Die Stadt Viseu

Viseu ist eine der Hauptstädte in der Region Centre of Portugal mit ca. 60.000 Einwohnern. Sie wird als eine der europäischen Städte mit der besten Lebensqualität eingestuft und als Gastronomie-Reiseziel bezeichnet sauberere Bürgersteige, bessere Radwege, besseres Straßennetz, bessere Grünflächen, besseres und vielfältigeres Angebot an Restaurants, Supermärkten und Einkaufszentren. Es ist das größte städtische Zentrum in Portugal vor der Küste mit konstantem Wachstum. Viseu ist eine Hauptstadt eines Bezirks, der zwischen dem Zentrum und dem Norden Portugals aufgeteilt ist. Sie grenzt im Norden an den Bezirk Porto, den Bezirk Vila Real und den Bezirk Bragança, im Osten an den Bezirk Guarda und im Süden an den Bezirk Porto Bezirk Coimbra und im Westen mit dem Bezirk Aveiro. Es ist 299 km von Lissabon und 128 km von Porto mit der Autobahn entfernt. Es hat eine landwirtschaftliche Wirtschaft von Wein (Dão Wein) und Kartoffelanbau, Textilindustrie, Elektronikindustrie, Keramikindustrie und Baustoffindustrie.

Sehenswürdigkeiten in Viseu (Top 11)

Historisches Zentrum von Viseu

Das historische Zentrum von Viseu ist mit einer Größe von etwa 25,4 Hektar und 658 Gebäuden, von denen die meisten vor dem Jahr 1950 entstanden sind, das wichtigste Gebiet der Stadt. Dieses Gebiet der Stadt Viseu war Gegenstand tiefgreifender Requalifizierungsarbeiten: Sanierung von Alle Gebäude, Schaffung von Parkplätzen für Privatwagen und Reisebusse, Verbesserung des öffentlichen Verkehrsnetzes, Spende von Anreizen an die Bewohner des historischen Zentrums, die Balkone ihrer Häuser in „hängende Gärten“ umzuwandeln, und Einrichtung von Dienstleistungen, die Rationalisieren Sie diesen Ort als Gründerzentrum oder regionales Musikkonservatorium.

Viseu ist als "Gartenstadt Portugals" bekannt und verfügt über ein städtisches Zentrum, das um Plätze und Gärten herum angeordnet ist. Dies ermöglicht eine einzigartige Lebensqualität in Portugal und bietet hervorragende Bedingungen für das Zusammenleben der Bevölkerung. Die Highlights des Stadtgebiets von Viseu sind:

  • Praça D Duarte: Es ist einer der ältesten Plätze der Stadt mit acht Eingängen zu acht Straßen. Hier gibt es Gebäude mittelalterlichen Ursprungs und Geschäfte im Erdgeschoss, eine alte Tradition in Portugal;
  • Rossio-Platz (Praça da República): Es ist das Herz der Stadt, wo sich das Casa Almeida Almeida-Museum, das Paços do Concelho-Gebäude, die Kirche Terceiros de São Francisco, der Jardim das Mães und der Jardim befinden Tomás Ribeiro und Parque Aquilino Ribeiro.
  • Largo da Sé: Es ist der öffentliche Ort der Exzellenz in Viseu mit Zugang zu praktisch der gesamten Stadt. Hier befinden sich Gebäude von größter historischer Bedeutung, wie das Sé Catedral de Viseu, das Museu Grão Vasco oder das Igreja da Misericórdia. Largo da Sé ist der höchste Punkt im historischen Zentrum von Viseu.
  • Rua Direita: ist eine der Gründungsstraßen der Stadt Viseu. Die Direita Street ist die Hauptgeschäftsstraße der Stadt, ein authentisches Open-Air-Einkaufszentrum mit typischen Geschäften in Häusern aus dem 16. Jahrhundert.
  • Rua Formosa: erbaut im 19. Jahrhundert mit dem Ziel, eine neue Zentralität und ein neues Einkaufsviertel in Viseu zu schaffen. Hier finden wir das Gebäude des Paços do Concelho, in dem das Rathaus arbeitet;
  • Rua do Hilário: alter Ort, an dem das jüdische Viertel existierte, die judiaria de Viseu. Die Rua do Hilário wurde daher zu Ehren von Augusto Hilário, dem Gründer des an diesem Ort geborenen Coimbra-Fado, benannt.

Kathedrale von Viseu

Sé Catedral de Viseu: Es handelt sich um eine Nationaldenkmalkathedrale im gotischen, manuelinischen und barocken Stil, die in den im 13. Jahrhundert eingeweihten und bei einem Sturm im 17. Jahrhundert fast vollständig zerstörten Werken von Schnitzereien, Fliesen und Gemälden sichtbar ist. Der Glockenturm wurde vor diesem Sturm gerettet und die Fassade und der Chor wurden restauriert. Der Kreuzgang der Kathedrale ist eine der Hauptreferenzen der portugiesischen Renaissance. Hier können wir das Museu de Arte Sacra da Catedral de Viseu / Tesouro da Sé besuchen, ein Museum mit Sammlungen religiöser Gegenstände und Bildern von Altarbildern aus den Erinnerungen der Bischöfe.

Parque do Fontelo

Parque do Fontelo: Es ist ein Park, der für seinen Wald und die große Menge an Ausrüstung für die Ausübung von Outdoor-Sportaktivitäten bekannt ist: Fußballfelder, Tennisplätze, Schwimmbäder und eine Wartungsstrecke.

Aquilino Ribeiro Park

Parque Aquilino Ribeiro: Es ist der Stadtpark mit einer dichten und abwechslungsreichen Flora im Zentrum von Viseu.

Cava do Viriato

Cava de Viriato: Es handelt sich seit 1910 um ein nationales Denkmal, das aus einer Festung römischen Ursprungs besteht, die sich an der Stelle befindet, an der nördlich der Stadt Viseu die Messe São Mateus stattfindet. "Cava" war ein traditionelles Lager aus der Römerzeit
Obwohl der Name den Namen Viriato enthält, hat Cava keine Beziehung zum portugiesischen Krieger Viriato. Erst im 16. Jahrhundert war der Name Viriato mit dem Cava verwandt.

Viriato Theater

Teatro Viriato: Es ist ein Theater, das als öffentliche Versorgungseinrichtung anerkannt ist. Es hat eine sehr elegante und detaillierte Architektur und Dekoration in Largo Mouzinho de Albuquerque. Es wurde 1883 unter dem Namen Teatro da Boa União eröffnet, nahm jedoch 1898 den heutigen Namen zu Ehren des portugiesischen Helden Viriato an. In diesem Theater können wir regelmäßig kulturelle Shows besuchen, mit Management und Programm vom Zentrum für darstellende Künste von Viseu, Kultur- und Pädagogische Vereinigung.

Grão Vasco Museum

Museu Grão Vasco: Es ist das wichtigste Museum in der Stadt Viseu, mit Stücken, die als "Nationalschätze" eingestuft sind, nämlich das alte Altarbild der Hauptkapelle der Kathedrale von Viseu, bestehend aus vierzehn Gemälden mit Szenen aus dem Geburt und Tod Jesu Christi, eine Sammlung von ungefähr 1300 Dokumenten, 17 Manuskriptbüchern und 4 Briefmarken, Stücke aus dem 13. bis 20. Jahrhundert, Sammlung von Werken des Malers Vasco Fernandes (Grão Vasco), die sich in der Sakristei der Kathedrale von Viseu befanden , Keramikstücke aus portugiesischen Sammlungen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, bestehend aus orientalischem Porzellan, portugiesischer Fayence und europäischer Keramik, Skulpturen aus dem 13., 16. und 15. Jahrhundert, eine Möbelsammlung aus dem 17. bis 2. Jahrhundert 20. Jahrhundert, Textilstücke aus Teppichen, religiöser Kleidung, liturgischen Geräten, Tagesdecken, Stofffragmenten und einem mit Seide bestickten Vorhangtuch aus China des 17. Jahrhunderts, Schmuck aus dem Visco-Erbe nde da Trindade, Oberst Joaquim Cabral Cavaleiro und D. Maria Fernanda de Vasconcelos Lucena e Vale vom 17. bis 20. Jahrhundert. Das Grão Vasco Museum befindet sich im ehemaligen Bischofspalast.

Mutters Garten

Jardim das Mães: Es ist ein kleiner und friedlicher Garten im historischen Zentrum der Stadt, voller bunter Blumen, mit dekorierten Räumen und Gartenbänken

Quarzmuseum

Quarzmuseum: Es handelt sich um ein Museum, das in einem Krater entstanden ist, der durch die Gewinnung von Quarzstein entstanden ist und ein Fenster in das Erdinnere schafft. Das Quarzmuseum hat einen starken pädagogischen Aspekt, mit Besuchen, die an verschiedene Altersgruppen angepasst sind, mit einer Dauerausstellung und temporären Ausstellungen zu Themen der Mineralogie.

Ecopista Do Dão

Ecopista Do Dão: Es handelt sich um einen klassifizierten Radweg mit einem Excellence Award und einem Bicycle Mobility Award. Es hat eine Länge von 49,2 km und deckt die Gemeinden Viseu, Tondela und Santa Comba Dão ab. Die Ecopista wurde auf der alten Eisenbahn gebaut, die 1890 eröffnet und 1988 komplett geschlossen wurde. Bei Ecopista do Dão können wir an Touren von verschiedenen Abfahrts- und Ankunftsorten aus teilnehmen, nämlich von: Tonda, Tondela, Tondelinha, Viseu, Aguiar da Beira, Caramulo, Carregal do Sal, Castro Daire, Farminhão, Mangualde, Oliveira de Frades, Penalva do Castelo, Santa Comba Dão und Sernada do Vouga. Es gibt 11 vorgefertigte Touren von ecopistadodao.pt, die an einem Tag oder an mehreren Tagen durchgeführt werden können und durch Sehenswürdigkeiten, Kultur, Spa, Hotels, Gasthäuser, ländlichen Tourismus und viele andere führen. Hier können wir den gesamten Radweg von jedem Punkt aus durchlaufen oder personalisierte Touren unternehmen, die für jeden geeignet sind, und die verschiedenen alten Stationen entlang der Route besuchen: Santa Comba Dão, Treixedo, Tonda, Tondela, Sabugosa, Parada de Gonta, Farminhão, Torredeita, Mosteirinho (Apeadeiro), Figueiró, Travassós, Tondelinha und Vildemoinhos (Apeadeiro)

Rota do Dão

Rota do Dão: Es handelt sich um eine 11,7 km lange Rundstrecke mit einer Gesamtdifferenz von 530 Metern, die an der Schule EB 2.3 D. Luís de Loureiro in Silgueiros beginnt und durch das Dorf Pindelo in Richtung führt Anbaufläche für Wald und Weinberge. Auf dieser Route passieren wir den Fluss Dão und die Weinproduktionsfarmen Quinta do Perdigão sowie die Quinta de Santos Lima.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Viseu

Palácio do Gelo Shopping

Palácio do Gelo Shopping: ist das größte Einkaufszentrum im Stadtteil Viseu, ein 1996 eröffnetes und 2008 renoviertes Einkaufszentrum. Palácio do Gelo Shopping verfügt über sechs Kinos, den größten Hypermarkt der Region, eine Bar do Gelo , Modegeschäfte und eine Terrasse mit Blick auf die Berge Estrela und Caramulo.

Forum Viseu

Fórum Viseu: Es handelt sich um ein Einkaufszentrum mit 4 Etagen im Stadtzentrum von Viseu, 6 Kinoräumen, einem Essbereich, internationalen Bekleidungsgeschäften, Dienstleistungen und 800 Parkplätzen.

Knights Gate

Porta dos Cavaleiros: Es ist eine der alten 7 Zugangstüren zum Inneren der römischen Mauern, die die Stadt Viseu errichteten, eine der vielen Ikonen der Stadt Viseu. Sie ist Teil der alten Stadtmauer, ein Bogen, der sich gut darstellt das mittelalterliche Erbe dieses Bezirks.

Porta do Soar

Porta do Soar: Auch als Porta de São Francisco bekannt, ist es eine der sieben Türen an den Mauern von Viseu, ein Abschnitt der alten Mauer, ein Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert, das als nationales Denkmal eingestuft wurde. Porta do Soar wurde ab 1412 erbaut und endete erst unter Afonso V.

Palast der Grafen von Anadia

Palast der Grafen von Anadia: Es ist ein prächtiges und gut erhaltenes Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, das für ein Museum adaptiert wurde, in dem wir die Geschichte einer Familie finden, die leicht mit der Geschichte Portugals verwechselt werden kann, die reich an Details ist und durch die verschiedenen Epochen geht der Geschichte Portugals. Auf dem Bauernhof gibt es Gärten und Ställe sowie eine lokale Aktivität zur hausgemachten Herstellung von Olivenöl, Wein, Essig und Honig. Im Inneren des Palastes heben wir die Treppen und eine Halle hervor, die vollständig mit Fliesen verziert ist, eine Sakristei, die Kostüme der Zeit.

Carmo 81

Carmo 81: gilt als einer der besten Orte für Nachtleben und kulturelle Unterhaltung mit regelmäßigen Konzerten in der Stadt Viseu. Carmo 81 ist bekannt für seine Wand, die mit einem dreidimensionalen Kunstwerk mit der Darstellung einer Katze verziert ist.

Ehemalige Kirche von Terceiros de São Francisco

Ehemalige Kirche von Terceiros de São Francisco: Es handelt sich um eine Kirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem vergoldeten Innenraum und einem Fliesenfries aus dem Leben von San Francisco. Die Kirche befindet sich auf einem hohen Punkt und ist über eine lange Treppe zugänglich, von der aus wir einen Blick auf den Garten und den Brunnen genießen können.

Terra de Besteiros Museum und Tourismusbüro

Terra de Besteiros Museum und Tourismusbüro: Es ist ein Museum im Solar de Santa Ana mit einer Ausstellung, die die Geschichte der Region von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart darstellt und Aspekte von soziales Leben. Hier befindet sich auch das Tourismusbüro Tondela

Haus von Lavoura und Oficina do Linho – Ethnographisches Museum

Casa da Lavoura und Oficina do linho – Ethnographisches Museum: Es ist ein Museum mit Sammlungen, die sich auf das Erbe der traditionellen Leinenkultur beziehen.

Mangualde künstlicher Strand

Der künstliche Strand von Mangualde: ist ein Sandstrand, der 2011 in Mangualde angelegt wurde. Er befindet sich in einem Sandgebiet mit Badebereich und ist auch die Bühne für Konzerte und Sportveranstaltungen. Der Eintritt ist frei und für Kinder bis 5 Jahre ist der Eintritt frei.

Misericórdia Kirche

Igreja da Misericórdia: Es handelt sich um eine Kirche mit einer Rokoko-Fassade aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, die als nationales Denkmal eingestuft wurde und sich vor der Kathedrale von Viseu befindet.

Casa da Ribeira

Casa da Ribeira: ist ein Raum, der dem regionalen Kunsthandwerk von Viseu gewidmet ist und Ausstellungen verschiedener Handwerke zeigt, die sich auf die „Industrien“ der Vorfahren beziehen und den Lebensstil und die Kultur der Region zeigen.

da Cunha Baixa Tapir

Anta da Cunha Baixa: Es handelt sich um ein Megalithdenkmal mit einer Kammer und einem Korridor zwischen 3000 und 2500 v. Chr. Aus der Zeit der kampaniformen Kultur, die als Nationaldenkmal eingestuft wurde. Der Tapir befindet sich in einem offenen Tal in der Nähe des Flusses Castelo. Die Sammlung von Anta de Cunha Baixa ist im Nationalen Museum für Archäologie in Lissabon ausgestellt.

Citânia Da Raposeira

Die Citânia da Raposeira: Es ist ein einfacher Ort mitten in der Natur. Zählen Sie die römischen Ruinen eines Gasthauses mit mehreren Nebengebäuden in der Nähe des Berges Srª do Castelo und beweisen Sie die Existenz der wichtigen Straßenachse in der Verbindung von Lusitânia (Portugal) ) in die Hauptstadt des Reiches (Rom).

Vouzela Eisenbahnbrücke

Die Vouzela-Eisenbahnbrücke: Es handelt sich um eine alte Brücke von großer architektonischer Schönheit, die zusammen mit der Umgebung des Flusses Zela und dem Dorf Vouzela eine einzigartige Landschaft schafft. Neben der Brücke befindet sich ein Kinderspielplatz.

Stadtgeschichtliches Museum

Museum für Geschichte der Stadt ist ein kleiner Museumsraum mit dem Ziel, die Geschichte, das Erbe und die Menschen in Viseu zu verbessern. Hier können wir viele Informationen über die Stadt Viseu von der Steinzeit bis zur Gegenwart kennenlernen. Es ist ein gepflegtes Museum mit sehr interessanten Informationen über die Region Viseu.

Almeida Moreira Hausmuseum

Almeida Moreira House-Museum: Es ist ein Museum, das in dem Haus installiert wurde, in dem Kapitän Francisco António de Almeida Moreira residierte. Es besteht aus einer Bibliothek, Kunstwerken, Gemälden, antiken Möbeln, Porzellan und Skulpturen.

Kloster von São Francisco

Convento de São Francisco: Hier befindet sich die Igreja de São Francisco do Monte, da das alte Kloster des mittelalterlichen Aufbaus nicht mehr existiert.

Arbutus do Demo Botanischer Park

Botanischer Park Arbutus do Demo: Es ist ein Waldpark mit einem Weg durch die Natur, der jedoch manchmal geschlossen ist!

Casa do Miradouro – Archäologische Sammlung von José Coelho

Casa do Miradouro – Archäologische Sammlung von José Coelho: Es handelt sich um ein historisches Haus, das im 16. Jahrhundert eingeweiht wurde und dessen Portal und gekeimte Fenster im Vordergrund stehen.

Fliesenplatte

Azulejos-Tafel: Es handelt sich um eine imposante Azulejos-Tafel in Rossio, dem historischen Zentrum der Stadt, die als Denkmal von kommunalem Interesse eingestuft ist. Die Fliesen wurden vom in Porto geborenen modernistischen Künstler Joaquim Lopes entworfen.

Kirche von Nossa Senhora do Carmo

Kirche des Ehrwürdigen Dritten Ordens von Nossa Senhora do Monte do Carmo: Es handelt sich um eine Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die als Nationaldenkmal eingestuft wurde.

Palast des Marquis von Reriz

Palast des Marquis von Reriz: Es handelt sich um ein Herrenhaus in der Direita-Straße aus dem 18. Jahrhundert mit einer imposanten Fassade, in der wir das Familienwappen sehen können.

Solar dos Condes de Prime

Solar dos Condes de Prime: Es handelt sich um ein historisches Herrenhaus mit Barockarchitektur, das im 18. Jahrhundert eingeweiht wurde und in dem das Regionale Musikkonservatorium Dr. José Azevedo Perdigão installiert ist **

Termas de Alcafache

Termas de Alcafache: Sie sind die einzigen Thermalbäder in der Gemeinde Viseu, die mitten in der Natur im Dão-Tal neben dem Fluss liegen und etwa 8 km von der Stadt entfernt sind. Das Wasser dieser heißen Quellen, das als eines der reichsten und wärmsten in Portugal gilt, sprießt bei 50 ° C aus schwefelhaltiger, bikarbonisierter und natriumhaltiger und schwach mineralisierter Zusammensetzung und ist für die therapeutische Thermik bei Erkrankungen der Atemwege sowie bei rheumatischen und muskuloskelettalen Problemen angezeigt.

Quelle der Três Bicas (drei Ausgüsse)

Fonte das Três Bicas: Es handelt sich um einen monumentalen Barockbrunnen in Largo da Sé neben der Igreja da Misericórdia.

Rua Direita de Viseu

Rua Direita: Es ist eine der ältesten Straßen in Viseu, in der wir einige der in diesem Artikel erwähnten Gebäude und einige traditionelle Geschäfte finden.

Kirche von São João Batista

Kirche von São João Batista: Es handelt sich um eine aus Granit erbaute Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die früher der Schirmherrschaft der Malta-Belobigung gehörte.

Solar dos Peixotos

Solar dos Peixotos: Es handelt sich um ein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, das beispielhaft für die stattliche Architektur der Stadt Viseu steht. Der Schwerpunkt liegt auf der Treppe und den Fliesen, die die Wände schmücken. Es ist der Ort, an dem die Gemeindeversammlung von Viseu installiert ist.

Solar Visconde de Treixedo

Solar Visconde de Treixedo: Es handelt sich um ein prunkvolles Herrenhaus im Barockstil, das in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts als Eigentum von öffentlichem Interesse eingestuft wurde.

Campingplatz "Quinta Chave Grande"

Camping "Quinta Chave Grande": Es ist ein ruhiger Campingplatz für Zelte und Wohnwagen, umgeben von Natur, bestehend aus Rasen, Bäumen und Poolbereich.

Príncipe Perfeito Sportkomplex

Príncipe Perfeito Sports Complex: Es handelt sich um einen Wasserpark mit einem Außenpool mit Rutschen, Innenpools und Fitnessstudios.

Orte und Gemeinden in der Nähe von Viseu zu besuchen

Castro Daire

Castro Daire: Es ist ein Dorf am Mount Castro Daire, das die Capela das Carrancas, die Ermida do Paiva, Igreja Matriz und das Stadtmuseum von hervorhebt Castro Daire **.

Cinfães

Cinfães: ist ein portugiesisches Dorf mit einer Geschichte, die mit den Tempelrittern verbunden ist, wo sie Festungen hatten, nämlich den Torre da Chã oder den Torre dos Pintos. Cinfães ist auch mit der Kindheitsgeschichte von El-Rei D. Afonso Henriques und seiner Tante Egas Moniz verwandt. In Cinfães finden wir ein wichtiges Erbe, mit Schwerpunkt auf der Kirche von São Cristóvão de Nogueira, der Kirche von Senhora de Cales oder Cádiz, der Kirche von Tarouquela, der Kirche von Skalierung. In Cinfães befinden sich die archäologische Stätte Castro das Coroas, eine alte befestigte Siedlung, deren Besetzung bis in die Bronzezeit zurückreicht, und die Mauer von Portas do Montemuro, die aus einer gepflasterten Mauer mit einer Besetzung von etwa fünf Hektar besteht zwischen den Bergfelsen, mit mehreren Gebäuden verstreut.

Carregal do Sal

Carregal do Sal: Portugiesisches Dorf in der Subregion Dão-Lafões, bekannt für seine natürliche Schönheit, Dão-Wein und Olivenöl. Die Hauptattraktionen dieses Dorfes sind das Stadtmuseum Soares de Albergaria, das Núcleo Museológico do Lagar de Varas de Parada.

Lamego

Lamego: ist eine Stadt im Bezirk Viseu, der zweitgrößten Stadt der Region mit ungefähr 13.000 Einwohnern. Lamego war der Ort, an dem die ersten portugiesischen Gerichte während der Regierungszeit des ersten portugiesischen Königs D Afonso Henriques abgehalten wurden. Zum Erbe der Stadt gehören Gebäude wie: die Kapelle von São Pedro de Balsemão; das Castelo de Lamego; das Convento de Ferreirim; die Kirche Santa Maria de Almacave; das Lamego Museum; das Heiligtum von Nossa Senhora dos Remédios; und die Sé Catedral de Lamego.

Moimenta da Beira

Moimenta da Beira: Es ist ein portugiesisches Dorf mit 16 Gemeinden: Alvite, Arcozelos, Baldos, Cabaços, Caria, Castelo, Leomil, Moimenta da Beira, Paradinha und Nagosa, Passô, Pera Velha, Nacomba und Ariz, Peva und Segões, Rua, Sarzedo, Sever und Vilar. Moimenta da Beira ist berühmt für seine Weinproduktion, Apfelproduktion und dafür, dass er die Gemeinde war, in der Aquilino Ribeiro in verschiedenen Phasen seines Lebens lebte.

Penedono

Penedono: Stadt an der geografischen Grenze der portugiesischen Region Beira. Penedono gilt als einer der schönsten Orte in Portugal. Die Hauptattraktionen dieses Dorfes sind: das Schloss, das Penedono Interpretationszentrum, die Olivenölmühle Póvoa de Penela, die prähistorischen Denkmäler und die Paços do Concelho;

Resende

Resende: Resende liegt ungefähr eine Stunde von der Stadt Porto entfernt und ist die Kirschhauptstadt Portugals und das Tor zum abgegrenzten Gebiet des Douro. Die Feste und Wallfahrten von Resende tragen maßgeblich zur Entwicklung der Wirtschaft bei. Die wichtigsten Festivals in Resende sind: das Festa das Cavacas, das jährlich im April stattfindet, und das Festival da Cereja, das jährlich im Mai stattfindet. In Resende finden verschiedene Veranstaltungen im Zusammenhang mit Wassersport statt, nämlich: Rudern – der portugiesische Ruderpokal findet statt, Jetski – die nationale Jetski-Meisterschaft findet statt und Motorbootfahren – Die Nationalmeisterschaft von Motonáutica findet statt. Die Gemeinde Resende umfasst ein großes historisches Erbe, nämlich das Dorf Granja de Ovadas, das Dorf Pachorra, das Dorf Panchorrinha und die Termas de Caldas de Aregos . Die traditionelle Gastronomie von Resende umfasst Spezialitäten wie geräuchertes Fleisch, gebackenes Anho, Bazulaque, Resende Cavacas und Felgueiras Toast;

Santa Comba Dão

Santa Comba Dão: ist eine portugiesische Stadt, an der Ecopista do Dão vorbeiführt, ein 48 km langer Radweg, der auf der alten Dão-Linie von Viseu, Tondela und Vimieiro angelegt wurde. In Santa Comba können wir die Igreja Matriz de Santa Comba Dão aus dem 18. Jahrhundert, die Casa de Joaquim Alves Mateus aus dem Jahr 1555 und die Casa dos Arcos aus der Stadtbibliothek besuchen

São Pedro do Sul

São Pedro do Sul: ist eine portugiesische Stadt im Herzen des Lafões-Tals. Diese Stadt ist bekannt für das Thermalwasser und als der blumigste Ort im Lafões-Tal. In der Gemeinde São Pedro do Sul heben wir das Thermalzentrum von São Pedro do Sul, die Aldeia de Covas do Monte, die Aldeia da Pena, die Aldeia do Fujaço hervor. Bioparque, Kloster São Cristóvão de Lafões und Serra de São Macário;

Sernancelhe

Sernancelhe: Es ist ein portugiesisches historisches Dorf, in dem sich die Pfarrkirche der Pfarrei Sernancelhe aus dem 12. Jahrhundert befindet, die ehemalige Heimat der internationalen katholischen Organisation Haus des Malteserordens, die funktioniert Derzeit als ländliche Tourismuseinrichtung.

Mortágua

Mortágua: Es ist ein portugiesisches Dorf und der Sitz der Gemeinde, in dem wir archäologische Überreste aus der Altsteinzeit finden.

Penalva do Castelo

Penalva do Castelo: ist ein portugiesisches Dorf in der Subregion Dão-Lafões. Dieser Ort ist bekannt für seine natürliche Schönheit, für den Wein Dão de Penalva, für den Maçã Bravo de Esmolfe und für den queijo da Serra. Die Hauptattraktionen sind Casa da Ínsua und Igreja Matriz.

Golfplatz Montebelo

Montebelo Golf Course: Zwischen den Bergen Estrela und Caramulo befindet sich ein 27-Loch-Golfplatz.

Termas de Alcafache

Termas de Alcafache: Sie befinden sich ca. 8 km von Viseu entfernt inmitten der Natur im Dão-Tal. Das Wasser dieser Spas bezieht sich auf die Behandlung von Gesundheitsproblemen, nämlich der Atemwege, Hautkrankheiten, chronischen Rheuma, Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Termas Caldas de Felgueira

Termas Caldas de Felgueira: Es handelt sich um ein Spa im Tal von Alto Mondego, das in ein Szenario von einzigartiger natürlicher Schönheit integriert ist. Das Wasser dieser Spas wird seit dem 19. Jahrhundert zur Heilung verschiedener Krankheiten verwendet.

Termas do Carvalhal

Termas do Carvalhal: befindet sich in der Gemeinde Castro Daire inmitten der Berge Montemuro und Arada. Das Wasser hat eine durchschnittliche Temperatur von 42 ° C. Das Wasser in diesen Spas ist bei der Behandlung von Hautkrankheiten, Verdauungskrankheiten und Atemwegserkrankungen ratsam.

Die Gastronomie von Viseu

Die Gastronomie von Viseu weckt einen einzigartigen und intensiven Geschmack. Die Küche dieser Region spielt eine wichtige Rolle, um Touristen in die Region zu locken. Viseu umfasst Spezialitäten wie:

  • Suppe aus Beira
  • Carqueja Reis
  • Neunauge Reis
  • Braten Kind
  • Migas à lagareiro
  • Würstchen
  • Schinken
  • Ranch im Viseu-Stil
  • Gebratener Tintenfisch aus Lagareiro
  • Paiva Forelle
  • Küsse
  • Viseu Eierkastanien
  • Cavacas
  • Vouzela Pasteten
  • Apfel von Beira Alta
  • Bravos Esmolfe Apple
  • Serra da Estrela Käse
  • Lafões Kalb
  • Dão Wein

Weine aus Viseu

Im Bezirk Viseu gibt es drei Hauptweinsorten:

  • Dão Wine: Wein aus der Weinregion Dão. Diese Region hat eine Größe von etwa 376.000 Hektar in einem Berggebiet und mit einem strengen Klima. Die abgegrenzte Region Dão umfasst die folgenden Gemeinden im Bezirk Viseu: Aguiar da Beira, Mangualde, Nelas, Penalva do Castelo, Tondela und Viseu.
  • Lafões Wein: Dieser Wein wird entlang des Flusses Vouga angebaut und umfasst die Gemeinden Oliveira de Frades, São Pedro do Sul und Vouzela.
  • Regionalwein „Beiras“: Wein aus den Gemeinden Aguiar da Beira, Mangualde, Nelas, Penalva do Castelo, Sátão, Tondela, Oliveira de Frades, Viseu und Vouzela

Bezirk Viseu

Der Bezirk Viseu hat hohe thermische Amplituden mit einem mediterranen Klima von kontinentalem und maritimem Einfluss mit strengen und feuchten Wintern sowie heißen und trockenen Sommern. Der Bezirk Viseu ist in 24 Gemeinden unterteilt: Armamar, Carregal do Sal, Castro Daire, Cinfães, Lamego, Mangualde, Moimenta da Beira, Mortágua, Nelas, Oliveira de Frades, Penalva do Castelo, Penedono, Resende, Santa Comba Dão , São João da Pesqueira, São Pedro do Sul, Sátão, Sernancelhe, Tabuaço, Tarouca, Tondela, Vila Nova de Paiva, Viseu und Vouzela.

Die Gemeinde Viseu

In der Gemeinde Viseu gibt es 25 Gemeinden: Abraveses, Barreiros und Cepões, Boa Aldeia, Farminhão und Torredeita, Bodiosa, Calde, Campo, Cavernães, Cota, Coutos de Viseu, Fail und Vila Chã de Sá, Fragosela, Lordosa, Mundão, Orgens, Povolide, Ranhados, Repeses und São Salvador, Ribafeita, Rio de Loba, Santos Evos, São Cipriano und Vil de Souto, São João de Lourosa, São Pedro de France, Silgueiros und die Stadt Viseu.

Geographie von Viseu

Viseu liegt auf dem Plateau von Viseu, umgeben von großen Vegetationsflächen aus Kiefern, Kastanien und Eichen, umgeben von einem Gebirgssystem, das aus den Bergen Leomil, Montemuro und Lapa, der Serra do Arado, der Serra da Estrela und Lousã und der Serra do Caramulo. Hier finden wir den Fluss Vouga, den Fluss Dão, den Fluss Paiva, den Fluss Douro und den Fluss Mondego.

Geschichte von Viseu

Viseu wurde während der römischen Besatzungszeit mit zwei Hauptgebieten gegründet: dem Hügel der Kathedrale und der Innenstadt von Regueira. Das Gebiet von Regueira war mit einer großen Anzahl römischer Straßen ausgestattet, die das Erscheinen von Cava do Viriato ermöglichten, einer Siedlung, aus der die heutige Stadt Viseu hervorging, in der Viriato, Jäger, Pastor und Krieger, der im 2. Jahrhundert gegen die römische Besatzung kämpfte. Viriato ist die wichtigste mythologische Figur in der Geschichte Portugals, der lusitanische Held der Region Viseu, der sich im 2. Jahrhundert dem römischen Eindringling widersetzte.
Im Jahr 572, während der westgotischen Besetzung, hatte das Dorf Viseu bereits einen Bischof. Im 8. Jahrhundert wurde Viseu von Muslimen besetzt und 1035 von Fernando Magno, dem König von Leão und Kastilien, zurückerobert. Viseu war die Residenz des Grafen D. Henrique und D. Teresa, die 1123 eine Urkunde erteilten 14. Jahrhundert, 1416 im 15. Jahrhundert an Infante D Henrique gestiftet. König D. Manuel I. übertrug Viseu 1513 eine neue Urkunde. Viseu gewann kulturelle Relevanz, und zwar in der Malerei im 16. Jahrhundert mit dem Maler Vasco Fernandes, von dem wir seine Werke im Museu Grão-Vasco nacherleben können.
Viseu sah dieses Wachstum im 17. Jahrhundert durch ein Gewitter unterbrochen, das den größten Teil der Stadt zerstörte und sich im 19. Jahrhundert mit dem Wiederaufbau der Stadt erholte. Dabei wurde das Gebäude hervorgehoben, in dem sich das Rathaus von Viseu und die Rua Formosa befanden Hauptzugang zum historischen Zentrum.

Wirtschaft von Viseu und innovative Projekte

Viseu produziert Weizen, Mais, Roggen, Kartoffeln, Gemüse und Obst. Die wichtigste Kultur im Bezirk ist der Weinberg. Die wichtigsten Industrien in der Region Viseu sind: Holz, Keramik, Metallverarbeitung und Lebensmittel. Viseu hat seine Wirtschaft durch die Annahme innovativer Projekte gefördert, nämlich:

  • „2017: das offizielle Jahr für einen Besuch in Viseu“: Marketingkampagne mit dem Ziel, die Stadt auf der Iberischen Halbinsel zu fördern
  • Centro Highway: beabsichtigt die Verbindung zwischen Coimbra und Viseu
  • Ecopista do Dão: Dieses Projekt zielt darauf ab, Radwege für insgesamt etwa 50 km zu implementieren
  • Business Incubator im historischen Zentrum von Viseu: Projekt zur Energieversorgung des historischen Zentrums und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in den Bereichen Erbe, Kultur und Technologie
  • Viseuinveste: ist ein Projekt, das darauf abzielt, Investitionen für Unternehmen in der Region anzuziehen
    MUV / Urban Mobility: Dieses Projekt zielt darauf ab, bis 2018 ein städtisches Radwegenetz aufzubauen

Im Distrikt Viseu gibt es fünf Industriecluster:

  • Automobilcluster: befindet sich in Mangualde, Tondela, Nelas und Vouzela. Dazu gehören Unternehmen wie Citroen, Bomoro Portuguesa, die Bosch-Gruppe, Sasal-Car Seats, EDA und Faurecia
  • Cluster Cerâmica: befindet sich in Santa Comba Dão und ist mit Unternehmen wie Aquatis, Cerutil und Visabeira vertreten
  • Cluster Madeira: In Nelas und Santa Comba Dão befinden sich Unternehmen wie Sonae, Lusofinsa, Madiberia und Dierre Portugal
  • Metalomechanical Cluster: In Viseu sind Unternehmen wie Martifer oder Gruvis integriert
  • Textilcluster: In Nelas und Vouzela befinden sich Unternehmen wie Borgstena Textile Portugal und Britons Portugal

Die Messen von Viseu

Die Viseu-Messen sind Touristenattraktionen von großer Bedeutung für die Region, nämlich:

  • Feira de São Mateus: ist die wichtigste Messe in Viseu, eine historische Messe, die am 10. Januar 1392 von König D. João I. ins Leben gerufen wurde, nach der freien Messe der im 12. Jahrhundert von D. Sancho I. Feira de São Mateus ist eine von der Gemeinde Viseu organisierte Messe, die von Menschen aus aller Welt besucht wird. Sie vereint große portugiesische und internationale Künstler mit Dutzenden von Musikkonzerten und einem Vergnügungspark mit 9000 m² Unterhaltung für alle Altersgruppen, Dutzende von Restaurants mit typischer Küche aus der Region, kommerzielle Veranstaltungen und Ausstellungen sowie die Präsenz der Weinregion Dão und die Ausstellung der produzierten Weine. Die Messe wird von den größten portugiesischen Marken gesucht, die Veranstaltungen von großer Bekanntheit sponsern möchten. Die Messe in São Mateus bringt jährlich mehr als 1000 Arbeiter zusammen, um Hunderte von Arbeitsplätzen zu schaffen. Die São Mateus Messe findet jährlich in der ersten Augusthälfte statt
  • Karwoche: findet jährlich zwischen dem 9. und 16. April statt
  • Frühlingsmusikfestival: findet jährlich zwischen dem 10. und 30. April statt
  • 2. Mai Party: findet jährlich am 2. Mai statt
  • Beliebte Feste, Märsche und Cavalhadas: jährlich zwischen dem 1. und 30. Juni

Kunsthandwerk von Viseu

Viseus Kunsthandwerk umfasst Produkte aus den verschiedensten Bereichen, nämlich Zimmerei, Korbwaren, Papierblumen, Schmiedeeisen, Keramik, Möbel und Weberei.
Die Casa da Ribeira Foundation spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung und Förderung dieser angestammten Künste, wo wir Handwerker bei der Arbeit besuchen und unterstützen können.

Viseu Flugplatz

Aeródromo de Viseu (Aeródromo Gonçalves Lobato) bietet regelmäßige Flüge von und nach Bragança, Vila Real, Cascais in der Nähe von Lissabon und nach Portimão in Südportugal an. Es liegt 7 km vom Stadtzentrum von Viseu entfernt und verfügt über eine gepflasterte Landebahn mit einer Länge von 1200 Metern und einer Breite von 30 Metern. Die Zertifizierung des National Civil Aviation Institute (INAC) ermöglicht den Empfang von kommerziellen Flügen und Luftfahrtoperationen. Auf diesem Flugplatz gibt es eine Pilotenschule (Aero Clube de Viseu)

Viseu Sprichwort

"Diejenigen, die Viseu nie besuchen, wissen nicht, was sie verloren haben!". Dieses beliebte Sprichwort wurde in der Stadt Viseu geboren und definiert die Leidenschaft, die die Einwohner für diese portugiesische Stadt empfinden. Die Stadt der Gärten oder das Stadtmuseum zeichnet sich durch die Kunst des Empfangens und die Gastronomie intensiver Aromen aus.

Viseus schnelle Fakten

  • Bevölkerung der Region: ca. 400 Tausend Einwohner
  • Bevölkerung der Stadt Viseu: ca. 60.000 Einwohner
  • Gebiet der Region: 507,10 km
  • Foundation: 1123
  • Region: Mitte
  • Unterregion: Dão-Lafões
  • Bezirk: Viseu
  • Ehemalige Provinz: Beira Alta
  • Städtischer Feiertag: 21. September
Back to Top
error: