpalastes zu leiten, der das letzte große Werk darstellte in Portugal. Nach der Zusammenarbeit im Palast kehrte er jedoch für kurze Zeit nach Brasilien zurück, nachdem er am 1. Februar 1855 bereits in Deutschland gestorben war;
  • William Beckford: (1760-1844) William Beckford war ein englischer Schriftsteller, Sammler und Reisender, der sich in Sintra verliebte. William Beckford wurde in London in eine wohlhabende Adelsfamilie geboren und besaß mehrere Zuckerplantagen in Jamaika. Er wurde von der Londoner Gesellschaft wegen sexueller Praktiken angeklagt, die für die damalige Zeit weniger angemessen waren, was ihn dazu veranlasste, in mehrere europäische Länder zu reisen, nämlich nach Frankreich, Spanien. Italien, Schweiz und Portugal. Zu den wichtigsten Werken gehören der Roman Vathek: Eine arabische Geschichte von 1786, das Tagebuch von William Beckford in Portugal und Spanien von 1835 und Alcobaça und Schlacht: Reiseerinnerungen. William Beckford war dreimal in Portugal:
    • 1787 – war in Lissabon
    • 1793 und 1795 – Aufenthalt in der Quinta e Palácio do Ramalhão in Sintra
    • 1798 bis 1799 – gepachtet und Hintergrundarbeiten im Monserrate Palace and Garden durchgeführt
  • Lord Byron: (1788-1824) George Gordon Noel wurde am 22. Januar 1788 geboren und starb am 19. April 1824. Lord Byron war einer der größten Dichter des 19. Jahrhunderts und eine der großen Figuren der europäischen Romantik. Er hatte mehrere Funktionen erfolgreich wahrgenommen, nämlich den Stellvertreter des House of Lords, Mitglied des Londoner Unabhängigkeitskomitees Griechenlands. Schriftsteller und Intellektueller. Die Hauptwerke waren Childe Harolds Pilgerreise, die zwischen 1812 und 1819 geschrieben wurde und in der sie über Sintra, The Corsair im Jahr 1814, The Siege of Corinth im Jahr 1816 und The Liberal im Jahr 1822 schreibt
  • Francis Cook: (1817-1901) Sir Francis Cook wurde am 23. Januar 1817 geboren und starb am 17. Februar 1901. Sir Francis Cook besaß Englands drittgrößtes Vermögen und Francis Cook hatte eine der größten Kunstsammlungen des 19. Jahrhunderts mit 510 bedeutenden Kunstwerken im Jahr 1876. Er machte ein Vermögen in der Textilindustrie und hatte sogar den Hauptsitz des Unternehmens im Zentrum von London im Cook & Son Warehouse, nachdem er 1863 Monserrate gekauft hatte Sir Francis Cook erhielt mehrere Adelstitel in Portugal und England, nämlich Erster Viscount von Monserrate, Erster Baronet in England, Mitglied der London Antique Society
  • Luigi Manini: (1848-1936) Der italienische Bühnenbildner Luigi Manini wurde am 8. März 1848 geboren und starb am 29. Juni 1936. Luigi Manini wurde in einer bescheidenen Familie geboren was ihn dazu brachte, im Alter von neun Jahren als Lehrling in Giovanni Zaffevas Atelier zu arbeiten. Manini schloss 1861 sein Studium der Ornamentik an der Königlichen Akademie der bildenden Künste in Mailand ab, nachdem er verschiedene Positionen inne hatte, und zwar als Bühnenbildner oder Architekt und Dekorateur beim Bau mehrerer wichtiger Gebäude in Europa, nämlich:
    • Scala Theater in Mailand
    • Nationaltheater von São Carlos
    • Palast und Quinta da Regaleira
    • Dona Maria Nationaltheater
    • Palace Hotel do Buçaco
    • Haus des Gärtners-Biester
    • Villa Sassetti
    • Chalet Lima Mayer in Sintra
    • Foz Palace Theater
    • Dona Amélia Theater
    • São Luiz Theater
    • São João do Porto Theater
    • Militärmuseum von Lissabon
    • Museu Conde Castro Guimarães in Cascais.
  • António Monteiro (1848-1920) António Augusto Carvalho Monteiro wurde am 27. November 1848 geboren und starb am 24. Oktober 1920. António Monteiro wurde in Rio de Janeiro als Sohn geboren des Portugiesen Frederico Augusto Mendes Monteiro und Ana Thereza Carolina de Carvalho. António Monteiro wurde bekannt als Monteiro dos Milhões aufgrund des Vermögens, das er von seinen Eltern geerbt hatte, und der Geschäfte, die er mit Produkten wie Kaffee machte. António Monteiro studierte Rechtswissenschaften an der Universität von Coimbra im Jahr 1871 und heiratete zwei Jahre später mit Perpétua Augusta Pereira de Melo (1852-1913). Monteiro dos Milhões war ein begeisterter Sammler und Förderer der Künste, insbesondere der Sammlungen von Uhren, Schmetterlingen und Werken von Luís Vaz de Camões. Im Jahr 1876 ließ er sich dauerhaft in Portugal im Quintela-Farrobo-Palast in der Rua do Alecrim in Lissabon nieder. António Monteiro beschloss, zwischen 1898 und 1912 eine Ferienresidenz in Sintra, Quinta da Regaleira, zu errichten und Luigi Manini damit zu beauftragen. António Monteiro erhielt den von Dom verliehenen Titel Moço Fidalgo da Casa Real Luís I. António Carvalho Monteiro starb 1920 mit einem tiefen Herzschmerz aufgrund des Todes der Frau einige Jahre zuvor;
  • Gerard de Visme (1725-1798) Engländer französischer Herkunft, der der erste englische Einwohner in Monserrate war. Gerard de Visme wurde in England in eine Familie französischer Hugenotten, dh französischer Protestanten, geboren. Gerald de Visme wurde am 22. Februar 1725 geboren und starb am 20. November 1727. Über Gerard de Vismes Leben ist nicht viel bekannt, außer dass er zwischen 1746 und 1794 in Portugal lebte, wo er zwei Farmen besaß: eine in Lissabon die Quinta de São Domingos de Benfica und eine weitere in Sintra die Quinta de Monserrate. Gerald de Visme war Mitglied der Brithish Factory in Lissabon, war am Bau des englischen Krankenhauses in Lissabon beteiligt und war Administrator der Kronjuwelen und Diamantenminen in Brasilien. Die Hauptquelle des Vermögens war der Handel mit Brasilienholz, da er dank seiner Freundschaft mit dem Marquis von Pombal das Monopol dieser Ware erlangt hatte.

Zitate über Sintra

  • „Heute ist der glücklichste Tag meines Lebens! Ich kenne Italien, Sizilien, Griechenland und Ägypten und habe noch nie etwas gesehen, nichts Wertvolles! Es ist das Schönste, was ich je gesehen habe! Dies ist der wahre Garten Klingsor und dort oben ist das Schloss des Heiligen Grals „, Richard Strauss
  • „Wahre Vignette der Tausendundeiner Nacht, eine Vision von Märchen“, Hans Christian Andersen
  • „Cintra’s Glorious Eden“, Lord Byron
  • „In Sintra stirbt man nicht – man geht lebend auf die andere Seite. Weil der Tod in der Kraft der Schönheit unmöglich ist. Und die Erinnerung, die vergangen ist, ist darin, zusammenzuarbeiten“, Virgílio Ferreira

Kuriositäten von Sintra

  • Sintra war die erste europäische Stätte, die 1995 von der UNESCO als Kulturlandschaft registriert wurde
  • Der Nationalpalast Pena war der erste romantische Palast in Europa, der vor dreißig Jahren aus dem bekannten bayerischen Schloss Neuschwanstein in Deutschland erbaut wurde
  • Dom Fernando II. Führte in Portugal die Tradition ein, zu Weihnachten eine Kiefer zu schmücken und Geschenke an Kinder zu verteilen
  • 1836 war das Jahr, in dem Dom Fernando Dona Maria II heiratete und die Gräfin d’Edla, die zukünftige Frau des Künstlerkönigs, geboren wurde
  • Dona Carlota Joaquinas Seele soll nachts durch die Hallen des Nationalpalastes von Queluz wandern
  • Der englische neugotische Stil wurde stark vom Kloster Batalha beeinflusst
  • Quinta de Monserrate gehörte auch Tennessee Celeste Claflin, einer amerikanischen Suffragette und Schwester von Victoria Claflin Woodhull (1838-1927), der ersten Kandidatin für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten von Amerika
  • Monserrate Park hat mehr als dreitausend exotische Arten
  • Der Parque de Monserrate wurde 2013 mit dem Jardins Europeus Award ausgezeichnet
  • Lord Byron und William Beckford lebten in Sintra
  • Dom Manuel I. beobachtete das Schiff von Nicolau Coelho, das Teil der Flotte von Vasco da Gama in Richtung Indien war und 1503 in den Tejo einfuhr
  • Colares-Weine gelten als die Bordèus-Weine in Portugal am ähnlichsten
  • Die amerikanische Sängerin Madonna war daran interessiert, Quinta do Relógio in Sintra zu erwerben

Sintra schnelle Fakten

  • Die Gemeinden Sintra, Oeiras, Amadora und die Stadt Parques de Sintra Monte da Lua haben ein Protokoll zur Schaffung der Grünen und Blauen Achse erstellt, das darauf abzielt, parallel zum Jamor-Fluss Korridore für die Zirkulation von Menschen und Wasser zwischen dem Fluss zu bauen Serra da Carregueira und Caxias über eine 16 km lange Strecke entlang des Jamor River
  • Die Gemeinde Sintra hat ungefähr 382 Tausend Einwohner
  • Die Gemeinde Sintra ist in elf Gemeinden unterteilt, nämlich Agualva und Mira Sintra, Algueirão-Mem Martins, Almargem do Bispo, Pêro Pinheiro und Montelavar, Cacém und São Marcos, Casal de Cambra, Colares, Massamá und Monte Abraão , Queluz und Belas, Rio de Mouro, São João das Lampas und Terrugem und Sintra
  • Die Gemeinde Sintra erhielt 2015 die Auszeichnung „Gemeinde des Jahres“ in der Metropolregion Lissabon
  • Die Denkmäler von Sintra verzeichneten 2017 ungefähr drei Millionen und zweihunderttausend Besucher
  • Der Palácio e Parque da Pena war 2017 mit rund einer Million siebenhunderttausend Besuchern der meistbesuchte

In der Nähe von Sintra besuchen wir Cascais und Lissabon

Von Sintra nach Cascais passieren wir die Serra de Sintra und betreten ein anderes charmantes Dorf. Von Sintra nach Lissabon verließen wir ein Dorf und betraten eine europäische Stadt mit allen Dienstleistungen einer Großstadt.
Von Cascais nach Lissabon fahren wir entlang einer Marginal Avenue mit Blick auf das Meer und den Fluss …

Back to Top
error: